Die neuesten Themen
» Hallo zusammen : )
Gestern um 11:11 pm von Sven Wolfszähmer

» dunkle Machenschaften
Gestern um 9:51 pm von Lucille

» Moria Nimmernis
Gestern um 9:03 pm von Luvia

» Pak
Gestern um 7:05 pm von Dokwart

» Ich akzeptiere...
Gestern um 6:04 pm von Dokwart

» Olaf, der Schmied
Gestern um 12:17 am von Olaf Steinbrecher

» Rose Monero
Sa Aug 19, 2017 11:49 pm von Rose

» Guten Nachmittag von blutiger Foren RPG Anfängerin!
Sa Aug 19, 2017 6:07 pm von Rose

» Ihr sucht einen Schreibpartner?
Fr Aug 18, 2017 1:11 pm von Xiara Schnitter

Wer schreibt wo?


Riguskant
Dorf Ahring:
Oluwoye

Das verlassene Haus (Nahe Srodholm):
Kraja der Rabe
Erzähler

Handelsstraße von Srodholm nach Königsburg:
Jaden
Schreiberling (Kraja)

Die weiten Felder (Davencia):
Terano Leiryfe Sanador
Ardaja Elasia
Sélari

Das Gasthaus zur Seidenblume (Königsburg):
Lossea

Der Nipherweg:
Kshri'Nakh
Tarren

Rastplatz nahe Grunnat:
Jaekim
Loke
Kinim

Gut Faneuil:
Shayela
Francis Faneuil

Smaragdsee (Haus Sommasflucht):
Remiron
Chakko
Faycine

Die Kristalhallen (Schavenna):
Egon
Faylinn
Myrrmayarra

Kreuz und Quer durch Riguskant:
Azariel
Luna
Arelis

Seitengasse (Grunnat):
Xorastra
Adaline
Èlie

Die Grüne Hölle
Die Blutwehr (Waldrand):
Kasimir
Alice van Harp
Neisseria
Lo'Ren

Karatina
Dorf Merrehain:
Yheran Maknossar
Obrogun

Rabans Einsiedelei (Graue Wacht):
Luvia
Narmil Machatrim
Fatisa' Ideno Pheal

Kleine Siedlung (Dämoneneinöde):
Mayaleah
Kiran
Outis

Fluss Perlflucht:
Phoebe
Finn

Kohwatt:
Mathilda
Lil'yandra Iathaille

Lokettgraun Hauptstraße:
Hlevana Tuscha
Xern

Gasthaus 'zum wilden Giersch':
Fynn Hellwind
Jarko

Hexenhütte (Amdalon):
Vithsotah

Westlich des Nysbelth;
Thech Sharr
Raltjof
Itjaika

Buchinholz:
Korinius
Julian

Perlfurt:
Esya
Rasaya
Cron

Kleine Höhle (Dämoneneinöde):
Lucille
Ciaran

Tragalùn
Felsdorf (Gebirge der Gewalten):
Elaimandraia
Dragor


Die Wilden Lande
Westlicher Waldrand (Frostbakenwald):
Carnak
Astrid
Goldmund

Das Große Langhaus (Starkheym):
Bertram Bärentöter
Schreiberling (Kraja)

Östliches Waldgebiet Starkheyms:
Jaiva
Sven Wolfszähmer
Unsere Schwestern

Verzeichnis für aktive RPGs


Statistik
Wir haben 213 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Rose.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 21462 Beiträge geschrieben zu 1645 Themen

Azariel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Azariel

Beitrag von Azariel am Mi Nov 25, 2015 10:42 pm

Infos zum Schreiberling:
Hauptcharakter: Xorastra
Nebencharakter(e): Narmil, Kiran, Celen, Ardaja, Ehneyon, Warja


Name: Azariel Teceo
Alter: 19 Jahre
Rasse: Elf
Zugehörigkeit:Licht
Herkunft: Anima
Größe: 1,77m

Aussehen:
Azariel ist ein eher kleiner Elf mit braunen, etwas über schulterlangen Haaren die er zusammengebunden trägt. Er hat relativ große, aufgeweckt wirkende, blaue Augen. Allgemein wirkt er jünger als er ist, auch wenn in ihm ein sehr schlauer Kopf wohnt.
Momentan ist die Gestalt des jungen Elfen ziemlich abgemagert, auch wenn das mit genügend Nahrung und etwas Ruhe wieder anders werden könnte. Dadurch sind seine Bewegungen nicht mehr so geschmeidig, wie sie einmal waren und wirken etwas steif. Seine Mimik bleibt oft ausdruckslos, spricht manchmal etwas von der tragischen Vergangenheit, die hinter ihm liegt, dennoch liegt oft auch ein leicht abwesend wirkendes Lächeln auf seinen Zügen.
Seine Kleidung besteht aus einer einfachen Hose und einem Hemd, aus grauem Stoff, welche noch aus der Zeit stammen, ehe die Sklavenhändler ihn in die Hände bekamen und ihm etwas zu klein sind.

Beruf: Er hat noch keinen Beruf, bevor ihn die Sklavenhändler aufgriffen war er jedoch der Schüler eines weisen Einsiedlers in Riguskant.

Waffen: -
Magie:
Azariel hat eine Begabung in der Wassermagie, beherrscht jedoch nur wenige Zauber, da er bereits mit 12 Jahren in ein Portal geriet und nicht die Möglichkeit hatte, mehr als ein paar kleine Spielereien von seinen Eltern zu lernen.
Dazu zählt das spüren von fließendem Wasser und das zusammenhalten einer kleinen Menge Wasser in der Handfläche.

Besitz: die Kleidung, die er am Leibe trägt
Geld: -

Charakter:
Der junge Elf hat eine hohe Intelligenz, ist jedoch sehr zurückhaltend und ruhig. In seinem Inneren wohnt eine große Stärke, die durch die Erlebnisse in der Vergangenheit nur noch gestärkt wurde. Schlimme Erlebnisse, können einen Geist entweder stark beeinträchtigen oder ihn stärken.
Was in Azariel vor sich geht, kann man kaum erahnen und es wirkt oft, als sei er ganz weit weg. Dennoch bekommt er stets alles um sich herum mit.

Sprachen: Cantio, Rigusta, nicht so gut Arcum (dies liegt daran, dass er in Anima noch kaum Arcum gelernt hatte und der Einsiedler stets Rigusta sprach)

Vorlieben:
- Wasser
- Bücher und lesen
- Stille und Einsamkeit

Abneigungen:
- Trockenheit
- (große) Feuer
- Gewalt und Tod

Stärken:
- Kann sich gut aus der Natur selbst versorgen und kennt sich mit allerlei Früchten und Tieren aus, da der Einsiedler sich auch weitgehend selbst versorgte und jagen ging
- Jagd mit Pfeil und Bogen
- Er bleibt stets ruhig und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und verfügt über eine große innere Stärke
- Er ist sehr intelligent und relativ gelehrt, durch die Bücher und das Wissen des Einsiedlers

Schwächen:
- Azariel ist kein Kämpfer und hat keinerlei Erfahrung im Kampfgeschehen
- Obwohl er schon sieben Jahre auf Crepererum ist, kann er noch nicht sehr viel Arcum und weiß kaum etwas über das Leben in den Städten der Menschen
- Er ist sehr ruhig und in sich gekehrt (wirkt manchmal sehr abwesend)
- Er ist nicht gerade kräftig, was durch schlechte Ernährung und Strapazen durch Sklavenhändler noch gesteigert wurde

Besonderheiten:

Geschichte:
Seine ersten 12 Jahre verbrachte er als glücklicher Elfenjunge im Kreise seiner recht großen Familie. Während eines Feuers, in welchem seine Eltern starben und das Haus niederbrannte, geriet er in ein Portal. Das letzte was er sah, war die Hand seines Bruders, die sich in seine Richtung ausstreckte.
Dann war alles weg, was er bis dahin gekannt hatte. Von einem Moment auf den anderen landete er in einer ihm völlig unbekannten Umgebung. Da gab es ein paar Felder und etwas weiter eine Ansammlung einiger Häuser. Orientierungslos blieb er sitzen und starrt vor sich hin. Wo war er? Was war das hier? Wo waren seine Eltern? Wo war sein Bruder? Wo waren sie alle? Hier war niemand, er war allein und er wusste nicht was er tun sollte.
Dann hörte er Stimmen und schrak auf. Was wenn diese Leute ihm etwas antun wollten? In seinen Gedanken tauchte ein Bild von Flammen und das Geräusch von Schreien auf. Es war als würde ihm das die Luft rauben und die Fähigkeit nehmen zu reagieren. Er verbarg den Kopf in den Händen und kniff die Augen zusammen.
Wenn er sich ganz ruhig verhielt, würden sie ihn vielleicht nicht bemerkten und einfach weiter gehen. Es machte ihm Angst, da er kein Wort von dem verstand, was diese Leute sprachen.
„Oh, wen haben wir denn da?“ fragte da eine tiefe, brummige Stimme mit freundlichem Unterton. Sie hatten ihn entdeckt und dachten scheinbar nicht daran einfach weiter zu gehen. Azariel späht zwischen seinen Haaren hindurch zu den Wanderern hin. Es waren zwei Männer, ein älterer und ein jüngerer. Der ältere, der ihn nun auch anlächelte hatte gesprochen.
Dieser Mann war ein Einsiedler und er fand Azariel zwar etwas seltsam, akzeptierte ihn aber wie er war. Er hieß Alwin und brachte Azariel Rigusta bei, die einzige Sprache die er richtig beherrschte. Neben der Sprache lernte Azariel auch lesen und schreiben. Es war zwar etwas einsam mit dem alten Alwin, als der andere Schüler ihn verließ, doch gab es da die Bücher. Zwei davon waren auf Arcum verfasst, was jedoch leider nicht viel brachte, um die Sprache richtig zu lernen. Einige wichtige Worte konnte ihm Alwin beibringen und für ihr einfaches Leben genügte das völlig.

Nach fünf Jahren jedoch starb Alwin, weil er einfach schon sehr alt war und Azariel blieb allein in seinem Haus zurück. Wie sie es bisher getan hatten, sammelte er Früchte und Pilze im Haus, ging etwas jagen und ging nur ab und zu ins Dorf. Dort verdiente er sich ein paar Münzen damit, dass er für die Dorfbewohner Briefe verfasste und ihnen die Antworten ihrer Verwandten und Freunde vorlas. Mehrere der Menschen hier machten sich nämlich nicht die Mühe lesen und schreiben zu lernen. Für sie war das eher unwichtig, alles was zählte war ein angenehmes Leben im Dorf. So ging das etwas über ein Jahr, dann musste Azariel die ersten Bücher verkaufen. Er brauchte dringend neue Kleidung und die teure Tinte war leer. Bald musste er noch weitere Bücher verkaufen und der Bestand der kleinen Bibliothek im Hause des Einsiedlers schrumpfte auf wenige Exemplare, die dem jungen Elfen besonders wichtig waren. Dies hielt die Gruppe von Räubern jedoch nicht davon ab das Häuschen auszurauben und alles mit sich zu nehmen, was ihnen von Wert erschien. Dann brannten sie das Holzhaus nieder und Azariel stand vor dem Nichts. Er kam gerade vom Jagen zurück, als er den Rauch bemerkte und los lief.
Hatte er eben die schlimmen Erlebnisse mit seiner Familie überwunden, kam nun alles zurück. Völlig außer sich stürzte er sich mit dem kleinen Jagdmesser auf die Räuber, welche keine großen Schwierigkeiten damit hatten ihn nieder zu schlagen. Sie hatten scheinbar Kontakte zu Sklavenhändlern und da Azariel aussah wie ein schöner Knabe hofften sie sich einiges an Geld für ihn zu bekommen.
So geriet der junge Elf in die Hände einiger skrupelloser Sklavenhändler, die ihn nach Karatina verschleppten. Fast ein halbes Jahr dauere diese Zeit, in welcher er von einem Händler zum nächsten weitergereicht wurde. Dazwischen musste er im Hause eines reichen Kaufmannes als Schreiber arbeiten, doch das hielt nur kurz an, da die Frau dieses Mannes ihn für zu schön hielt.
Es war anstrengend zu Fuß tagelang zwischen den Pferden der Händler einher zu gehen, doch er hielt durch. Alwin hatte ihn gelehrt, dass in der tiefen inneren Ruhe eine große Kraft war und diese machte er sich zu nutze.
Dann kam diese Nacht, in der plötzlich Aris auftauchte und ihn, sowie die anderen Gefangenen befreite. Er konnte es kaum glauben sie zu sehen, doch sie war es und so gelangte er wieder in Freiheit.

Gefährten: -
Familie:
Schwester: Aris Teceo (älter, auf Crepererum)
Bruder: Maliel (älter, in Anima)
Vater: Izius (verstorben)
Mutter: Arrientje (verstorben)

Passende Musik: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


Zuletzt von Azariel am Sa Apr 01, 2017 7:19 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
avatar
Azariel

Anzahl der Beiträge : 99
Anmeldedatum : 25.11.15

Charakterbogen
Alter: 19 Jahre
Größe: 1,77 m
Rasse: Elf

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Azariel

Beitrag von Azariel am So März 06, 2016 7:04 pm

Erstes in Erscheinung Treten Azariels: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Einstieg: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


Weitere Geschichte, Bekanntschaften u. Co.

Ausrüstung:
Neue Kleidung: Hellbraune Hose, naturfarbenes Hemd, Ledergürtel, Messer mit Scheide
Bogen, Pfeile (eigene Herstellung)


Bekanntschaften/ Begegnungen:
- Aris, seine Schwester, die nach Crepererum kam, um ihn zu suchen (Dämoneneinöde)
- Mayaleah, eine Elfe, die mit seiner Schwester reiste
- Kiran, ein Bestiola, der später mit Mayaleah ins Gasthaus der Siedlung in der Dämoneneinöde kam

- Harun, ein Mitglied der Schwingen Baritons und Wassermagier, der sich Azariels angenommen hat

- Zaheri, Bestiola, die Harun und er kurz vor Leinfeld aufgelesen haben
- Cian, Waldfeen-Junge, der plötzlich in ihrem Teewasser schwamm

- Engyrr, Wildländer, den Azariel in den Hügeln nahe Leinfeld angetroffen hat


- Luna, Lumenarin, getroffen irgendwo im Wald Riguskants



Magie/Zauber:
Stabiles Wasser
Durch das Erhöhen der Oberflächenspannung, lässt sich das Wasser sogar zu 'Kugeln' formen, die auch geworfen werden können. Treffen sie auf einen Gegenstand auf, zerplatzen sie meistens. Legt man sie hingegen vorsichtig auf Untergrund ab, verformen sie sich lediglich leicht (wie sehr hängt von der Stärke der Oberflächenspannung ab). Das Wasser kann aber auch in verschiedene andere Formen gebracht und so auch für verschiedene Zwecke genutzt werden.
Der Manabedarf ist je nach Wassermenge und Grad der Erhöhung der Oberflächenspannung sehr unterschiedlich und reicht von sehr gering, bis sehr hoch.
[Kann er bisher bei einer Menge von ca. 400 ml, er übt aber fleißig.]

Schwebendes Wasser
Dadurch, dass Luft in die 'Wasserblasen' eingeschlossen wird, schwebt dieses (sonst wie Obiges). Sollte der normale Lufteinschluss nicht ausreichen, wird die Wirkung durch die Magie verstärkt. Es kann so auch einfach ausgeschüttetes Wasser zum Schweben gebracht werden.
Der Manabedarf ist je nach Wassermenge und Grad der Erhöhung der Oberflächenspannung sehr unterschiedlich.
[Kann Azariel noch nicht sehr gut, doch er übt ständig]

Wasserfreund
Dadurch kann das Wasser, welches zuvor mit diesem Zauber 'behandelt' wurde, selbst vom Erdboden wieder aufgenommen werden. Es geht also selbst in der Wüste nicht verloren und verdunstet erst, wenn es längere Zeit der Sonne ausgesetzt ist.
Mana ist nur einmalig zur Verzauberung des Wassers notwendig und muss erst nach mehreren Wochen erneuert werden. Die Manakosten hängen dabei von der zu verzaubernden Wassermenge ab. Bei 500 ml sind sie noch gering, bei 3 Litern von mittlerer Höhe.
[Azariel kann diesen Zauber noch nicht besonders gut. Er trägt bereits verzaubertes Wasser mit sich. Es kann für die obigen Zauber verwendet werden.]
avatar
Azariel

Anzahl der Beiträge : 99
Anmeldedatum : 25.11.15

Charakterbogen
Alter: 19 Jahre
Größe: 1,77 m
Rasse: Elf

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten