Die neuesten Themen
» Abwesenheit
Heute um 9:19 pm von Tarren

» Halga
Heute um 3:09 pm von Halga

» Ich akzeptiere...
Heute um 2:02 pm von Skaldir

» Wir schaffen unsere Welt neu - mit euch !
Di Sep 19, 2017 4:55 pm von Gast

» Lo's Filmecke
Di Sep 19, 2017 2:13 am von Lo'Ren

» Skaldir
Mo Sep 18, 2017 3:39 pm von Skaldir

» Hej!
So Sep 17, 2017 8:27 pm von Halga

» Magical Souls
Sa Sep 16, 2017 6:18 pm von Gast

» Ahoy
Sa Sep 16, 2017 2:30 am von Halga

Wer schreibt wo?


Riguskant
Dorf Ahring:
Oluwoye

Straßen Königsburgs:
Kraja der Rabe
Jaden

Die weiten Felder (Davencia):
Terano Leiryfe Sanador
Ardaja Elasia
Sélari

Kargatrass-Berge:
Kshri'Nakh
Black Laknis

Rastplatz nahe Grunnat:
Jaekim
Loke
Kinim

Smaragdsee (Haus Sommasflucht):
Chakko
Faycine

Herrenhaus von Sommasflucht:
Remiron

Schavennas Hafenviertel:
Egon
Faylinn
Myrrmayarra

Kreuz und Quer durch Riguskant:
Azariel
Luna

Der Graue Barbar (Grunnat):
Xorastra
Adaline
Èlie

Brunya (Hafenviertel)
Trevas
Lucille

Gasthaus zum Adelstor (Königsburg):
Tarren
Satinav

Das Jungferntal:
Clavius
Nocturna
Ikarus
Eiris

Steppenstraße:
Xiara Schnitter
Nimmernis

Raubschatten Wald:
Celen
Garsh'goil

Dorf Schwalbenstein:
Hraban
Schreiberling

Die Grüne Hölle
Die Blutwehr (Waldrand):
Kasimir
Alice van Harp
Neisseria
Lo'Ren

Grenze der Grünen Hölle:
Arelis

Karatina
Dorf Merrehain:
Yheran Maknossar
Obrogun

Rabans Einsiedelei (Graue Wacht):
Luvia
Narmil Machatrim
Fatisa' Ideno Pheal

Kleine Siedlung (Dämoneneinöde):
Mayaleah
Kiran
Outis

Perlkuppenstraße:
Phoebe
Finn

Kohwatt:
Mathilda
Lil'yandra Iathaille

Lokettgraun Hauptstraße:
Hlevana Tuscha
Xern

Gasthaus 'zum wilden Giersch':
Fynn Hellwind
Jarko

Hexenhütte (Amdalon):
Vithsotah

Graubrunn:
Thech Sharr
Raltjof
Itjaika

Buchinholz:
Korinius
Julian

Perlfurt:
Esya
Rasaya
Cron

Burg Shion:
Valeriana Shion
Ciaran
Selina

Tragalùn
Felsdorf (Gebirge der Gewalten):
Elaimandraia
Dragor

Kilenight-Wüste:
Joolhaal
Jilo


Die Wilden Lande
Westlicher Waldrand (Frostbakenwald):
Carnak
Astrid
Goldmund

Olaf Steinbrechers Schmiede:
Bertram Bärentöter
Olaf Steinbrecher

Unsere Schwestern

Verzeichnis für aktive RPGs


Statistik
Wir haben 224 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Skaldir.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 22593 Beiträge geschrieben zu 1681 Themen

Vois Loreen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Vois Loreen

Beitrag von Gast am Sa Jun 30, 2012 4:17 pm

Name: Vois Loreen
Geschlecht: männlich
Alter: 20 Jahre
Rasse: Tiermensch (Luchs)
Zugehörigkeit: Zwielicht
Herkunft: kleines Dorf nahe der Festung Dornenwacht
Lebensraum: Nördlicher Nebelad Hain
Größe: 1,69m

Aussehen:
Vois hat Ohren und Schwanz eines Luchs. Die Ohren versteckt er unter einer Art Wanderhut, den er, ebenso wie einen braunen, dreckigen Mantel und einer einfachen Lederhose, die bis zu den Knöcheln reicht, ständig trägt, falls er unter Menschen ist, was nur sehr selten vorkommt, nämlich wenn er seine Bilder verkaufen will. Seine kurzen Haare, die wegen dem Hut nur kaum zu sehen sind, sind tiefschwarz und seine Augen braun. Er schlurft (anders kann man seinen Gang nicht benennen) oft leicht gebückt mit einem grimmigen Gesichtsausdruck durch die Gegend, wodurch er Leute oft abschreckt. Vois sieht aus wie jemand, der jeden zur Schnecke machen würde, der ihn nur schief anschaut.

Wenn er den Mantel, der immer von der Hüfte aufwärts zugeknöpft ist, ablegt, erkennt man die Muskeln, die er sich hart erarbeitet hat. Glücklicherweise ist der Großteil seines Körpers von einer Verwandlung verschont geblieben. Seine Füße blieben von einer Verwandlung unberührt. So hat Vois lediglich mit den Ohren, dem Schwanz, den Krallen an seinen menschlichen Händen (d.h. Sehr lange Fingernägel), die er einziehen kann, und einem etwas auffälligeren Gebiss zu kämpfen. Letzteres versteckt er allerdings erfolgreich vor Menschen, indem er nur redet, wenn es nicht anders geht und dabei auch den Mund nicht weit öffnet. Dies führt allerdings dazu, dass viele ihn in der Regel nicht sofort verstehen.

Seinen Oberkörper zieren Kratzspuren, die er davonträgt, wenn er von Tieren angegriffen wird, die sich von ihm bedroht fühlen. Er wurde infiziert, indem ihn ein Luchs gebissen hat. Diese Bisswunde sieht man an der linken Seite knapp über seiner Hüfte.

Bei Vollmond entfernt sich sein Äußeres vollkommen von einer menschlichen Form. Das ohnehin schon tierische Gebiss wird größer, der Mund breiter, die oberen Schneidezähne stehen hervor, auch wenn er den Mund geschlossen hält. Seine Augen werden kleiner, gelb und die Pupillen zu Schlitzen. Außerdem wird sein ganzer Körper von einem dichten Fell bedeckt und der aufrechte Gang ist ihm nicht mehr möglich, obwohl er auf allen Vieren nur rennt, ansonsten bewegt er sich extrem stark gebückt. Sein ganzes Gesicht verzerrt sich zu einer Fratze, die pure Mordlust ausstrahlt. Menschliche Züge sind nicht mehr zu erkennen. Seine Hände und Füße schwellen an, die Krallen werden länger. War er bisher 1,69m, so wächst er in diesem Zustand auf 1,80m an.

Wenn er sich in ein Tier verwandelt, ist er nur anhand einer Sache, die kaum auffällt, vom eurasischen Luchs zu unterscheiden. Vois ist minimal größer, was allerdings nur bei genauer Betrachtung und guter Kenntnis über diese Tiere ersichtlich ist.

Beruf: Künstler (Maler)
Waffen: Er kann sich mit Händen und Füßen verteidigen, das aber ziemlich gut. Allerdings benutzt er manchmal auch ein kleines Messer.
Magie: Zaubern kann er nicht
Besitz: Vois hat kaum eigenen Besitz. Seine Zeichenutensilien (Pinsel hat er notdürftig aus Holz und Fell gebastelt) befinden sich immer in einer Höhle, die er zu seinem Heim gemacht hat. Was er ständig bei sich hat, ist ein kleines Messer, mit dem er sich auch verteidigen kann und manchmal eine Tasche, in der er die kleineren Bilder transportieren kann.
Geld: 0 Draken, 0 Drachmen


Charakter:
Vois gibt sich in der Gegenwart von Menschen immer grimmig, um sie von sich fern zu halten. Obwohl er vor den Menschen versteckt lebt, reist er manchmal in ein Dorf und verkauft dort seine Zeichnungen. Dies macht er natürlich als Mensch getarnt. Er ist ein ziemlich misstrauischer Zeitgenosse, obwohl er doch eine verspielte Seite hat, die vor allem nach seiner Infektion zum Vorschein trat, welche er allerdings nie in der Gegenwart anderer zeigen würde. Dennoch gibt es Momente, in denen seine harte Seite schwächer wird.
Vois versucht, ein unnahbares Image zu halten, weil er schon immer große Probleme hatte mit anderen Zurecht zu kommen, was an seiner eigensinnigen Art lag. Diese wiederum könnte daher kommen, dass er eine intelligente Person ist und deshalb nicht alles einfach so hinnimmt und sich eventuell als etwas Besseres fühlt, als das gemeine Volk. Diese Intelligenz lässt ihn sich manchmal selbst überschätzen und auch vieles hinterfragen, weshalb er einen leicht rebellischen Charakter besitzt. Allerdings spricht er nie direkt aus, was ihn am Adel stört, um sein Leben nicht zu gefährden. Stattdessen lässt er seine Frustration über diese Tatsachen an Leuten aus, die ihn auf irgendeine Weise kritisieren. Seine Verwandlung in einen Tiermenschen hat dieses soziale Problem nur noch verstärkt, sodass er mittlerweile nahezu Angst vor zwischenmenschlichen Kontakten hat.
Dennoch ist auf ihn Verlass, sobald man es geschafft hat, sein Vertrauen zu gewinnen, denn dann würde er für einen durchs Feuer gehen.
Aggressionen sind bei ihm nicht stark ausgeprägt, da er selten mit anderen in Kontakt tritt und dadurch auch wenig provoziert wird. Außerdem rief seine Infektion leichte Depressionen hervor, mit denen er phasenweise zu kämpfen hat.

Alles in allem gibt Vois sich vielleicht als ein eher ungemütlicher Zeitgenosse, was sich aber langsam ändern kann, wenn man es schafft zu ihm durchzudringen.

Sprachen: Nebelzung
Vorlieben:
Süßigkeiten. Seit er in der Wildnis lebt, kommt er nicht mehr oft an zuckerhaltige Lebensmittel heran (natürlich ist Zucker überall enthalten, aber ihr wisst, was ich meine). Deshalb hat Vois eine besondere Vorliebe für Süßigkeiten und wenn man sie ihm anbietet, fällt es ihm nur sehr schwer, sie nicht direkt aus der Hand zu fressen. Sie gehören also nicht nur zu seinen Vorlieben, sondern auch zu seinen Schwächen.

Kunst. Vois ist begeistert von Kunst, seit er das erste Mal ein Gemälde erblickt hat (beim Einkaufen hat er einen Kunsthändler gesehen). Während er früher höchstens ein bisschen in den Staub gekritzelt hat, ist Kunst seit seiner Verwandlung in erster Linie ein Weg sich auszudrücken. Farben stellt er selbst beispielsweise aus Beeren her, soweit dies möglich ist.

Abneigungen:
Vollmond. Da er sich zu Vollmond in eine Bestie verwandelt und sich danach lange ausruhen muss, hasst er diese Nächte.

Vorschriften. Vois selbst ist leicht rebellisch und hasst es, wenn ihm jemand vorschreiben will, wie er zu leben hat. Dies zeigt er allerdings nur, wenn sein Leben dabei nicht in Gefahr gerät.

„Dumme“ Menschen. Leute, die Kunst oder ähnliches nicht anerkennen können oder wollen, sind in seinen Augen „dumm“ und mit solchen Menschen will er gar nichts zu tun haben.

Stärken:
Loyalität. Sobald man sein Vertrauen hat, würde er alles für einen tun und sogar sein eigenes Leben auf's Spiel setzen. Vois ist ein zuverlässiger Freund, wenn man ihn für sich gewinnen kann.

Kampftechniken. Seine Stärke und Geschwindigkeit nahmen mit der Verwandlung noch zu. Vois trainiert auch heute noch viel, um sich in Form zu halten, außerdem kann er ganz gut mit seinem Messer umgehen.

Kunst. Vois ist eine Künstlerseele und zeichnet meist, was vor seinem inneren Auge erscheint, vor dem er in der Regel ein klares Bild hat. Manchmal kommt es auch vor, dass er träumt und gewisse Elemente davon aufzeichnet. Seine Bilder drücken hauptsächlich seine trüben Stimmungen aus und berühren daher meist traurige Menschen. Um zumindest ein wenig Geld zu verdienen, zeichnet er allerdings auch manchmal fröhlichere Bilder.

Kontrolle. In der Regel hat Vois sich gut unter Kontrolle. Nur bei bestimmten Dingen, die seine Schwächen bilden, rastet er aus. Seit seiner Verwandlung übt er sich noch mehr in Selbstkontrolle, die ihn schon das ein oder andere Mal davor bewahrt hat, jemandem die Zähne zu zeigen.

Aufmerksamkeit. Vois achtet stark auf seine Umgebung, nicht nur aus Angst, sondern auch aus Neugierde, so entgehen ihm selten Details, die für ihn wichtig sein können. Dies ist besonders von Bedeutung, wenn jemand in der Nähe ist, der ihm gefährlich könnte.

Schwächen:
Wie bereits bei seinen Vorlieben erwähnt: Süßigkeiten.

Vergangenheit. Seine Vergangenheit, in der er vor allem Probleme mit seinen Eltern hatte, macht ihm schwer zu schaffen, sowie die Tatsache, dass er sich in depressiven Phasen vorwirft, wie er seine Verwandlung hätte vermeiden können.

Zwischenmenschliche Beziehungen. Vois hat große Probleme, sich in zwischenmenschliche Beziehungen zu begeben, da er unter anderem Angst hat, erkannt zu werden. Allerdings kommen diese Probleme auch von seiner leicht rebellischen Art.

Selbstüberschätzung. Obwohl er sich seelisch des Öfteren fertig macht, überschätzt er seine Fähigkeiten nur zu gerne. Das führt dazu, dass er nicht ganz so stark oder intellektuell erscheinende Lebewesen unterschätzt, was manchmal ein Fehler ist.

Frauen. Einer Frau könnte Vois nie etwas zu leide tun, selbst wenn sein eigenes Leben davon abhinge. Vor allem bei hübschen Frauen bekommt er weiche Knie.

Besonderheiten: Sein Umgang mit Pinseln ist ausgezeichnet und auch die detailliertesten Dinge fallen ihm nicht schwer.

Geschichte:
Vois ist der erstgeborene Sohn eines Bauers und seiner Frau. Als er drei Jahre alt war, kam seine jüngere Schwester zur Welt, die er über alles liebte. Bereits in seiner Kindheit war Vois anders als andere Kinder, er war ein wenig in sich zurückgezogen und begann schon sehr früh damit, Bilder in den Boden zu kratzen, die allerdings dementsprechend nicht die beste Qualität hatten.
Die Armut der Familie brachte ihn dazu, vor allem bei der Arbeit auf dem relativ unfruchtbaren Feld, intensiv über diese Situation nachzudenken. Oft lag er auch stundenlang wach und fragte sich, warum das Leben ihnen so viel Leid bescherte und andere im Luxus lebten. Viele Nahrungsmittel konnten sie sich nicht leisten, doch manchmal, wenn die Ernte doch nicht so schlecht war und sie gespart hatten, gab es kleine Süßspeisen, für die Vois schnell eine Schwäche entwickelte.
Langsam aber sicher erkannte Vois, dass er so nicht leben wollte.
Im Laufe der Jahre hatte er immer öfter Streit mit seinem Vater, der nicht einsehen konnte, dass sein Sohn nicht dessen Hof übernehmen würde, sondern lieber die Welt sehen und sich inspirieren lassen wollte. So kam es oft auch zu Handgreiflichkeiten wie einer Ohrfeige, die der Vater seinem Sohn beibrachte. Es gab jedoch nie schlimmere Vorfälle.
Im Alter von 18 Jahren verließ Vois schließlich mitten in der Nacht heimlich seine Familie, um sich endlich von all den Vorschriften seiner Eltern zu lösen. Dies fiel ihm sehr schwer, da er seine Familie, vor allem seine Schwester, nur ungern im Stich ließ. Trotzdem war er sich sicher, das Richtige zu tun, weil er nicht bedeutungslos sterben wollte. Er wollte selbst über sich bestimmen können. Doch das Schicksal, oder was auch immer, meinte es nicht gut mit ihm. Kaum war er drei Tage von seinem Dorf entfernt gewesen, wurde er von einem infizierten Luchs gebissen und entwickelte innerhalb von drei Monaten seine aktuellen Merkmale.
Kaum bildeten sich besagte Merkmale, zog er sich in den Nördlichen Nebelad Hain zurück, den er nur verlässt, wenn er versuchen will, etwas zu verkaufen. Die anderen Bewohner dieser Region lässt er lieber in Ruhe, was in der Regel auf Gegenseitigkeit beruht.
So fristet er momentan sein Dasein.


Gefährten: keine Gefährten
Familie:
Vater: Evan Loreen
Mutter: Taya Loreen
Schwester: Nele Loreen

Passende Musik: Monster - Skillet ; Hitoribocchi no Sadame – Takashi Kondo


Zuletzt von Vois am So Okt 14, 2012 12:27 am bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet (Grund : Verbesserung des Steckbriefes)
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten