Die neuesten Themen
» Abwesenheit
Gestern um 10:47 pm von Das Große Unlicht

» Wittiko Reißzahn
Gestern um 8:55 pm von Kraja der Rabe

» Liebe Grüße
Gestern um 4:43 pm von Gast

» [Änderung] AniMaCo - Das Supportforum
Gestern um 3:10 pm von Gast

» Evadin J. Ruincúron
Gestern um 2:52 pm von Evadin

» Regeln zur Bewerbung
So Okt 22, 2017 8:21 pm von Das Große Licht

» Ihr sucht einen Schreibpartner?
So Okt 22, 2017 1:21 pm von Shanee

» World of Shinobi
So Okt 22, 2017 12:34 pm von Gast

» a beginning that never ends
So Okt 22, 2017 12:06 pm von Gast

Wer schreibt wo?

Perleris-Meer
Das Östliche Meer:
Anju
Spatz

Insel der verlorenen Seelen (Nord-Perleris-Meer):
Xitra der Narr

Die offene See:
Seraphelia
Villan

Riguskant
Dorf Ahring:
Oluwoye

Straßen Königsburgs:
Kraja der Rabe
Jaden

Die weiten Felder (Davencia):
Terano Leiryfe Sanador
Ardaja Elasia
Sélari

Kargatrass-Berge:
Kshri'Nakh
Black Laknis

Rastplatz nahe Grunnat:
Jaekim
Loke
Kinim

Smaragdsee (Haus Sommasflucht):
Chakko
Faycine

Herrenhaus von Sommasflucht:
Remiron

Schavennas Hafenviertel:
Egon
Faylinn
Myrrmayarra

Kreuz und Quer durch Riguskant:
Azariel
Luna

Der Graue Barbar (Grunnat):
Xorastra
Adaline
Èlie

Brunya (Hafenviertel)
Trevas
Lucille

Gasthaus zum Adelstor (Königsburg):
Tarren
Satinav

Das Jungferntal:
Clavius
Nocturna
Ikarus
Eiris

Steppenstraße:
Xiara Schnitter
Nimmernis

Raubschatten Wald:
Celen
Garsh'goil

Dorf Schwalbenstein:
Hraban
Schreiberling

Die Grüne Hölle
Die Blutwehr (Waldrand):
Kasimir
Alice van Harp
Neisseria
Lo'Ren

Grenze der Grünen Hölle:
Arelis

Karatina
Dorf Merrehain:
Yheran Maknossar
Obrogun

Rabans Einsiedelei (Graue Wacht):
Luvia
Narmil Machatrim
Fatisa' Ideno Pheal

Kleine Siedlung (Dämoneneinöde):
Mayaleah
Kiran
Outis

Perlkuppenstraße:
Phoebe
Finn

Kohwatt:
Mathilda
Lil'yandra Iathaille

Lokettgraun Hauptstraße:
Hlevana Tuscha
Xern

Gasthaus 'zum wilden Giersch':
Fynn Hellwind
Jarko

Hexenhütte (Amdalon):
Vithsotah

Graubrunn:
Thech Sharr
Raltjof
Itjaika

Buchinholz:
Korinius
Julian

Perlfurt:
Esya
Rasaya
Cron

Burg Shion:
Valeriana Shion
Ciaran
Selina

Tragalùn
Felsdorf (Gebirge der Gewalten):
Elaimandraia
Dragor

Kilenight-Wüste:
Joolhaal
Jilo


Die Wilden Lande
Westlicher Waldrand (Frostbakenwald):
Carnak
Astrid
Goldmund

Olaf Steinbrechers Schmiede:
Bertram Bärentöter
Olaf Steinbrecher

Unsere Schwestern

Verzeichnis für aktive RPGs


Statistik
Wir haben 247 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Evadin.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 23546 Beiträge geschrieben zu 1721 Themen

dunkle Machenschaften

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

dunkle Machenschaften

Beitrag von Remiron am Mi Apr 26, 2017 1:48 pm

das Eingangsposting lautete :

eine Nachricht an alle Meuchler und ähnlich begabte...
(frei für alle, wer sich durchsetzt, hat den Zuschlag, sozusagen)


Ein Mann in abgetragener grün und braun gefärbter Kleidung und mit einem abgenutzten Tragebeutel kam in eine zumeist von düsteren Gestalten besuchte Taverne. Üblicherweise versoffen hier die einen ihren mageren Lohn, oder was sie erbettelt hatten, während andere an Karten- und Würfelspielen teilnahmen, in der Hoffnung, die wenigen Münzen zu mehren, die ihnen zugekommen waren.

Hier und da stand eine hübsche, aber meist armselig gekleidete Frau an einem Tisch, oder einer der wenigen Stützpfähle des Hauses. Bei ihnen konnte man für wenig bis viel Geld einige schöne Minuten, vielleicht sogar eine Stunde Glück ergattern. Sie führten ihren Gast dann durch eine schäbige Tür, die kaum Widerstand leisten würde. Allerdings standen dort dafür sehr kräftige Männer, die jeden Gast, der nicht im Vorhinein zahlen wollte, am Eintreten hinderten. Auch kamen sie jedem der Einrichtung zu Hilfe, wenn es Schwierigkeiten gab.

Der Schankraum war kaum beleuchtet. Hier und da eine verruste Laterne auf einem Tisch, das musste genügen. Nur nahe dem Tresen gab es Fackeln, die die Umgebung besser erhellten. Das hatte vor allem damit zu tun, dass keiner fürchten musste, ihm würde etwas in sein Getränk gemischt, das da nicht hinein gehörte. Der kräftige Mann an der Schenke trug allerdings deutlich sichtbare Waffen und sah auch danach aus, als würde er sie jederzeit gebrauchen, wenn es nötig wäre.

Hinter dem Schankraum ging es weiter in eine kleine, wenig aufgeräumte Küche. Die Speisen waren deftig bis dürftig, je nach Geldbeutel. Es konnte jedoch leicht passieren, dass einem leicht oder mittelstark Angebranntes gebracht wurde. Mancher mit gepflegterem Gaumen würde sich wahrscheinlich fragen, ob seine Speise vielleicht deswegen so stark gewürzt war, damit man weniger schmeckte, dass es schon fast verdorben war. Ein wirklicher Feinschmecker, würde gut daran tun, einfach bei den Getränken zu bleiben. Andererseits kümmerte es einen armen Kerl nicht, wenn er hier für ein paar Draken sogar Fleisch bekommen konnte.

Wer bei Tisch saß und etwas zu trinken oder zu essen wollte, konnte seine Bestellung bei den Jungen und Mädchen aufgeben, die vermutlich der ein oder anderen Begegnung der Frauen mit einem der Gäste entsprangen. Manche riefen ihre Wünsche auch einfach in Richtung Tresen.


Unser unscheinbar gekleideter Fremde sah sich erst im Raum um, der gefüllt war mit einer dicken Luft aus Tabak, Alkohol und Schweiß. Selbst der knappe Luftzug den sein Eintreten verursacht hatte, konnte daran keinen Herzschlag lang etwas ändern. Hier war es warm, wenn auch gewiss nicht, weil der Raum an sich so gut beheizt gewesen wäre. Nein. Wer hier herein kam, war es besser gewohnt mit wenig Sauerstoff auszukommen, oder er gewöhnte sich wenigstens sehr rasch daran.

Der Fremde hatte etwas Mühe damit, trat aber dann doch weiter ins Innere der 'Wilden Höhle', wie es hier hieß. Spieler interessierten sich nur sehr kurz für ihn. Gruppen oder Einzelne, die an Tischen saßen und irgendetwas verzehrten und noch mehr Alkohol tranken, beobachteten durchaus für drei oder vier seiner Schritte, wie sich der neue Gast langsam immer weiter seinen Weg bahnte. Es klang nur dumpf vom ungepflegten Holzboden wider, wenn er seine festen Stiefel aufsetzte. Reitstiefel. Das beste an seinem ganzen Erscheinungsbild. Wer so gute Schuhe hatte, hatte wahrscheinlich auch noch ein Pferd, oder wenigstens einen Esel. War es das wert, ihn niederzustrecken? Vielleicht, wenn er wieder nach draußen ging.

So war es vielleicht nicht verwunderlich, dass jemand die Schenke verließ, als der Fremde den Tresen fast erreicht hatte. Jetzt konnte man die Stiefel noch besser erkennen und ebenso, dass er sein Gesicht mit einem rauen Schal verhüllte und einen löchrigen Hut trug. Er stellte den Tragebeutel auf einen Hocker vor der Theke. Dabei wurde auch klar, dass er ebenso geschundene Handschuhe anhatte. Wirklich, er hatte nichts von Wert dabei, wenn da nicht seine Schuhe wären.

Nun ließ er sich auf einem anderen Hocker, gleich neben dem mit dem kleinen Tragebeutel nieder. Er wirkte alles andere als stark. Sicher konnte man ihn leicht überweltigen, wenn einem danach war. Kaum dass der Fremde saß, nahm er sein eines Mitbringsel auf seinen Schoß und senkte den Blick in die Öffnung. Die rechte Hand grub zwei lange Atemzüge darin herum. Schließlich war er wohl fündig geworden und schob etwas zu dem Mann hinter dem Tresen. Der nahm es beiläufig auf. Wenig später stand ein Bierkrug vor dem Fremden, wohl auch mit dem entsprechenden Getränk gefüllt.

Einer der Jungen kehrte gerade mit einem Schwung von fünf Tonkrügen in die Küche zurück. Als er wieder heraus kam, steckte ihm der Mann am Tresen etwas zu. Der Junge nickte und eilte zu einer Säule am Mittelgang, wo er mit einem Messer eine Kerbe ins Holz schlug, aber nicht einfach so aus Jucks und Tollerei. Nein. Ein Zettel hing jetzt dort und die Schrift daran war klar und deutlich, wenn es hier denn einen gab, der lesen konnte...
avatar
Remiron

Anzahl der Beiträge : 306
Anmeldedatum : 12.02.17

Charakterbogen
Alter: 23 Jahre
Größe: 2,01m
Rasse: Hungerteufel

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten


Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Remiron am Fr Aug 25, 2017 9:53 pm

Da und dort begannen Schlägereien. Langfinger waren sich nicht zu schade winzige Beute zu machen. Spelunken-Wachen mühten sich mit mal mehr, mal weniger Erfolg darum aufkommende Streitereien zu beschwichtigen. Andere verschwanden. Mitten im Raum fiel ein Tisch um, Geschirr und Besteck klirrten, warm gewordenes Bier verteilte sich auf Tisch und Boden. Scherben wurden zertreten, Fäuste donnerten auf Leiber und Kiefer, manchmal auch auf Nasen, oder Augen...

Musiker flüchteten aus der Spelunke. Für Prügeleien wurden sie nicht bezahlt und ihre Instrumente waren ihnen zu lieb, als dass sie jemand über den Kopf eines anderen ziehen dürfte. Manche Gäste folgten ihnen auf dem Fuße, weswegen fast immer sofort abkassiert wurde. Die Kinder und Jugendlichen des Hauses rannten in die Küche und die Huren flohen in die hinteren Räume. Jene die konnten, nahmen ihre Freier mit. Nur einer von ihnen würde nicht bei den Frauen bleiben.


(vielen Dank und viel Freude mit den Ideen von Shay und Ciaran)
avatar
Remiron

Anzahl der Beiträge : 306
Anmeldedatum : 12.02.17

Charakterbogen
Alter: 23 Jahre
Größe: 2,01m
Rasse: Hungerteufel

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Ciaran am Sa Aug 26, 2017 7:07 pm

Mit wild klopfendem Herzen sah ich Shay noch einen Moment nach, während sie sich durch die Menge drängte. War das eine Drohung oder ein Versprechen gewesen? Ihre Worte ließen mich kaum los, doch ich zwang meine Aufmerksamkeit wieder zu dem Spiel, das wir hier gerade einzufädeln versuchten. Außerdem durfte ich ihr nicht mit den Augen folgen, wenn ich sie nicht verraten wollte.
Etwas anderes half mir dabei, mich von dem roten Schopf in der Menge loszureißen: Stimmen wurden immer lauter und kurze Zeit später kam es zu einem Gedränge. Ich fluchte leise, da dies meine Pläne zu durchkreuzen drohte. Wenn ich mich nicht beeilte, würde die Aufmerksamkeit der potenziellen Mörder bald anderem gelten und ich hatte keine Chance mehr, sie für meine Zwecke einzuspannen. Ich fluchte leise, bewegte mich auf den vermeintlichen Söldner und seine Begleitung zu und hauchte im Vorbeigehen: "Seht in eure Taschen und folgt den Anweisungen, wenn ihr noch Interesse habt." Dann schob ich mich weiter durch die immer wilder durcheinander drängenden Massen, die Augen immer auf einen bestimmten Punkt geheftet. Die Metallnadel war schneller zwischen meinen Fingerspitzen, als ich denken konnte. Ich griff zwischen den auf und ab wogenden Leibern hindurch und packte den Arm des weißhaarigen Mannes, der es gewagt hatte Shay anzurempeln. Das war kein Versehen gewesen, ganz und gar nicht. Die Nadel bohrte sich zwei Fingerkuppen tief in sein Fleisch- direkt zwischen Zeigefinger und Daumen. Das Gift war nicht stark genug, um zu töten und die Nadel nicht ganz an der richtigen Stelle, um den kompletten Körper zu lähmen - aber als Warnung würde es reichen, dass er die nächste Stunde seinen Arm nicht bewegen konnte.
"Vorsicht", flüsterte ich im Vorbeigehen zu, während ich die Nadel zurückzog. "Rühr sie nicht noch einmal an." Meine Stimme hatte einen noch viel dunkleren Ton angenommen, als ich Shay jemals gezeigt hatte. Für einen kurzen Moment trafen sich unsere Augen und ich stellte sicher, dass er in meinem Blick lesen konnte, wie ernst es mir mit dieser ersten und letzten Warnung war. Dunkelelfen spaßten nicht - und sie gaben keine leeren Drohungen von sich.
Dann wandte ich mich ab und verschwand in der Menge, um kurz darauf neben Shay zu erscheinen.
"Hier wird es ungemütlich", stellte ich flüsternd fest und zog sie mit mir in Richtung des uns am nähsten seienden Hinterausgangs. Ich drängte mich mit der Diebin im Schlepptau durch eine Gruppe von Dirnen, die aus sicherer Entfernung das Geschehen im Schankraum beobachteten und uns den ein oder anderen anzüglichen Kommentar nachwarfen. Doch das interessierte mich nicht.
"Hast du die Nachrichten verteilen können?", fragte ich im Laufen und stieß die Tür zum Hinterhof auf. Die kühle Nachtluft war wie eine Befreiung und ein Stoß vor den Brustkorb gleichermaßen. Dennoch sog ich gierig die frische Luft ein, während ich das Prickeln der Kälte auf meiner Haut genoss. Auch die Lautstärke war hier wieder viel erträglicher, auch wenn ich vorher nicht so sehr bemerkt hatte, wie sehr es mich gestört hatte.
"Dann können wir nur hoffen, dass sie anbeißen werden", flüsterte ich, als hätte ich zu viel Respekt davor, die Stille der dunklen Nacht zu zerreißen. Shays Hand lag noch immer warm in meiner und  ich hatte es nicht unbedingt eilig, das zu ändern.
"Was hältst du davon, wenn wir sie auf Varel Thorrund hetzen?", fragte ich mit einem wissenden Lächeln auf den Lippen, hielt ihre Hand noch einen Augenblick länger und ließ sie dann los. Ja, der knorrige, verschrobene Händler, der in dieser Stadt sein Heim gefunden hatte, war ein gutes Ziel - für mich, da er als leidenschaftlicher Sammler von Raritäten magischen Ursprungs galt und ich hoffte, dort gewisse Informationen zu finden und für Shay, da viele Gerüchte kursierten, er hätte auch mit Tiermenschen gehandelt und diese an Sklavenhändler weiter verkauft, damit diese sie außer Landes brachten.
avatar
Ciaran

Zwilling Pferd
Anzahl der Beiträge : 93
Alter : 27
Anmeldedatum : 07.05.17

Charakterbogen
Alter: 27
Größe: 1,76m
Rasse: Dunkelelf

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Shayela am Di Aug 29, 2017 6:00 pm

Unsanft prallte ein massiver Leib gegen den Körper der Diebin, brachte sie sogar aus dem Gleichgewicht und ebenso beinahe zu Fall, wenn sie sich nicht noch an einem Stuhl festgehalten hätte. Zornig und überrascht gleichermaßen starrte sie den Hornochsen an, der ihr so ruppig in die Quere gekommen war und verfluchte sich wieder einmal selber, dass sie so verdammt enge Hosen trug, die ihr jegliches Gleichgewicht nahmen, dass sonst ihr Schweif ausbalanciert hätte. Gänzlich auf ihre Aufgabe fokussiert hatte die Diebin noch nicht einmal bemerkt, dass es langsam tatsächlich ernst wurde und die Stimmung in der Kneipe schon längst gekippt war. Unwillig riss sie sich von dem Flegel los und warf einen kurzen Blick durch den Raum. Selbst die Wachen schienen nicht unbedingt eingreifen zu wollen, sondern lieber darauf zu warten, dass Verstärkung anrückte, durch den Lärm angelockt wie Motten von Licht.

Eine Hand griff nach der ihren und Shay zuckte überrascht zusammen, wollte die Finger schon zurückziehen, die da aber bestimmend festgehalten wurden. Ihr Blick flatterte zu dem Mann, der danach gegriffen hatte und im nächsten Herzschlag war sie schon wieder ruhiger, als sie Ciaran erkannte, wenngleich der Griff seiner Finger um ihre Hand ein merkwürdiges Kribbeln durch ihren Körper jagte. „Allerdings, besser wir vertreten uns wohl kurz die Beine.“, stimmte sie ihm zu und lies sich dann einfach führen, recht ungewöhnlich für das eigensinnige Ding.

„Ja, mehr oder minder… dieser Elko hat es bemerkt… natürlich, ich kenne ihn… zumindest flüchtig. Er ist wohl selbst ein Dieb… und die Vorsichtig und Zeit behutsamer vorzugehen hatte ich nicht. Die anderen haben es nicht bemerkt. Die Schlägerei war eine willkommene Ablenkung.“, antwortete Shay, als sie endlich ins Frei traten und die kalte Luft ihr gefühlt eine Ohrfeige verpasste. Wie warm es da drinnen gewesen war und stickig! Kein Wunder dass sie absolut nichts mehr gerochen hatte. Ihre feine Nase wäre ja zugrunde gegangen!

"Was hältst du davon, wenn wir sie auf Varel Thorrund hetzen?"
Purer Hass flammte so unvermittelt in dem Augenpaar auf, dass sogar für einen Moment seine ursprüngliche Farbe verlor und ebenso feurig rot wurde. Dieser Name war wie eine Explosion, der die Ketten ihrer Selbstbeherrschung zu sprengen wusste und innerhalb von Sekunden Zorn und Rachlust gleichermaßen in ihr Gesicht zaubern konnte. Zum Glück kannte Ciaran sie lange genug, um zu wissen, dass jene heftige Emotion gewiss nicht ihm geschuldet war und ebenfalls gut genug, um nicht vor dem jähen Raubtier zurückzuschrecken, dass plötzlich in Menschengestalt vor ihm stand.

„Das hört sich nach einer sehr feinen Idee an. Ich habe den Guten ohnehin viel zu lange mit meinem Besuch warten lassen…“ Ihre Stimme zitterte unterschwellig, während sie oberflächlich ruhig wirkte. Immerhin hatte sie durch die Erwähnung des Namens recht schnell die Hitze vergessen, die von seiner Hand oder mehr seiner Berührung ausgegangen war. Was war nur mit dem Kerl, dass er sie so zu verwirren wusste? Allein der Kuss… Sie sollte nicht mehr daran denken! Er war eigentlich ihr Feind, oder zumindest eine massive Konkurrenz. Selbst wenn sie irgendwie zu einem Waffenstillstand gekommen waren, änderte dies nichts daran, dass solche Gefühle völlig Fehl am Platz waren.Das wäre ja noch schöner… ich mit Herrn Ich-mag-kleine-Mädchen-und-spiel-mit-Nadeln-herum… Ob er nähen konnte? Irgendwie Sinn ergeben würde es ja.

„Was stand überhaupt in den Notizen?“, erkundigte sich der Rotschopf neugierig, während er die Luft tief einsog und die Haar wieder etwas ordnete, als ob Hoffnung für die wallenden Locken bestanden hätte. „Wie willst du sie zu ihm locken… und viel wichtiger… was hast du davon? Ich dachte einer der Anwesenden soll den Tod finden, … Varel habe ich unter ihnen nicht entdeckt.“
avatar
Shayela

Widder Schlange
Anzahl der Beiträge : 191
Alter : 28
Ort : Königsburg
Anmeldedatum : 20.12.16

Charakterbogen
Alter: 24
Größe: 1,70m
Rasse: Tiermensch - Katze

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Lucille am Fr Sep 01, 2017 3:03 pm

Lucille beobachtete das treiben mit einem leichten lächeln, so ein Chaos war ja nach ihrem Geschmack das konnte man deutlich erkennen. Sie wollte sich eigentlich wieder unter die Leute mischen, aber da kam auch schon dieses Walross auf Elko zu, entweder hatte Elko irgendwie stress mit dem Kerl oder irgendwas anderes lief zwischen den beiden. Dieser Mistkerl versuchte mehrfach auf Elko einzustechen wobei man anhand seiner Bewegungen erkennen konnte das er keine Ahnung hatte wie man mit einem Messer umgehen musste oder das er einfach nur betrunken war. Lucille war froh das der Kerl nicht sie sondern jemand anderen mit dem Messer erwischt hatte, die Person welche er erwischt hatte schien verständlicherweise nicht sonderlich erfreut darüber zu sein und dann geschah etwas interessantes, die Frau die er mit dem Messer erwischt hatte stand auf und Luci konnte ihren Augen nicht trauen als der Kerl gegen die nächste Wand geschleudert wurde. Es sah sogar so aus als ob sie ihn nicht mal berührt hatte Magie? war der erste Gedanke. Zum Glück der Frau schien es kaum jemand bemerkt zu haben und die, die es bemerkt hatten waren wahrscheinlich so besoffen das ihnen niemand glauben würde. Zumindest hatte die Frau ihr Interesse geweckt und sie sah zu Elko "Na das war doch mal eine Vorstellung." meinte sie dann lächelnd.
avatar
Lucille

Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 02.04.17

Charakterbogen
Alter: 24 Jahre
Größe: 1.71m
Rasse: Mischling (Lumenar/Engel)

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Outis am Mo Sep 04, 2017 10:30 pm

„Weil ich kein Geld habe, schon vergessen?“, erwiderte Outis nonchalant. „Aber ich mache es wieder gut, versprochen!“ Sein Wort konnte er schneller einlösen, als er gedacht hatte. Und anders als er es sich vorgestellt hätte. Denn noch ehe Selina bestätigen konnte, dass die Sache nicht ganz geheuer war, wurde sie von einem Messerstecher unterbrochen. Jetzt war Eile geboten, denn sie verlor nicht wenig Blut.
„Ich habe übrigens auch etwas Erfahrung als Leibwächter“, bemerkte der Söldner während er sich vor seine Partnerin schob und mit einem Mal sein Schwert in der Hand hielt. Obwohl er offensichtlich viel Zeit in die Pflege der Klinge steckte, war sie nicht frei von Scharten. „Bleib einfach dicht bei mir.“
Dann bahnte er einen Weg zur Tür. Zügig aber nicht überhastet, da er Selina ja keinesfalls in dem Getümmel verlieren wollte. Und jeder, der ihnen auf ihrem Weg zu nahe kam, bekam einen kräftigen Schlag mit der flachen Seite des Schwertes ab.
Das funktionierte gut genug, dass sie die schmutzige Gasse ohne weitere Unfälle erreichten. Nur eine geworfene Flasche prallte relativ wirkungslos am Lederwams des Kriegers ab. An der frischen Luft angekommen – falls man in diesem Zusammenhang von frischer Luft reden wollte – atmete Outis tief durch und führte Selina um einige Hausecken, ehe er sich zu ihr umdrehte. „Wir sollten das verbinden.“ Und schon riss er seinen Hemdsärmel, der auch schon bessere Tage gesehen hatte, in Streifen.
avatar
Outis

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 19.03.17

Charakterbogen
Alter: 27
Größe: 1,77
Rasse: Mensch

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Selina am Mi Sep 06, 2017 2:46 pm

"Mh, ich versuch's.", murmelte Selina mehr in sich selbst hinein, während sie versuchte in dem ganzen Durcheinander dicht an Outis zu bleiben. Je schneller sich die beiden zur Tür bewegten, desto eher kam es Selina vor, als würden die Personen um sie herum immer stärker verschwimmen. So viel Blut hatte sie doch noch gar nicht verloren, oder? Selina sah noch einmal kurz an sich herunter, nur um zu erkennen, das sich der rote Fleck nun auch noch auf den Oberarm und Teile des Torsos verbreitet hatte. Gut, vielleicht war es doch etwas mehr Blut als gedacht. Hätte der Kerl doch einfach nur das Messer stecken gelassen. Dann wäre Selina jetzt noch um etwas Blut und eine Waffe reicher.
Um ihren Partner nicht ganz in dem verschwimmenden Getümmel zu verlieren, griff Selina nach seinem freien Arm und hakte sich dort ein. Wenigstens hatten es die beiden auch sehr schnell wieder aus dem Gasthaus geschafft. Normalerweise liebte Selina ja kleine Kämpfe in Bars, aber diesmal war sie wirklich froh darüber, wieder aus dem Gebäude herausgekommen zu sein. Die frische Luft und vergleichsweise ruhige Atmosphäre half ihr gleich dabei, sich wieder etwas zu sammeln, bevor sie Outis weiter folgte. Sie wusste nicht genau, was sein Ziel war, aber er würde wohl schon einen Plan haben. An einer Gasse machten die beiden dann endgültig Halt und Selina ließ Outis los, um sich stattdessen an einer Hauswand abzustützen.

"He, ich dachte, du hättest kein Geld. Was machst du jetzt ohne Hemd?", erwiderte Selina, als Outis damit begann, Bandagen aus seiner Kleidung zu machen, allerdings sagte sie auch nicht viel mehr dazu. Immerhin hatte sie auch nicht vor, hier in Ohnmacht zu fallen oder gar zu verbluten. Sie zog ihren Mantel aus und rückte ihr Hemd so zurecht, dass die verwundete Schulter freilag. Außerdem zog sie noch einen Flachmann aus einer ihrer Manteltaschen und begann dessen Inhalt über die Stichwunde zu gießen, wobei ihr durch das Brennen des Alkohols auf der Verletzung ein scharfes Zischen entkam.
"Also ich weiß schon, wo ich demnächst keine Aufträge mehr suchen werde.", meinte Selina nebenbei, während sie Outis ihren Arm entgegenstreckte und darauf wartete, dass er sie verband.

Um sich währenddessen mit irgendetwas zu beschäftigen und so von dem schmerzenden Arm abzulenken, packte Selina mit der freien Hand wieder den Flachmann ein und begann, ihre Jacke etwas zu richten. Dabei fiel ihr ein Zettel auf, der vorhin aus ihrer Tasche auf den Boden gefallen sein musste. Dass es ihrer war, erkannte man leicht daran, dass er, wie nun auch der Flachmann und alles andere aus der Jackentasche mit Blut befleckt war. Weil sich Selina aber an keinen Zettel erinnern konnte, ließ sie ihn schnell in ihre Hand wandern, als Outis gerade nicht hinsah.
"In einer Stunde auf dem Friedhof vor den Toren der Stadt, am einzeln stehenden Baum auf dem Hügel", las sie vor und war sofort verwirrt von dessen Bedeutung. Sie konnte sich an keinen derartigen Zettel erinnern. Sie wollte schon fast nicht mehr daran glauben, hatte aber das seltsame Gefühl, dass der Zettel mit dem ominösen Auftraggeber zu tun hatte.
"Das ist nicht meiner.", erklärte sie, als sie wieder zu Outis sah. "Hast du vorhin jemanden gesehen, der mir den Zettel zugespielt haben könnte?"
avatar
Selina

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 12.02.17

Charakterbogen
Alter: ~ 29 Jahre
Größe: 1,72m
Rasse: Mensch

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Ciaran am Do Sep 07, 2017 9:01 pm

"Gut gemacht", kommentierte ich Shays Erfolg. "Aber ich habe auch nichts anderes von dir erwartet." Ich grinste in ihre Richtung und stemmte die nun, da ich sie losgelassen hatte, irgendwie unnützen Arme an die Seite. "Dann müssen wir also nur noch warten, wer und ob jemand erscheint. Natürlich werden sie vorsichtig sein", murmelte ich vor mich hin. "Aber wir haben ja auch noch etwas Zeit für die Vorbereitung." In meinem Kopf ging ich schon verschiedene Szenarien durch, wie wir die Geschichte plausibel verkaufen konnten.
Erst Shays nächste Frage ließ mich wieder aufhorchen. "Sagen wir einfach, er schuldet der Familie noch etwas." Ich zuckte mit einem geheimnisvollen Lächeln die Schultern. "Und ich denke, es wird auf sein Leben hinauslaufen..." Ein kalter ausdruck legte sich für einen kurzen Moment über meine Augen, verschwand jedoch genauso schnell wieder. Die Details brauchte Shay nicht zu kennen. Ebenso wenig die Tatsache, dass es weit interessantere Opfer gegeben hätte. Nur leider hatte keines der anderen Ziele je einem Tiermenschen ein Haar gekrümmt.
"Ich habe ein Treffen auf dem Friedhof vorgeschlagen", erwiderte ich ungerührt davon, dass dieser Ruheplatz der Toten für einige Menschen wohl tatsächlich ein Ort der Ruhe und des Andenkens war und somit denkbar unpassend für ein Mordkomplott. Aber wenn jemand von ihnen so zart besaitet sein sollte, wäre er eh unbrauchbar.
"Die größte Frage ist, was wir zwei hübschen jetzt bis zum vereinbarten Treffen anstellen." Ich gab meiner Stimme einen vollkommen sicheren Klang - als wäre es völlig absurd, dass sie mich mit dieser wahnwitzigen Idee allein ließ und sich einfach irgendwo anders einen Trottel suchte, den sie ausrauben konnte - ohne dabei ihr Leben zu riskieren. Oder ihre Seele, sollte sie bei meinem Spiel weiterhin mitmachen.
avatar
Ciaran

Zwilling Pferd
Anzahl der Beiträge : 93
Alter : 27
Anmeldedatum : 07.05.17

Charakterbogen
Alter: 27
Größe: 1,76m
Rasse: Dunkelelf

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Shayela am Mo Sep 11, 2017 6:32 pm

Für einen Augenblick lang, den sich die Diebin natürlich niemals eingestanden hätte, war sie tatsächlich soetwas wie Stolz über sein Lob, freute sich darüber, ehe sich ihr hochmütiges Wesen sich wieder durchrang und ein spitzbübisches Lächeln auf ihre Lippen zauberte. Einen Moment später verzog sie bedauernd die Lippen und legte die Fingerspitzen an die Stirn während sie den Blick senkte und ein entnervtes Stöhnen von sich gab. „Nun werd ich schon zum Handlanger eines Dunkelelfen… wie tief bin ich nur gesunken.“, erwiderte sie mürrisch und blinzelte dann unter halb gesenkten Liedern wieder zu Ciaran hoch, ehe das amüsierte Lächeln wieder erschien.

„Was genau hast du nun vor? Klär mich auf, Halunke, damit ich nicht selber in deinem Spielchen mir die Finger verbrenn.“ forderte sie und verschränkte abschätzend die Hände vor der Brust, während sie das Gewicht auf ein Bein verlagerte und kurz ihre angerempelte Schulter spürte. Was für ein Idiot, wäre der Giftmischer nicht schneller gewesen… Ab und an konnte er einem wirklich Angst machen, eben wenn jener merkwürdig kalte Ausdruck auf seinem Gesicht erschien, der eines absolut berechnenden Raubtiers, dass nach Blut lechzte. „Hm… nichts was mich berühren würde, wen er sein erbärmliches Leben aushaucht.“, knurrte sie wieder grollend und riss sich selbst am Riemen, als er von dem Friedhof zu erzählen begann.

„Du hattest schon immer einen Hang zu dramatischen Orten.“, grinste die Katze verwegen und schüttelte seicht den Kopf. Ein Friedhof, natürlich, einen besseren Schauplatz gab es wohl für einen Dunkelelfen nicht. „Wir?“, wiederholte der Rotschopf überrascht und löste die verschränkten Arme wieder, während die Saphire sich ins Purpur gruben. „Oh das ist doch dein Schauspiel, Schänder. Und eine Assistentin hast du noch nie wirklich benötigt. Warum also sollte ich mir mit dir bis dahin die Zeit vertreiben? Leichen zu fleddern ist nicht unbedingt mein Stil… plötzlich herrenlose Häuser hingegen schon.“, schmunzelte Shay und wiegte den Kopf zur Seite.

„Aber wenn ichs recht bedenke schuldest du mir mindestens noch ein Bier, nicht wahr?“ Ah, da war es wieder, jener neckische Ausdruck im dunklen Blau, der sich um die feinen Züge ihrer Mundwinkel spielte, als sie ein paar Schritte voraus ging und auffordernd einen Blick über die Schulter warf. „Und ein …“Edelmann“ wie du steht natürlich zu seinen Schulden.“ Eine Feststellung, keine Frage.
avatar
Shayela

Widder Schlange
Anzahl der Beiträge : 191
Alter : 28
Ort : Königsburg
Anmeldedatum : 20.12.16

Charakterbogen
Alter: 24
Größe: 1,70m
Rasse: Tiermensch - Katze

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Outis am Do Sep 21, 2017 10:24 pm

„Ich habe gehört, ärmellose Hemden seien gerade im Mode“, grinste Outis und entledigte sich auch noch des anderen Ärmels, da ihm das Verbandsmaterial eh gerade knapp wurde. „Hat mir gefallen, wie Du mit dem Kerl umgesprungen bist. Hat er verdient. Ich hätte ihm vielleicht noch die Hand abgeschlagen, damit er sich das nächste Mal doppelt überlegt, wo er sein Messer hinsteckt, aber nicht übel“, lobte er. Zum Glück konnte Selina selbst etwas Hochprozentigen zu ihrer Behandlung beisteuern. Denn wirklich sauber war der Hemdsstoff, der ihnen für den Verband zur Verfügung stand, gewiss nicht.
Nach einer kurzen Weile war die Wunde dann ordentlich verpackt. Der Söldner hatte sich zwar bemüht seine Partnerin nur dort anzufassen, wo es Anstand und Sitte unter diesen Umständen noch erlaubten, aber übertrieben hatte er es mit dieser Bemühung auch nicht. Denn erstens war ihm schnelle Verpflegung der Verletzung in diesem Fall wichtiger und zweitens war er noch nie ein besonders anständiger Kerl gewesen.
Als er kurz darauf auf die Nachricht angesprochen wurde, blickte der Schwertkämpfer Selina einen Moment lang verständnislos an. „Du kannst ja lesen“, war sein erster Kommentar, als wäre das ganz was Besonderes. „Nein, mir ist nichts aufgefallen. Das war aber auch ein Drunter und Drüber in diesem verfluchten Schuppen.“ Vorsichtshalber tastete er nun auch die eigenen Taschen ab. Nicht dass er etwas bei sich getragen hätte, das Diebe in Versuchung hätte führen können…
Dafür stellte er fest, dass auch bei ihm etwas hinzugekommen war. „Lass mich raten: Da steht der gleiche Mist darauf geschrieben, wie auf Deinem Zettel“, mutmaßte er und hielt Selina ein weiteres Stückchen Pergament entgegen.
avatar
Outis

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 19.03.17

Charakterbogen
Alter: 27
Größe: 1,77
Rasse: Mensch

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Jaekim am Fr Sep 22, 2017 3:24 pm

"Stimmt" entgegnete Elko Lucille und hob eine Augenbraue an "hätte ich der Frau nicht zugetraut."
Das sagte er, aber in seinem Innern schlugen die Gedanken Purzelbäume. Normal war das nicht, das stand fest, aber was war es dann? Eine spezielle Technik vielleicht, in der man besonders viel Kraft einsetzen konnte und die er nicht kannte? Er wusste es nicht, aber es war allemal interessant.
Dann machten sich die Leute nach und nach aus dem Staub, was kein Wunder war, denn während ein Auftraggeber sich rar gemacht hatte, hatte ihnen die kleine Diebin ein Zettelchen untergeschoben.
Jetzt zog Elko den Zettel hervor und betrachtete ihn. Es war nicht leicht die hingeworfenen Worte zu entziffern, konnte er doch ohnehin nicht gut lesen.
"Hast du auch so ein Zettelchen von der roten Schönheit bekommen?" fragte er Lucille. Er hatte nicht vor einfach dorthin zu spazieren und auf einen eventuellen neuen Auftraggeber zu warten, aber vielleicht würde das die interessante Frau von eben tun. Außerdem könnte er dort sicher einen erneuten Blick auf die Rothaarige werfen.
"Was hältst du davon, wenn wir dort hin gehen und uns das Ganze aus einer übersichtlichen Position heraus anzusehen? Es könnte immerhin recht unterhaltsam werden. Außerdem..." er überlegte kurz, ob er das wirklich sagen sollte, doch er war inzwischen fast überzeugt. "...kannst du mir deine Fähigkeiten weiter unter Beweis stellen. Mehr als ein paar Münzen aus einem Getümmel zu fischen, sollte schon drin sein."
Da man Elko eh so einiges zutraute, warum nicht auch Diebstahl?
avatar
Jaekim
Langfinger

Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 09.06.16

Charakterbogen
Alter: 26 Jahre
Größe: 1,67 m
Rasse: Mensch

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Selina am Mo Sep 25, 2017 11:14 pm

Selina musste einmal auflachen, als sie bemerkte, dass Outis seinen - mehr oder weniger - Verlust nicht ganz so tragisch sah. Auch das folgende Kompliment besserte ihre Laune um einiges und wenn sie könnte, wäre sie gerade vielleicht leicht errötet. Stattdessen zeichnete sich nur ein stolzes Grinsen auf ihrem Gesicht ab und ihr wurde leicht schwindelig, was wohl am Blutverlust lag. Jetzt wusste Selina endlich mal, wie sich die ganzen Dienstmädchen auf der Burg fühlten, wenn sie einen halbwegs attraktiven Mann trafen und dabei so taten, als würden sie fast in Ohnmacht fallen. Vielleicht taten sie ja auch nicht einmal so, sondern waren tatsächlich simpel genug dazu. Selina hatte dieses Verhalten nie wirklich verstanden. Für sie gab es aufregenderes im Leben, als einen halbwegs attraktiven Mann, der ihr einen Blick zuwarf.
Zum Beispiel Momente wie diesen hier: Blutend mit einem Freund, wenn man ihn schon so nennen konnte, vor einer Kneipe sitzen, nachdem man gerade knapp einer Messerstecherei entkommen war, und über mysteriöse Zettel rätseln. Sie war zwar nicht gerne in ihrer jetzigen Situation, aber es war dennoch spannender, das musste man zugeben.

Der verbundene Arm fühlte sich gleich viel besser an. Jetzt musste Selina nur hoffen, dass lange genug ausreichend Druck auf der Verletzung liegen würde, dass diese auch zu bluten aufhören würde.
Outis' Reaktion auf den Zettel, oder besser gesagt auf sie selbst, spiegelte sie und sah ihren Partner deshalb ebenso verwundert an.
"J..ja?", war ihre erste Reaktion, bis sie sich daran erinnerte, dass Lesen ja keine selbstverständliche Fähigkeit war, besonders nicht in Ländern wie Karatina.
Selina nahm den Zettel, der ihr nun entgegengehalten wurde, entgegen. Die Schrift war zu unleserlich, um sie auch nur von geringer Ferne aus lesen zu können. "Ja, das steht das gleiche.", bestätigte sie den Verdacht. "Ob das mit dem Auftrag zu tun hat?" Sie überprüfte dir Zettel noch auf weitere Hinweise, warf sie aber schon nach kurzem wieder neben sich, als sie nichts finden konnte. "Um ehrlich zu sein will ich gerade einfach nur noch meine Ruhe haben und warten, bis das da" sie nickte mit dem Kopf auf die Seite der verletzten Schulter "besser aussieht...aber du meintest, du bräuchtest Geld, oder?"


Zuletzt von Selina am Sa Okt 21, 2017 10:40 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Selina

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 12.02.17

Charakterbogen
Alter: ~ 29 Jahre
Größe: 1,72m
Rasse: Mensch

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Outis am Mo Okt 16, 2017 6:15 pm

„Vermutlich haben diese Zettel mit dem Auftrag zu tun, aber man sollte sich aus Geldnot nicht zu jeder Dummheit hinreißen lassen“, meinte Outis mit einem Schulterzucken. „Jetzt sollten wir erst einmal sehen, dass Du Dich wieder gut erholst. Lass uns für den Anfang ein etwas seriöseres Gasthaus suchen, als jenes aus dem wir gerade kommen.“ Der abfällige Gesichtsausdruck sagte deutlich, welche Meinung der Söldner von dem Schuppen gewonnen hatte.
„Geht es wieder?“, fragte er, nachdem er Selina aufgeholfen hatte, hörte aber nicht damit auf sie zu stützen. Er hinderte sie allerdings auch nicht daran ihn abzuschütteln, falls ihr seine Hilfe lästig wurde. Dann stapfte er mit ihr los durch die Gassen einer Stadt, die er kaum kannte, bis ein beleuchtetes Fenster und ein über der dazugehörigen Tür angebrachtes Schild seinen Blick auf sich zogen. Der ‚Goldene Auerhahn‘ wirkte weit einladender, als die zwielichtige Kaschemme.
„Das sieht gut aus“, meinte er und steuerte zielstrebig darauf zu. Dass er es der Dame überlassen würde die Zeche zu bezahlen, brauchte er wohl kaum noch zu erwähnen. „Ein paar Becher verdünnten Weines“, stark verdünnt in ihrem Fall, schließlich hatte sie viel Blut verloren, „und eine ordentliche Portion rotes Fleisch und morgen bist Du wieder wie neu.“ Und höflich, wie er nun einmal war, würde er ihr beim Essen und Trinken gerne Gesellschaft leisten.
avatar
Outis

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 19.03.17

Charakterbogen
Alter: 27
Größe: 1,77
Rasse: Mensch

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Selina am Sa Okt 21, 2017 11:13 am

Selina war regelrecht überrascht über Outis' Antwort. Das war eine erstaunlich kluge Entscheidung seinerseits...nicht dass Selina ihn nicht für klug genug hielt. Er kam ihr bis jetzt nur wie eine Person vor, die für Geld so gut wie alles machen würde. Sie fand es ja ganz nett, dass er sich im Moment eher um sie kümmerte, statt dem Auftrag nachzugehen. Allerdings hatte er ja vorhin bereits seine Meinung zur Art des Auftrags geäußert.
"Gute Idee.", meinte Sel auf seinen Vorschlag hin, während sie versuchte, aufzustehen.
"Ja, ich hatte immerhin schon Schlimmeres.", grinste sie, als sie sich an Outis abstütze. Sie hätte es wohl auch alleine geschafft, aber trotzdem schätzte sie Outis' Hilfe. Deswegen hörte sie auch nicht weiter auf, sich an ihm festzuhalten, während er sie durch die Gassen begleitete. Dabei fiel ihr auf, dass ihr tatsächlich noch ziemlich schwindelig war. Es war wohl doch besser, sich einmal auf etwas Hilfe einzulassen.
Mit dem Mantel auf einem Arm und Outis im anderen wanderte sie also weiter durch die Stadt. Die zwei blutigen Zettel hatte sie liegen gelassen. Den Inhalt kannte sie nun sowieso und im Moment konnte sie offensichtlich keinen Auftrag annehmen. Sollte doch der Nächste, der auf die Zettel stoßen würde, der ganzen Sache nachgehen.
Der Söldner schien schon bald etwas gefunden zu haben, also sah auch Selina auf, um die neue Gastwirtschaft zu mustern.
"Das sieht teuer aus...", murmelte sie. Aber die Preise würden vorerst nicht interessieren. Sie brauchte definitiv eine Unterkunft und jetzt schuldete sie Outis erst recht etwas. "Aber ja, lass uns reinschauen. Etwas anderes werden wir so schnell nicht finden und ich kann wahrscheinlich nicht mehr allzu lange durch die Stadt laufen."
Sie zog Outis in Richtung des Eingangs. Wie das wohl aussehen würde, wenn ein ärmelloser Söldner und eine Frau in Hose und blutigem Hemd eine etwas edlere Gastwirtschaft betreten würden? Aber solange sie etwas bestellen würden, konnte man die beiden doch gar nicht abweisen.
avatar
Selina

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 12.02.17

Charakterbogen
Alter: ~ 29 Jahre
Größe: 1,72m
Rasse: Mensch

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Outis am So Okt 22, 2017 10:18 am

„Wenn Du Dich erholt hast, suchen wir uns irgendeinen lukrativen Auftrag und ich zahle meine Schulden zurück“, versprach Outis, der zugeben musste, dass der Laden ganz so aussah, als könne man einige Münzen dort lassen. Und es war wohl ohnehin sinnvoller, wenn er einen Teil seines nächsten Blutgeldes darauf verwandte Schulden zu begleichen, anstatt alles zu verspielen und zu versaufen.
Das Innere der Gaststätte war zu sauber für den Geschmack des Söldners. Er kam sich hier schäbig vor. Doch der Kellner ließ sich weder von ihrer Kleidung noch von Selinas blutigem Verband davon abhalten zu buckeln. Nicht nachdem er sichergestellt hatte, dass seine Gäste liquide waren. „Ein Tisch für zwei, sehr wohl! Wenn ihr mir bitte folgen möchtet…“
Wohl nicht ganz zufällig erhielten sie einen Tisch in einer relativ schwer einzusehenden Ecke. Die anderen Gäste verfügten ja vermutlich nicht über diese Gabe nicht auf Äußerlichkeiten sondern nur auf die Geldbeutel ihrer Mitmenschen zu achten. Und ihnen kam dieser Platz nur entgegen. „Ein Glas Wein und ein Krug Wasser zum Verdünnen für Dich?“, schlug der Schwertkämpfer seiner Begleiterin vor. „Und ein blutiges Steak?“ Er war nicht so vermessen für sie zu bestellen, da er nicht einmal dazu in der Lage war seinen Teil der Zeche zu begleichen. „Für mich das Billigste auf der Karte und ein Krug Wasser. Außerdem brauchen wir ein Zimmer für die Nacht.“
avatar
Outis

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 19.03.17

Charakterbogen
Alter: 27
Größe: 1,77
Rasse: Mensch

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: dunkle Machenschaften

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten