Die neuesten Themen
» Neuer Moderator!
Heute um 2:05 pm von Das Große Licht

» Ihr sucht einen Schreibpartner?
Heute um 1:34 pm von Tarren

» Talk-Topic x3
Gestern um 5:10 pm von Sven Wolfszähmer

» Bewerbung: Verenos Wolv
Gestern um 3:09 pm von Das Große Licht

» Abwesenheit
Gestern um 9:35 am von Selina

» Seraphelia
So Jul 23, 2017 9:18 pm von Seraphelia

» Lo's Filmecke
So Jul 23, 2017 7:32 pm von Lo'Ren

» Bewerbung als Villan "Goldauge" Beau
So Jul 23, 2017 4:30 pm von Das Große Licht

» Aufnahmestopp von Tiermenschen
So Jul 23, 2017 3:01 pm von Das Große Licht

Wer schreibt wo?


Riguskant
Dorf Ahring:
Oluwoye

Das verlassene Haus (Nahe Srodholm):
Kraja der Rabe
Erzähler

Handelsstraße von Srodholm nach Königsburg:
Jaden
Schreiberling (Kraja)

Die weiten Felder (Davencia):
Terano Leiryfe Sanador
Ardaja Elasia
Sélari

Das Gasthaus zur Seidenblume (Königsburg):
Lossea

Der Nipherweg:
Kshri'Nakh
Tarren

Rastplatz nahe Grunnat:
Jaekim
Loke
Kinim

Gut Faneuil:
Shayela
Francis Faneuil

Smaragdsee (Haus Sommasflucht):
Remiron
Chakko
Faycine

Die Kristalhallen (Schavenna):
Egon
Faylinn
Myrrmayarra

Kreuz und Quer durch Riguskant:
Azariel
Luna
Arelis

Seitengasse (Grunnat):
Xorastra
Adaline
Èlie

Die Grüne Hölle
Die Blutwehr (Waldrand):
Kasimir
Alice van Harp
Neisseria
Lo'Ren

Karatina
Dorf Merrehain:
Yheran Maknossar
Obrogun

Rabans Einsiedelei (Graue Wacht):
Luvia
Narmil Machatrim
Fatisa' Ideno Pheal

Kleine Siedlung (Dämoneneinöde):
Mayaleah
Kiran
Outis

Fluss Perlflucht:
Phoebe
Finn

Kohwatt:
Mathilda
Lil'yandra Iathaille

Lokettgraun Hauptstraße:
Hlevana Tuscha
Xern

Gasthaus 'zum wilden Giersch':
Fynn Hellwind
Jarko

Hexenhütte (Amdalon):
Vithsotah

Westlich des Nysbelth;
Thech Sharr
Raltjof
Itjaika

Buchinholz:
Korinius
Julian

Perlfurt:
Esya
Rasaya
Cron

Kleine Höhle (Dämoneneinöde):
Lucille
Ciaran

Tragalùn
Felsdorf (Gebirge der Gewalten):
Elaimandraia
Dragor


Die Wilden Lande
Westlicher Waldrand (Frostbakenwald):
Carnak
Astrid
Goldmund

Das Große Langhaus (Starkheym):
Bertram Bärentöter
Schreiberling (Kraja)

Östliches Waldgebiet Starkheyms:
Jaiva
Sven Wolfszähmer
Unsere Schwestern

Verzeichnis für aktive RPGs


Statistik
Wir haben 197 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Seraphelia.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 20410 Beiträge geschrieben zu 1601 Themen

Itjaika

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Itjaika

Beitrag von Itjaika am Fr Jun 10, 2016 8:18 pm



Infos zum Schreiberling
Hauptcharakter: Jarko
Nebencharakter(e): Hlevana Tuscha, Kasimir, Sion




Charakter - Grundlagen

Name: Itjaika Tzuni
Rasse: Amazone
Alter: 20 Jahre
Geschlecht: weiblich
Zugehörigkeit: Zwielicht



Erscheinung
Größe: 1,70m
Aussehen:
Itjaika besitzt eine… abenteuerliche Erscheinung. Ihre Fremdartigkeit dürfte wohl das Erste sein, das einem Betrachter ins Auge fällt. Mit ihren türkis-grünen, verworrenen Haaren, den dunklen Bemalungen auf ihrer hellen Haut und der eher spärlichen Bekleidung erntet sie, wenn nicht gar offenes Staunen, dann zumindest verwunderte Seitenblicke.
Ihr Körper wirkt eher drahtig und langbeinig, zugleich so schlank und agil wie der einer jungen Gazelle. Sie weiß sich zu bewegen, ihr Kampfstil wirkt fließend und elegant wie ein aufgeführter Tanz.
In Itjaikas purpurnen Augen scheint ein feuriger Geist zu knistern; sie erwidert Blicke ohne Scham. Oftmals sieht sie sich die neue Welt voll Skepsis an und mit trotzigem, fest verschlossen Mund. Dann wirken ihre eigentlich weichen, mädchenhaften Züge härter als sie sind. Itjaikas Nase ist eher flach, mit ausgeprägten Nasenflügeln. Die Wangenknochen sind klar definiert.
Was man für Kopfschmuck halten könnte, sind die violetten, spitzzahnigen Blätter, die an feinen Ranken von ihrem hinteren Kopf und Nacken wachsen. Sie mischen sich in ihr Haar, liegen auf ihren Schultern auf oder umschmeicheln ihren schlanken Hals. Sie sind ebenso ein Indiz dafür, dass Itjaika eine Amazone ist, wie der sanfte Fliederduft der sie umgibt, und in den sich eine sehr süße Note mischt, sobald sie ins Schwitzen gerät.

Kleidung:
Als Itjaika aus ihrer Heimat loszog, trug sie nicht mehr als einen knielangen Lendenschurz, einen geflochtenen Gürtel und Schmuck. Der Lendenschurz reicht etwas länger als bis zu den Knien und ist aus Leder gefertigt. Der Gürtel besteht ebenfalls aus Leder. An ihm befinden sich ihre Waffe(ein langes Jagdmesser) und einige Beutelchen. Der Schmuck besteht vor allem aus Holzperlen(Armbändern), geschmückt mit Federn. Itjaikas Halskette ist aber hauptsächlich aus Bein hergestellt. Auch in einigen geflochtenen Strähnen hat sie Federn, Perlen oder Knochen befestigt.
Vor einer Weile gesellte sich ein weiteres Kleidungsstück dazu. Dabei handelt es sich um eine dunkelgraue Stoffweste. Sie besitzt Ärmel bis zum Ellbogen und ihr Saum reicht Itjaika bis weit auf die Oberschenkel. Sie hat keine Knöpfe oder ähnliches und entblößt ungeniert ihren Bauchnabel – oder auch mehr, je nachdem, wie der Stoff gerade fällt.
Besitz:
Neben ihrer Kleidung besitzt sie noch ein langes Jagdbesser, Köcher und Bogen, einen Wasserschlauch, einen Beutel mit: einer kleinen Flöte, einem Kamm aus Bein, Feuersteine und Zunder, einigen Perlen, Kräutern und Pasten, Talismanen, Gesichtsfarben und ein Beutelchen mit Knochen.  



Persönlichkeit
Charakter:
Itjaika ist nicht gerade die Person, die man zu gesellschaftlichen Anlässen mitnehmen sollte. Sie als „Wilde“ zu bezeichnen, mag zunächst herablassend wirken, doch darin befindet sich auch ein wahrer Kern. Sie hat ein ganz anderes Verständnis von Scham, Respekt und auch eine andere Wertevorstellung als die Menschen der Königreiche. Sie würde nackt über einen Marktplatz gehen und fände nichts dabei. Dass Itjaika jemand ist, der sich mehr auf Gefühle als den logischen Verstand verlässt, führt auch nicht unbedingt zu einem zivilisierten Auftreten. Wenn sie zum Beispiel über etwas wütend ist, dann haut sie eben mal kräftig auf den Tisch! Egal, ob da ein hoher „Herr von und so“ dran sitzt.
Die Welt außerhalb des Waldes ist groß und kalt und fremd… und irgendwie auch verdammt furchteinflößend. Aber auf eine andere Weise, als ein hungriger Tiger. Die Ungewissheit, die vielen neuen Eindrücke, die geschäftigen Städte voll seltsam aussehender Menschen…Das lässt sich nicht einfach alles niederringen und erstechen. Nein, die Welt hinter der grünen Hölle macht Itjaika auf eine Art und Weise Angst, die sich nicht greifen lässt.
Nun ist sie aber kein Mädchen, das den Kopf einziehen, sich zusammenkauern und abwarten würde. Also reckt sie das Haupt und überspielt ihre Unsicherheit. Sie ist schließlich viel zu stolz auf ihre Herkunft und auf alles, was sie gelernt hat. Sie sieht die Lehre ihrer Mutter als die einzig wahre an. Die Menschen, die die einfachsten Dinge nicht wissen oder können, die so verloren sind, wenn man sie irgendwo in der Wildnis aussetzt, sie gehen durch die Welt wie unwissende Kinder...

Vorlieben: Fisch, Musik, Tanzen, Freiheit, Alkohol, Wärme, Frauen, ...
Abneigungen: Geld, Jahreszeiten, Kälte, Sklaverei/Unterdrückung, Männer, ...
Religion:
Itjaika wurde in einer Welt groß, die von Geschichten über Gottheiten, bösen Geistern und wilden Tierwesen durchdrungen ist. Ihre Lieblingsgöttin ist Hiuli, die Göttin des Windes und der Reise. Für die mächtigsten Göttinnen hält sie aber zwei andere, die jweils das Leben und die Fruchtbarkeit, bzw. den Tod und das Vergängliche symbolisieren. Sie sollen auch der Usprung aller anderen Götter und Halbgötter sein.
Mit diesem ganzen religiösen Gebilde erklärt Itjaika sich die Welt. Sie glaubt, dass man nach dem Tod in die Geisterwelt übergeht und die Stärke eines Menschen in seinen Knochen zurückbleibt. Sie glaubt an eine Sonnengöttin, eine Windgöttin und eine Feuergöttin. Sie glaubt an eine musische Göttin der Magie. Sie glaubt auch an böse Götter und Geister, die einen zu Schandtaten verführen, Chaos bringen und die Naturgesetze ausebeln wollen.
Im Alltag macht sich Itjaikas Glauben vor allem daran bemerkbar, dass sie den Göttern kleine Gaben bringt (Schmuck, schöne Steine zurücklässt oder Kräuter verbrennt).


Fähigkeiten
Beruf: Kriegerin / Heilerin  
Sprachen: Muttersprache: Ferus, Fremdsprache: Arcum (erst wenige Worte gelernt)
Lesen/Schreiben: Die Schrift der Amazonen
erlernte Fähigkeiten: Überleben in der Wildnis, Grundlagen der Waffenhandhabung(Messer, Bogen, Speer), waffenloser Kampf, Kräuterkundig, kann schwimmen, musizieren/singen, malen mit Kohle
Eigenschaften/Gaben:

  • Musikmagie
  • Amazondenduft: Flieder
  • Pflanzenmerkmale: violette, gezackte Blätter sprießen ihr in zarten Ranken aus Hinterkopf und Nacken.



körperliche/geistige Stärken:

  • Überleben in der Natur
  • Heilkundig
  • Waffenloser Kampf
  • Klettern und Schwimmen
  • musische Begabung


körperliche/geistige Schwächen:

  • krafttechnisch schlägt sie untrainierte Frauen, ist einem durchschnittlichen Mann aber vermutlich unterlegen
  • Friert sehr leicht, da sie die warmen Temperaturen ihrer Heimat gewohnt ist
  • ungebildet
  • abergläubisch
  • ungeduldig




Magie
Art des Magiepols:
Musikmagie (der Amazonen)
Um Magie zu wirken muss Itjaika summen oder singen. Der Effekt hält nur an, solange sie Töne von sich gibt, also Musik erzeugt; und solange ihr Mana nicht aufgebraucht ist. Wenn man ihr den Mund zuhält oder sie heiser ist, kann sie auch nicht zaubern.
Jeder magischen Wirkung ist eine bestimmte Melodie zugeordnet. Mit einer Meldodie kann sie Schmerzen lindern, mit einer weiteren die Wundheilung beschleunigen. Eine dritte sorgt dafür, dass die Zuhörer ruhiger werden und Gefühle wie Wut, Angst etc verringert werden.
Die vierte Melodie nennt sie „das Lied des wilden Tanzes“ und ist ihre einzige Art zu singen, die den Zuhörern nicht wirklich gut tut. Die Musik zwingt sie nämlich dazu zu tanzen, ob sie nun wollen oder nicht. Man muss sich schon die Ohren zuhalten, um dem zu entgehen!

Zauberliste:


  1. Lied der Heilung
  2. Lied der Linderung
  3. Lied der Besänftigung
  4. Lied des wilden Tanzes

(alle benötigen wenig, aber beständig Mana)



Hintergrund
Stand: ledig
Familie:
Mutter: Shandoah Tzuni (Kriegsfürstin ihres Heimatdorfes)
Tante: Shalkinu Tzuni (Jäger und Sammlerin ihres Heimatdorfes)
Zwilling: Kianka (verschollen)
Mutter: Kowi (Kopfjägerin, Aufenthalt unbekannt)

Herkunft/Geburtsort: Die Tiefen der Grünen Hölle
Wohnort: in der Grünen Hölle, wurde aber zurückgelassen
Gefährten: -

Geschichte:
0
Itjaikas Heimatdorf zählt zu denen, die wirklich tief in den Dschungeln der Grünen Hölle liegen. Fernab von den zivilisierten Städten hegen die Amazonen ihre ganz eigene Welt.

In den klaren Wassern eines träge dahinfließenden Flusses haben sie ihre Pfahlhütten gebaut. Hier lebt die schöne Shandoah. Sie wird trotz ihrer Jugend zur Anführerin der Kriegerinnen ernannt. Keine andere Frau besteht im Kampf gegen sie. Man wundert sich bloß darüber, dass sie sich bisher keine Gefährtin gewählt hat. Noch mehr wundern sich die Dorfbewohner, als Shandoah trotzdem mit einem Kind schwanger geht. Wie kann das sein?
Doch das Geheimnis wird bald gelüftet, als eine Fremde Amazone im Dorf auftaucht, die ebenfalls ein Kind unter ihrer Brust trägt. Nun, fremd ist sie nicht direkt. Ihr Name ist Kowi, sie hat keinen Zwilling mehr und kommt beizeiten den Fluss herauf gefahren, um Dinge einzutauschen, die sie den Menschenmännern abnimmt, deren Köpfe sie abhackt. Aber Kowi ist so getrieben wie der Fluss selbst und kann nicht lange an einem Ort sein. Sie bleibt nur bei Shandoah, bis sie ihre Zwillinge gebären. Bald zieht sie wieder den Fluss hinab und lässt Shandoah mit den Zwillingen allein. Shandoah erhält Hilfe von ihrer eigenen Schwester, die kinderlos ist.  
1-7
Itjaika und Kianka nennt Shandoah ihre Mädchen. Die Kinder sehen bis aufs Haar gleich aus. Und beide ähneln damit Kowi. Nur charakterlich unterscheiden sie sich.
Kianka ist die mutigere von beiden. Sie ist lauter und wilder und stiftet Itjaika oft dazu an, sich mit ihr in den Wald hinaus zu stehlen. Itjaika ist ruhiger und überlässt anderen das reden. Sie zeichnet gern mit Kohlen und Kreiden an Steinwände, während Kianka lieber das Kämpfen nachspielt und davon schwärmt, wie ihre Mutter zu werden.
8
Selten kommt Kowi den Fluss hoch gefahren. Manchmal macht sie ihren Töchtern besondere Geschenke, wie man sie nicht ohne weiteres in der Natur findet. Itjaika und Kianka haben ein paar Schrumpfköpfe in ihrem Zimmer hängen, die Kowi präpariert hat, aber z.B. auch Kleidung, wie sie der typische Karatiner trägt. Dieses Mal schenkt Kowi ihnen jeweils ein langes Messer mit einer Eisenklinge.
Shandoah kann Kowi nie zum Bleiben bringen und dieses Mal wird sie darüber sehr wütend. Sie streiten sich und Kowis Besuche bleiben aus.
9
Kianka und Itjaika entdecken in der Wildnis eine seltsame Ruine, die sie zusammen erforschen. Doch im Innern der Ruine stoßen sie auf einen Menschenmann namens Rauul. Er ist verletzt, versteckt sich in den Tiefen der Wildnis vor dem menschlichen Gesetz und bittet die Kinder so gut es die Sprachbarriere zulässt, ihn nicht zu verraten. Kianka und Itjaika erzählten den Amazonen im Dorf nichts von Rauul. Es wird ihr Geheimnis. Sie bringen ihm Heilkräuter und Nahrung und pflegen ihn gesund. Besonders Itjaika geht darin auf. Es macht ihr Freude, mit ihrem Gesang seine Schmerzen zu lindern und zuzusehen, wie er jeden Tag etwas mehr auflebt. Kianka hat ihren Spaß mehr an dem Versteckspiel. Sie mag es, ihn rechtzeitig zu warnen, wenn die Jägerinnen des Amazonendorfes unterwegs sind und sich Lügen auszudenken, wenn sie Rauul besuchen gehen.
Eines Tages zeigen die Mädchen Rauul ihren Lieblingsaussichtspunkt, an einer Klippe über dem Fluss. Da taucht plötzlich eine fremde, schwarz gekleidete Frau auf. Sie greift Rauul mit einem Dolch an, aber Kianka versucht ihn zu beschützen, und in dem darauffolgenden Handgemenge stürzen alle drei von der Klippe. Itjaika läuft den Fluss hinunter und versucht jemanden zu finden, doch das Wasser hat sie so schnell mitgerissen, dass keine Spur von ihnen zu finden ist.
Sie rennt nach Hause und erzählt alles den Frauen des Dorfes. Sofort zieht man los um das Mädchen zu retten und die Eindringlinge aufzugabeln. Sie suchen Tag und nach den Fluss ab, doch Rauuls Leichnam ist der Einzige, den sie bergen können. Die anderen muss die Flussgöttin sich in ihr Reich geholt haben.
Itjaika handelt sich eine schallende Ohrfeige von Shandoah ein, weil sie und Kianka nichts von dem Fremden erzählt, und ihn sogar verborgen gehalten hatten. Itjaika ist das egal. Für sie zählt nur, dass ihr Zwilling verschwunden ist. Sie kann spüren, dass Kianka noch lebt, irgendwo. Und dass sie große Angst und Schmerzen hat...
9-10
Itjaika wird in nächste Zeit mutiger und lauter. Es gibt keine Kianka mehr, die für sie spricht. Die Frauen sagen, sie versucht das Loch auszufüllen, das ihr Zwilling hinterlassen hat und vielleicht stimmt das ja auch. Sie stellt sich vor, groß und stark zu werden und in die Welt hinaus zu ziehen. Vielleicht ist es auch Kowis Blut, das sie langsam unstet werden lässt.
11
Die Hohepriesterin spricht sich dafür aus, die magisch begabte Itjaika gerne als Schülerin nehmen zu wollen. Shandoah will aber, dass sie ihren Weg als Kriegerin geht und die beiden diskutieren miteinander. Die Dorfälteste lässt Itjaika selbst entscheiden: Sie will Kriegerin werden, wie ihr Zwilling immer. Die Hohepriesterin nimmt ein anderes Mädchen.
11-16
Itjaika wird die Kriegskunst gelehrt. Sie ist aber nicht so begabt wie ihre Schwester. Die Pfeile gehen daneben, der Speer purzelt über den Waldboden und Itjaika stolpert über ihre eigenen Beine, wenn Shandoahs strenger Blick auf ihr ruht. Der waffenlose Kampf scheint dem Mädchen noch am ehesten zu liegen, aber insgesamt ist Shandoah oft unzufrieden mit der Entwicklung ihrer Tochter und das zerrüttet das Verhältnis zunehmend. Sie hält sie für genauso untreu und verschlagen wie Kowi.
Itjaika schwänzt gerne die Übungen mit ihrer Mutter und geht lieber die Priesterinnen beobachten oder den Sammlerinnen zur Hand. Sie interessiert sich für Heilkräuter und Gifte und lernt hier auch viel schneller als im Kampf. Trotzdem will sie die Übungen bei Shandoah nicht aufgeben. Sie hat das Gefühl, es Kianku schuldig zu sein.  
17-18
Itjaika zieht mit den anderen Kriegerinnen zum ersten Mal aus, um eine wilde Bestie zu töten, die schon mehrmals Dorfbewohner angegriffen hat. Im Kampf ist sie inzwischen durchaus zu gebrauchen. Mit den Besten kann sie aber bei weitem nicht mithalten und man schätzt sie deswegen eher nach dem Kampf, wo sie mit ihrer Musikmagie Schmerzen lindert und Wunden heilt. Erfolgreich kehren sie ins Dorf zurück. Mutig geworden vom Adrenalin geht Itjaika zu einem Mädchen, das ihr gefällt und stiehlt ihr einen Kuss. Daraus wurde aber nicht viel mehr, weil Itjaika entsprechendes Mädchen einige Tage später mit einer anderen traf und die Schwärmerei augenblicklich verpuffte.
19-20
Itjaika wird zunehmend unruhiger. Sie denkt sehr oft an ihre verschollene Schwester. Sie meint noch immer, dass sie die Verbindung spüren kann und dass sie lebt. Aber wenn die Flussgöttin sie wirklich zu sich holte, kann sie unmöglich zu ihr. Trotzdem steht sie manchmal an der Klippe und sieht in den reißenden Wasserstrom hinab und überlegt sich, ob sie springen soll.
Sie springt nicht. Stattdessen packt sie ihre Sachen zusammen und geht den Fluss hinab.
Sie läuft stromabwärts daran entlang, in der Hoffnung, ihrer Mutter Kowi zu begegnen und ihr Fragen zu stellen. Wieso sie sich so unruhig fühlt. Und ob man überleben kann, wenn die Zwillingsschwester im Fluss gefangen ist. Ob man sie befreien kann? Wenn sie hungrig wird, fischt sie. Und wenn sie müde wird, baut sie sich ein Lager an seinem Ufer und schläft. Noch immer hofft sie, auf ihre Mutter zu stoßen. Aber ihr begegnet niemand abgesehen von Tieren.
Irgendwann ist sie schon viele Tage unterwegs. Sie weiß selbst nicht, wieso sie nicht einfach umkehrt. Es ist wie ein Sog. Sie will immer sehen, was hinter der nächsten Biegung auf sie wartet. Manchmal stößt sie auf andere Amazonendörfer. Manche nehmen sie freundlich auf, manche sind auch abweisend, sind lieber unter sich oder sehen in der allein reisenden Itjaika gar ein schlechtes Omen.  
Irgendwann mündet der Fluss in einem See. Der Wald drum herum ist sehr viel lichter als dort, wo sie her kommt. Sie muss sich nah am Waldrand befinden. Itjaika scheint das das Ende der Welt zu sein, aber ihre Neugier ist entflammt. Sie will es bis zum Rand schaffen!

Da trifft sie auf ein menschliches Lager am Wegesrand. Nachdem sie sie eine Weile ausspioniert hat, erkennt Itjaika, dass auch einige Frauen unter ihnen sind und sie wagt einen Versuch sich mit ihnen bekannt zu machen, um mehr über die Welt hinter dem Wald zu lernen.
Einige Menschen sitzen da, sie tragen schmutzige Stoffe, sitzen um ein Feuer und trinken und lachen. Als Itjaika an sie herantritt, werden sie sehr leise. Sie beherrscht ihre Sprache nicht, aber mit Füßen und Händen versucht sie sich verständlich zu machen. Als die Männer und Frauen erkennen, dass sie keine bösen Absichten hegt, laden sie sie zu sich ans Feuer ein. Itjaika macht ihnen den Obstwein zum Geschenk, den sie mit sich führt und bekommt eine Flasche Hochprozentigen zum Tausch. Sie findet das Getränk schrecklich scharf, will aber höflich sein und trinkt eifrig mit, nichtsahnend, dass die Gesellschaft sich einen Spaß daraus macht, sie abzufüllen. Am Ende fällt sie in einen tiefen Schlaf… und erwacht gefesselt auf einem Karren, um sie herum eine weite Ebene, und über ihr der blaue Himmel.  
Da haben die Tagelöhner des nahen Holzschlags einfach nicht widerstehen können, die volltrunken schlafende Amazone abzutransportieren. Sie verkaufen den eigenartigen Exot an ein paar Händler, die auf dem Weg zur Südküste sind und sich über das günstige Geschäft die Hände reiben.  



passende Musik: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
avatar
Itjaika

Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 09.06.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten