Neueste Themen
» Abwesenheit
Heute um 6:09 pm von Freya

» Geschenke für Arcus!
Heute um 11:45 am von Om

» Grober Anfang
Gestern um 7:52 pm von Harald

» Sin Ismael Chasen
Gestern um 3:38 am von Sin

» Frage
Mi Apr 18, 2018 8:04 pm von Gast

» Hey!
Mo Apr 16, 2018 6:59 pm von Valeria

» Valeria
Mo Apr 16, 2018 6:49 pm von Valeria

» Rhúan
So Apr 15, 2018 1:59 pm von Rhúan

» Happy Birthday
Fr Apr 13, 2018 8:09 pm von Sin

Wer schreibt wo?

Perleris-Meer
Das Östliche Meer:
Anju
Erzähler

Na'kuhani:
Seraphelia
Villan

Riguskant
Karminhofkirche (Königsburg):
Élie
Jaden
Kraja

Die weiten Felder (Davencia):
Terano Leiryfe Sanador
Ardaja Elasia
Sélari

Die Mine in den Kargatrass Bergen:
Kshri'Nakh
Black Laknis

Sommasflucht:
Chakko
Faycine
Schreiberling (Remiron)

Herrenhaus von Sommasflucht:
Remiron

Schavennas Hafenviertel:
Faylinn
Myrrmayarra

Arelis

Karax
Risyazuri

Die Kristallhallen (Schavenna):
Egon
Schreiberling (Kleines Abendlicht)

Kreuz und Quer durch's Land Riguskant:
Azariel

Brunya (Hafenviertel)
Trevas
Lucille

Wald nahe des östlichen Stadttores (Königsburg):
Tarren
Widow
Alduran

Das Jungferntal:
Clavius
Nocturna
Ikarus
Eiris

Auenheiden:
Xiara Schnitter
Schreiberling (Ciaran)

Anwesen der von Mittklang (Königsburg):
Helia
Erzähler

Fluss Perllauf:
Xena
Irelia

Handelsstraße:
Alrishaera
Aendra

Der alte Marktplatz (Königsburg):
Nimmernis
Jace

Fuchsbrunn:
Ophelia
Caius Aulus

Die Klippen (Nahe Davencia):
Lynx
Sethare

Prachtvolles Gutshaus:
Ciaran
Schreiberling (Myiarla)

Die Grüne Hölle
Eichenfurt:
Julian
Korinius

Karatina
Gasthaus 'Am Markt' (Dornenwacht):
Yheran Maknossar
Obrogun
Akina

Das Tal der Seufzer:
Luvia
Narmil Machatrim

Buchinholz:
Mayaleah
Outis
Kasimir

Tristes Land (Dämoneneinöde):
Kiran
Zaru

Gorsch:
Finn

Waldstück nahe Kohwatt:
Mathilda
Lil'yandra Iathaille
Pak

Gasthaus 'zum wilden Giersch':
Fynn Hellwind
Jarko
Hlevana Tuscha
Xern

Zum Trunkenen Schaf:
Thech Sharr
Raltjof
Itjaika

Perlfurt:
Celen
Rasaya

Nysbelther See:
Ciaran
Schreiberling (Myiarla)

Urwald (Schleiersümpfe):
Cilucamaidra
Uswajaqivi
Nenvar

Anwesen Cerrou (Bangalore):
Mar

Zum durstigen Schnapper (Bangalore):
Sinthoras
Jayan

Quartier der Leibwache (Dornenwacht):
Ivar
Luna

Aufstieg zur Burg (Shion):
Selina

Westliche Steppe:
Jaekim
Kinim
Loke

Prachtvolles Gutshaus:
Araisan
Liloufain
Freya

Irgendwo nahe Finstersteig:
Pan
Neisseria

Am Rande des Forstes (Nebelad Wald):
Kzaraigh
Vaevi Blattsee

Tragalùn
Felsdorf:
Elaimandraia
Dragor

Kilenight-Wüste:
Joolhaal

Harashan Gebirge
Wakizar
Solacelea

Forcewald
Forcewalds Grenze:
Parito
Merle
Cahir

Taverne an der Grenze:
Raven
Schreiberling (Xorastra)

Die Wilden Lande
Das Tor (Starkheym):
Jaiva
Sven Wolfszähmer

Waldtiefen (Frostbakenwald):
Aiurasim
Frala
Unsere Schwestern

Verzeichnis für aktive RPGs


Statistik
Wir haben 272 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Harald.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 27741 Beiträge geschrieben zu 1911 Themen

Zaru - der Wanderer

Nach unten

Zaru - der Wanderer

Beitrag von Zaru am Mo Okt 09, 2017 2:03 am



Infos zum Schreiberling

Alter des Schreiberlings:24
Hauptcharakter:Zaru
Nebencharakter(e):/



Charakter - Grundlagen
Name:Zaru An Craite
Rasse:Mensch
Alter:28 Jahre
Geschlecht:Männlich
Zugehörigkeit:Zwielicht



Erscheinung
Größe: 1,97m
Aussehen: Eine für Menschen große schlanke Statur mit gewöhnlich heller Hautfarbe zeichnen den Körper des Wanderers aus, relativ trainiert durch die Jahre unterwegs. Seine Maske verdeckt immer sein Gesicht als wenn er etwas zu verbergen hätte, nur seine blaugrauen Augen sind erkennbar welche den Blick eines Mannes haben der zu viel Tod und Schmerz gesehen hat.
Sollte man jedoch den Wanderer einmal ohne Maske sehen, wird der ein oder andere vielleicht enttäuscht sein, dort wo sein Gesicht ist befindet sich kein bizzares oder groteskes Gesicht, keine abscheulichen Fratzen aus dem Reich des Teufels. Wie jeder andere Mensch auch hat der Wanderer Haare, eine Nase, einen Mund, alles was sich auch in dem Gesicht eines anderen Menschen befindet.
Er hat schwarze etwas kurze Haare mit freier Stirn, seine blaugrauen Augen besitzen eine schmale Form sowie viele andere Menschen sie auch besitzen. Das Gesicht des geheimnisvollen wandernen Maskenträgers hat hohe Wangenknochen mit einer schmalen verhältnismäßig eher kleinen Nase und einem etwas längerem schmalem Kinn über welches sich ein eher schmaler Mund zieht.
Kleidung:Der Wanderer ist in einen langen schwarzen Umhang mit tiefer Kapuze gehüllt, auf dem Rücken befindet sich das markante und auffällige Munster einer aufgehenden Sonne in weißer Farbe. Innerhalb des Umhanges sind einige eingenähte Taschen zur Aufbewahrung von Geld oder sonstigem.
Unter seinem auffälligen Umhang trägt er ein langärmliges zwar schlichtes doch edles Hemd, gehalten in schwarzer Farbe während seine Hände von schwarzen Lederhandschuhen geschützt werden. Mit einer schlichten jedoch edlen schwarzen Hose mit schwarzen Lederstiefeln verdeckt er den Rest seines Körpers. Das Gesicht wird ebenfalls verdeckt von einer Maske.



Persönlichkeit
Charakter:Der Charakter des Wanderers spiegelt sich in zum einem in seinem Titel wieder, er lebt die Freiheit in vollen Stücken aus, wandert über Berg und Tal, durchquert Länder immer auf seiner Suche nach Wissen über die Magie oder der Religion des Zwielichts. Er besitzt einen sehr wissbegierigen Charakter, vor allem was magische Sachen angeht, und versucht sich soviel Wissen wie möglich anzueignen um dieses gegebenfalls weitergeben zu können um vielleicht sogar damit Leben zu retten.
Seine Haltung gegenüber anderen Menschen ist eher ruhig, geduldig und zurückhaltend, sollte er allerdings angesprochen werden ist er stets höflich, vielleicht sogar zu höflich, und vor allem diplomatisch.
Geprägt von seiner Kindheit wie Jugend hat er eine starke Bindung und Achtung zum Leben als auch zum Tod entwickelt, diese geht soweit das er selten Menschen tötet, auch diejenigen nicht die ihm nach dem Leben trachten, und Leichen fremder Menschen begräbt weil sie z.B. in der Wildness gestorben sind.

Vorlieben:

  • Sonnenauf- und Untergang: Diese Tageszeiten haben für ihn etwas faszinierendes, etwas magisches, weshalb er sie immer, wenn er kann, von einem Ort aus beobachtet welcher einen guten Ausblick auf sie bietet, für ihn haben sie auch etwas mit seiner Religion zu tun.
  • Wandern: Das Wandern schenkt ihm ein Gefühl von Freiheit wie kaum etwas anderes, jeder Tag ist ein neues mögliches Abenteuer mit neuen Menschen.
  • Freundschaft: Ein Wert welcher ihm u.a von einer ihm wichtigen Person gelehrt wurde, eine fremde Person so lieben zu können das man sie in seine Familie aufnimmt. Wahre Freundschaft übersteht sogar das Ende der Welt.
  • Vergebung: Für Zaru hat jeder Mensch eine zweite Chance verdient wenn er sich nur darum bemüht, auch seinem schlimmsten Feind würde er im Sterben die Vergebung anbieten sodass er seine Fehler einsieht, auch wenn dieser es ablehnt ist Zaru damit einverstanden denn es ist das gute Recht desjenigen.
  • Zwielicht: Zaru folgt dem Weg des Zwielichts seit seinen jungen Jugendjahren denn er weiß ohne das Licht gibt es keine Finsternis und ohne Finsternis kein Licht.

Abneigungen:

  • Auslöschen des Lichts oder der Finsternis: Er ist nicht gerade zugeneigt wenn ein Priester des ewigen Lichts von der Auslöschung alles Bösens spricht, eben so abgeneigt ist er wenn ein Wesen aus Letum davon spricht alles Licht der Welt auszulöschen. Gewinnt einer beiden Seiten die Oberhand endet die Welt entweder im Verlust der Freiheit oder dem totalen Chaos.
  • Sinnlose oder übermäßige Gewalt: Zaru lehnt sowohl das eine als auch das andere ab, er ist grundsätzlich für eine friedliche, diplomatische Lösung der Probleme , allerdings weiß er auch das manchmal Gewalt vonnöten ist um Leben zu retten, jedoch ist er immer dagegen die Gewaltanwendung zu übertreiben.
  • Sklavenhandel: Durch seine Heimat und das Freiheitsgefühl des Wanderns fühlt er eine Trauer wann immer versklavte Menschen sieht und versucht diese zu befreien.
  • Jegliche Form von Respektlosigkeit gegenüber den Toten: Er ist der festen Überzeugung das die Toten nicht vergessen was man ihnen antut. Der Tod mag ein abschließender oder weiterführender Weg in der Geschichte eines Menschen sein, doch sollte man sie in Frieden ruhen lassen und ihnen mit Respekt gegenübertreten.


Religion: Zaru ist in gewisser Hinsicht ein frommer Mensch jedoch glaubt er weder an das große Licht noch an das große Unlicht, sondern an eine Gottheit dazwischen, an eine Gottheit zwischen Sonne und Mond von welcher bisher allerdings wenig bis gar nichts bekannt ist. Seiner Ansicht nach kann und darf es keinen endgültigen Sieg einer der beiden Seiten geben weshalb er sein Leben dem Zwielicht verschrieben hat, dem Gleichgewicht der Welt, wann immer dieses Gleichgewicht gestört ist ergreift er die Seite der verlierenden Seite bis es wieder hergestellt ist. Bei Gelegenheit betet er während des Sonnenauf- wie Untergangs.



Fähigkeiten
Beruf: Alles was nicht seiner Ethik widerspricht, meistens arbeitet er allerdings als Totengräber.
Sprachen:
Rigusta (Solide Sprachkenntnisse)
Nebelzung (Solide Sprachkenntnisse)
Tragalún (Grundlegende Sprachkenntnisse)
Forcera (Muttersprache)
Ferus (Fließende Sprachkenntnisse)
Arcum (Fließende Sprachkenntnisse)
Lesen/Schreiben:
Rigusta (Solide Lese- wie Schreibfähigkeit)
Nebelzung (Solide Lese- wie Schreibfähigkeit)
Tragalún (Grundlegende Lese- wie Schreibfähigkeit)
Forcera (Muttersprache)
Ferus (Grundlegende Lese- wie Schreibfähigkeit)
Arcum (Fließende Lese- wie Schreibfähigkeit)

erlernte Fähigkeiten:

  • Wanderer: Wie sein erlangter Titel vermuten lässt, wandert Zaru sehr viel, er weiß also wie man in der Natur überlebt, weiß wie man sich verhält während eines Sturms in einem Gebirge oder welche Pflanzen giftig sind. Dies beinhaltet allerdings kein Jagdwissen.
  • Anima & Letum: Durch seinen Geburtsort weiß er um die anderen beiden Welten, sowie seiner Bewohner.

Eigenschaften/Gaben:-
körperliche/geistige Stärken:

  • Hohes magisches Potenzial: Zaru wurde mit einem starken magischen Potenzial geboren welches durch eine strenge Ausbildung weit und intensiv gefördert wurde, es erlaubt ihm magische Fähigkeiten leichter zu lernen und er besitzt eine erhöhte Menge an Mana.
  • Sprachbegabt: Manchen liegt das Lernen oder das eigentliche Sprechen von Sprachen im Blut und Zaru ist so eine Person. Neue Sprachen zu lernen und diese zu benutzen fällt ihm sehr leicht, außerdem vergisst einmal gelernte Sprachen auch nach längeren Perioden nicht sofort wieder.
  • In der Ruhe liegt die Kraft: Zaru ist immer die Ruhe selbst, ob schwierige Alltags- oder Kampfsituationen es macht für ihn keinen Unterschied. Dies ermöglicht ihm u.a in einem Kampf erst nachzudenken bevor er handelt und selbst in aussichtslosen Momenten nicht in Panik zu verfallen.
  • Berühmtes Mysterium: Während der Jahre des Wanderns hat er sich eine Art 'Ruhm' erarbeitet. Geschichten und Lieder werden von seinen Heldentaten, ob sie nun wahr sein mögen oder nicht, in Tavernen gesungen und erzählt. Daher kommt es manchmal vor das ihn Leute erkennen und sehr freundlich gesinnt sind z.B. schauen Wachen 'die andere Richtung' wenn er sich in einer gesetzlichen Grauzone befindet.


körperliche/geistige Schwächen:

  • Nah- wie Fernkampf mit herkömmlichen Waffen: Weder im Nah- noch im Fernkampf besitzt Zaru das Wissen oder die Ausrüstung sich mit herkömmlichen Waffen zu verteidigen, zwar hat er einen Wanderstab, kann diesen allerdings nicht wirklich im Nahkampf benutzen da er sich wenn es um den Kampf geht eher auf seine Magie verlässt und auch bei dieser verlässt er sich nicht auf beschworene Waffen oder ähnliches.
  • Sozial geächtet & schlechter Ruf: Der soziale Umgang mit anderen Lebewesen gestaltet sich als recht schwierig denn selbst wenn Zaru stets höflich und respektvoll ist, sobald Lebewesen von seinen Fähigkeiten erfahren wie z.b der Nekromantie oder dem Heilen mit Blut halten sie Abstand zu ihm. Er arbeitet außerdem oft als Totengräber, ein Beruf welcher oft verschmäht wird und durch welchem an ihm der Gestank des Todes klebt. Zusätzlich dazu sind nicht alle Geschichten von ihm positiv weshalb es auch passiere kann das Menschen sehr negativ ihn gegenüber eingestellt sind oder ihn sogar aus dem Dorf jagen weil sie gar Angst vor ihm haben.
  • Gesucht: Die Schwingen von Forcewald sind auf die Geschichten eines Wanderers aufmerksam geworden welcher durch die Länder reist und mit Magie in Verbindung stehen soll weshalb er stetig damit rechnen muss von ihnen konfrontiert zu werden.



Magie
Art des Magiepols:Zaru beherrscht sowohl die reine Magie des Lichts als auch die der Finsternis
Zauberliste:

  • Zaubername: Erwachen: Zaru beschwört durch stille Konzentration die Magie der Finsternis in sich herauf um ohne jeglichen Kontakt einzelne oder mehrere Tote das Leben wieder zu schenken. Die Toten müssen sich in einem Umkreis von 11m um ihn befinden und er kann nicht mehr als drei Untoten gleichzeitig wiederbeleben. Sie sind willenlose Körper welchen er einzeln oder mehreren auf einmal verschiedene Befehle geben kann, erinnern können sie sich neben ihren Fähigkeiten für den Nah- wie Fernkampf an nichts. Die Zeit der Toten hängt von der einmalig investierten Menge an Mana ab welche er aufbringt, je mehr Mana er benutzt desto länger bleiben sie wach. Manakosten: Gering – Hoch
  • Zaubername: Blut ist das Geschenk des Lebens: Ein Zauber welcher von Zaru mit Magie der Finsternis in stiller Konzentration benutzt wird um Verletzungen durch Blut, bei einer einzigen anderen Person, zu heilen. Blutgruppe wie Typ sind hierbei irrelevant da kein Blut ausgetauscht wird oder fremdes Blut im Körper der anderen Person bleibt, je nachdem wie gravierend die Wunde ist dauert es kurz oder lang bis das Blut die Wunde geheilt hat und so lange wird auch Mana gebraucht.
    Der Zauber lässt Blut über Verletzungen laufen wodurch es oberflächliche Wunden heilt, Knochenbrüche sowie innere Verletzungen sind ebenfalls heilbar, allerdings ist die Prozedur schmerzhaft da der Körper das Blut aufnehmen muss z.b über die Haut damit das Blut die Stelle erreicht und das Blut muss den Körper auch wieder verlassen. Das schwierigste und schmerzhafteste jedoch sind Krankheiten oder Gifte bei welchem Blut, je nach fortgeschrittenen Status, mehrere Stunden durch den Körper läuft um die Krankheit oder das Gift zu vernichten, ausgeschlossen hierbei sind Vampirismus oder Krankheit der Kralle. Manakosten: Gering – Sehr hoch
  • Zaubername: Schleier des Zwielichts: Zaru wirkt in stiller Konzentration die Magie von Licht als auch Finsternis wodurch sich in einem Gebiet von höchstens 14m ein Schleier beider Arten von Magie ausbreitet welcher die Schmerzen seiner Verbündeten lindert, nicht heilt, und die erlittenen Schmerzen seiner Feinde vergrößert, mehr als 9 Personen können jedoch insgesamt nicht betroffen sein. Je größer das Gebiet und je mehr Personen von dem Zauber betroffen sind, desto höher die stetigen Mana- sowie Konzentrationsanforderungen an den Zaubernden.Manakosten: Mittel – Sehr hoch
  • Zaubername: Steh auf und kämpfe: Ein Zauber des Lichts gewirkt einmalig und in stiller Konzentration, lässt Verbündete von Zaru in einem Gebiet für die Dauer des Zaubers eine erhöhte Ausdauer sowie permanent einen Teil ihrer verbrauchten Ausdauer zurück erhalten. Hierbei können nicht mehr als 7 Personen betroffen werden und der Radius ist auf 9m beschränkt, die Zeit von diesem Zauber ist abhängig von der aufgebrachten Menge an Mana.Manakosten: Gering – Hoch
  • Zaubername: Nebel der Toten: Ein Zauber der Finsternis, gewirkt von Zaru in stiller Konzentration, wodurch in einem Bereich dunkler Nebel aus dem Boden empor steigt, er ist nicht dicht also wird die Sicht nicht beeinflusst. Der Zauber lässt die betroffenen Personen Bilder aus dem Reich der Toten sehen, die Toten selbst in all ihrer Verzweiflung und ihren klagenden sowie urteilenden Stimme hören, er kann dabei aber nicht mehr als 7 Personen betreffen und sein Radius ist auf 11m begrenzt, außerdem wirkt er von Feind zu Feind unterschiedlich , es hängt dabei immer von der momentanen mentalen Situation der Person ab. Der Zauber verliert langsam an Wirkung sobald man beginnt den Bereich zu verlassen und er muss permanent aufrecht erhalten werden. Manakosten: Mittel – Sehr hoch



Hintergrund
Stand:ledig
Familie:
Mutter, Amalia (im Alter von 35 Jahren verstorben), ehemalige Forscherin der Magie.
Vater, Nerien (im Alter von 37 Jahren verstorben), ehemaliger Forscher der Magie.
Mentor/Zweiter Vater, Shalidor (im Alter von 70 Jahren verstorben), hoher Magier und Forscher sowie Lehrer für Magier mit hohem magischen Potenzial.  
Herkunft/Geburtsort:Forcewald
Wohnort:-
Besitz: Einen langen Wanderstab aus dunklem festem Holz.
Gefährten:-
Geschichte:
Reges Treiben fand in der Taverne Zum wandernden Fluss statt in Riguskant, es war das übliche kommen und gehen von alten Gesichtern aber auch von einigen neuen wie Boten, Landstreichern und Gestalten ,von denen man nicht wissen wollte was sie machen. Die Atmosphäre war gut und durchsetzt von Gelächter an diesem entspannten Abend nach einem harten Tag auf dem Feld, im Laden oder in den Minen und das Bier floss nur in Strömen wie der Fluss an welchem die Taverne gebaut wurde. Harald Breitgürtel genehmigte sich gerade ein solches Bier nach so einem harten Arbeitstag in der Schmiede und lehnte sich auf dem Holzstuhl zurück welcher bei dem stattlichen Gewicht welcher der Mann mittleren Alters mit sich brachte laut knarrte. Er setzte seinen Bierkrug gerade ab als er eine vertraute Stimme hinter sich vernahm, eine die er nur zu gut kannte: "Bei allen guten Göttern Harald, wenn du so weiter machst geht der Kampf zwischen Körpergewicht und Stuhl an dein Körpergewicht." Der Schmied lachte herzlich als er sich umdrehte und die vertraute Statur von Gerhard Strafffuß, dem Tischler des Dorfes sah, neben ihn befand sich der Minenarbeiter Finn Steinkopf, ein unglücklicher Name für einen Minenarbeiter dachte sich Harald, jedoch hört man im Dorf immer wieder das Finn ohne Spitzhacke in der Mine gesehen wird und trotzdem mehr als alle anderen Männer rausholt, vielleicht war also etwas an seinem Nachnamen dran. Mit einem Winken signalisierte er den zwei Männer neben ihn am freien Tisch Platz zu nehmen und gab ein Handzeichen zum Schankwirt für zwei weitere Bier. Beide Männer setzten sich und es entstand eine gemütliche Männerrunde am Tisch welche nur noch heiterer wurde sobald die Getränke gebracht wurden, man tauschte sich aus über die Arbeit und die Familie.
Als das Gespräch schließlich zu Neuigkeiten aus dem Dorf kam setzte Gerhard eine ernstere Miene auf bevor er weiter redete: "Ich habe gehört der Wanderer soll hier in der Umgebung gesehen wurden sein" wobei er die Worte der Wanderer bedeutsam aussprach und Harald nickte wissend. Nur Finn blickte verwirrt drein. "Wer zum Teufel ist der Wanderer ?" fragte er verwirrt und Gerhard verdrehte die Augen. "Machen sie euch dort unten Kartoffeln in die Ohren? Hast du noch nie von dem Wanderer gehört?" fragte er bevor er einen guten Schluck aus seinem wohl dritten Bierkrug nahm während sich Harald entschied der Verwirrung des Mannes ein Ende zu bereiten. "Er wird einfach nur der Wanderer genannt, ist immer in einen schwarzen Umhang gekleidet mit einem weißen Muster auf dem Rücken und sein Gesicht wird von einer weißen Maske verdeckt." "Ich habe gehört das Muster soll dem eines Flügels entsprechen" unterbrach Gerhard doch Harald deutete ihm mit den Händen ruhig zu sein und sprach gespannt weiter. "Einige sagen er komme aus Forcewald, du weiß schon, dieses mysteriöse Waldland welches die meiste Zeit nur für sich bleibt und hat mysteriöse Kräfte mit welchen er Leuten heilen kann, einfach so! Zack!" Harald schnippte mit den Fingern um seiner Aussge mehr Gewicht zu verleihen und nahm einen Schluck aus seinem Bierkrug bevor er weiter erzählte. "Er ist aus dem Forcewald geflohen wurden weil er dort hohe und angesehene Abgeordnete umgebracht hat und reist nun umher um seine Taten wieder gut zu machen und-" doch weiter kam Harald nicht denn er wurde von von einer lauten gröhlenden Männerstimme am Nebentisch unterbrochen, anscheinend hatte sie die das Gespräch mitbekommen.
"Ha! Du glaubst doch wohl nicht diesen Scheißhaufen welchen du gerade verzapfst oder Harald? Der Wanderer ein rumlaufender Mensch der anderen Menschen in allen Ländern hilft und das ausgerechnet aus Forcewald?! Ich sage dir er wird noch heute im Forcewald gejagt weil er dort dutzende unschuldiger umgebracht hat, und mir sind auch Gerüchte zu Ohren gekommen das er das auch schon außerhalb vom Forcewald getan hat."
"Oh wirklich?" erwiderte Harald mit einer beißenden Stimme "dutzende Unschuldige? Einfach so? Mit seinen bloßen Händen oder wie soll er das gemacht haben?"
"Ja, einfach so! Zack!" erwiederte der Mann vom Nebentisch wobei er genauso mit den Fingern schnippte wie Harald es noch zuvor getan hatte aus dem purem Grund ihn zu verspotten. Harald kniff gefährlich die Augen zusammen und die Luft erfüllte sich mit Spannung. Der Alkoholgehalt der vielen Biere machte sich deutlich bemerkbar, als der Mann vom Tisch aufstand und mit einer lauten Stimme weiter sprach wodurch die ganze Taverne in das Gespräch mit einbezogen wurde. "Die Typen von Forcewald sind nicht ganz richtig, das weiß jeder, und wer weiß was sie für Waffen haben. Klar ist, der Wanderer ist eine laufende Gefahr für uns und unsere Kinder!" Ehe man sich versah wurde nun aus der Diskussion an einem Männertisch eine Diskussion in der ganzen Taverne, wobei das Wort 'Diskussion' nicht ganz dem Wahren entspricht. Recht schnell flogen nicht nur Stimmen durch die Taverne sondern auch Gläser, Stühle und gelegentlich der ein oder andere kleinere Mann.
"Ich habe gehört tote Menschen werden wieder lebendig wenn der Wanderer nur an ihnen vorbei geht!" erschallte es aus einer Ecke bevor jemand aus einer anderen erwiderte "und ich habe gehört du sollst dein haariges Maul halten und dich auf deinen Arsch setzen denn der Wanderer ist nichts als eine Märchengeschichte und existiert nicht mal" womit es natürlich zu einer weiteren herzhaften Prügelei kam. "Ihr seit doch alle nicht richtig" rief ein stämmiger Mann von den Tresen "der Wanderer kommt von einer Insel aus dem  Perleris Meer, hat dort seinen eigenen Vater und geliebte umgebracht aus Goldgier, ist als Pirat gekentert und sucht nun hier eine neue Crew!" doch als Antwort wurden ihm nur die Worte "du bist nicht ganz richtig, du schlimmster Fehler deiner Mutter!" aus dem Getümmel mitten in der Taverne zugerufen.
An dem Tisch an welchem es ursprünglich los ging saß nur noch Finn Steinkopf und war sich nicht sicher was er von all dem halten sollte, Verzweiflung, Neugier und der Alkoholgehalt veranlassten ihn dann die Bedienung, welche gerade an seinen Tisch kam um leere Bierkrüge aufzuräumen, zu fragen was sie von all dem hielt und zu seiner ehrlichen Überraschung konnte sie sogar eine Antwort geben welche er am heutigen Abend noch nicht gehört hatte. "Der Wanderer stammt aus den wilden Landen und hat dort geliebte Personen verloren, darum reist er nun durch die Welt um ihren Verlust zu verkraften, aber Ende weiß ich es nicht und all diese Streitköpfe auch nicht." Womit sie sich nach einem hilflosen Achselzucken und eine kleinem Lächeln wieder ihrer Arbeit widmete. Finn seufzte nur und entschied sich das der Wanderer eine Märchengeschichte ist, mehr nicht.
Während er seinen Blick durch die Taverne schweifen ließ und Männer sah welche sich gerade noch prügelten und im nächsten Moment schon wieder Lieder über den Wanderer sangen, hörte der Minenarbeiter eine ruhige Stimme hinter sich sprechen "der Wanderer ist nichts als eine Märchengeschichte.." und Finn hob seinen Bierkrug um dem Fremden zu zustimmen und den restlichen Inhalt darin auch noch seiner Kehle runter zu schütten als er die Person sah welche diese ruhige Stimme besaß.
Eine hoch gewachsene Gestalt in einem schwarzen Umhang, welche ein weißes Muster in Form einer aufgehenden Sonne auf dem Rücken hatte, mit einer weißen Maske.
".. aber wenn Personen an Märchengeschichten glauben, werden sie zu Geschichten." Finn riss die Augen auf, verschluckte sich sogar an seinem Bier und hustete stark nach Luft, als er sich jedoch wieder gefangen hatte war die Gestalt schon wieder verschwunden. Finn Steinkopf trank nie wieder Alkohol nach diesem Abend.

Nun fragst du dich vielleicht verehrter Leser, welche dieser Geschichten wahr und welche purer Humbug ist. Dazu kann ich dir nur sagen: Pah! Du willst die ganze Geschichte einfach so hören? Wo bleibt denn da der Spaß vom Entdecken? Du willst die ganze Wahrheit wissen? Dann geh, such ihn, und wenn du ihn gefunden hast und fragst erzählt er sie dir vielleicht, die wahre Geschichte von Zaru, dem Wanderer.



passende Musik:


Zuletzt von Zaru am Mi Nov 15, 2017 10:08 pm bearbeitet; insgesamt 18-mal bearbeitet
avatar
Zaru

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 11.09.17

Charakterbogen
Alter: 28
Größe: 1,97
Rasse: Mensch

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten