Die neuesten Themen
» Hand zum Gruße
Heute um 6:41 pm von Jaiva

» Moin Moin ^^
Heute um 6:38 pm von Jaiva

» Hamilkar
Heute um 3:21 pm von Hamilkar

» Abwesenheit
Heute um 3:21 pm von Remiron

» Guten Tag allerseits
Heute um 1:52 pm von Halga

» Ich akzeptiere...
Heute um 11:23 am von Hamilkar

» Lo's Filmecke
Gestern um 8:29 pm von Lo'Ren

» dunkle Machenschaften
Fr Sep 22, 2017 3:24 pm von Jaekim

» Halga
Do Sep 21, 2017 3:09 pm von Halga

Wer schreibt wo?


Riguskant
Dorf Ahring:
Oluwoye

Straßen Königsburgs:
Kraja der Rabe
Jaden

Die weiten Felder (Davencia):
Terano Leiryfe Sanador
Ardaja Elasia
Sélari

Kargatrass-Berge:
Kshri'Nakh
Black Laknis

Rastplatz nahe Grunnat:
Jaekim
Loke
Kinim

Smaragdsee (Haus Sommasflucht):
Chakko
Faycine

Herrenhaus von Sommasflucht:
Remiron

Schavennas Hafenviertel:
Egon
Faylinn
Myrrmayarra

Kreuz und Quer durch Riguskant:
Azariel
Luna

Der Graue Barbar (Grunnat):
Xorastra
Adaline
Èlie

Brunya (Hafenviertel)
Trevas
Lucille

Gasthaus zum Adelstor (Königsburg):
Tarren
Satinav

Das Jungferntal:
Clavius
Nocturna
Ikarus
Eiris

Steppenstraße:
Xiara Schnitter
Nimmernis

Raubschatten Wald:
Celen
Garsh'goil

Dorf Schwalbenstein:
Hraban
Schreiberling

Die Grüne Hölle
Die Blutwehr (Waldrand):
Kasimir
Alice van Harp
Neisseria
Lo'Ren

Grenze der Grünen Hölle:
Arelis

Karatina
Dorf Merrehain:
Yheran Maknossar
Obrogun

Rabans Einsiedelei (Graue Wacht):
Luvia
Narmil Machatrim
Fatisa' Ideno Pheal

Kleine Siedlung (Dämoneneinöde):
Mayaleah
Kiran
Outis

Perlkuppenstraße:
Phoebe
Finn

Kohwatt:
Mathilda
Lil'yandra Iathaille

Lokettgraun Hauptstraße:
Hlevana Tuscha
Xern

Gasthaus 'zum wilden Giersch':
Fynn Hellwind
Jarko

Hexenhütte (Amdalon):
Vithsotah

Graubrunn:
Thech Sharr
Raltjof
Itjaika

Buchinholz:
Korinius
Julian

Perlfurt:
Esya
Rasaya
Cron

Burg Shion:
Valeriana Shion
Ciaran
Selina

Tragalùn
Felsdorf (Gebirge der Gewalten):
Elaimandraia
Dragor

Kilenight-Wüste:
Joolhaal
Jilo


Die Wilden Lande
Westlicher Waldrand (Frostbakenwald):
Carnak
Astrid
Goldmund

Olaf Steinbrechers Schmiede:
Bertram Bärentöter
Olaf Steinbrecher

Unsere Schwestern

Verzeichnis für aktive RPGs


Statistik
Wir haben 226 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Nimeria.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 22708 Beiträge geschrieben zu 1685 Themen

Tyilims Steckbrief

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Tyilims Steckbrief

Beitrag von Gast am So Sep 22, 2013 9:31 pm

Name: Tyilim
Alter: 28 Jahre
Rasse: Vampir (ehemaliger Racheengel)
Zugehörigkeit:  Unlicht
Herkunft: Letum
Spannweite der Flügel der 'wahren' Gestalt: 4,51 Meter
Spannweite der Flügel der 'alten' Gestalt: 4,23 Meter
Größe der 'wahren' Gestalt: 2,32 Meter
Größe der 'alten' Gestalt: 1,74 Meter

Aussehen der 'wahren' Gestalt:
In seiner wahren Gestalt ist Tyilim ein über zwei Meter großes Ungetüm. Mit seinem pechschwarzem Fell und seinen roten Augen verstärkt sich dieser Eindruck nur um ein Vielfaches. Die langen Eckzähne, in seinem mit scharfen Zähnen besetzten Kiefer, lassen ihn nicht nur monströs sondern auch furchteinflößend wirken. Man kann sich wohl "glücklich" schätzen, wenn man Tyilim jemals in dieser Haut zu Gesicht bekommt...

Aussehen der 'alten' Gestalt:
... denn er bevorzugt seine alte Gestalt gegenüber seiner Neuen. In dieser Gestalt, hat man einen aschfahlen Racheengel vor sich stehen. Er besitzt kurzes, pechschwarzes Haar, welches ihm wie 'hochgegehlt' vom Kopf absteht und schwarze Augenbrauen, die die roten Augen perfekt von der flachen Stirn trennen. Zuletzt schmückt sich der 'Engel' mit einem penibel gepflegten Spitzbart, der sich von der gräulichen Unterlippe bishin zur Kinnspitze zieht und diese Fläche so in einem perfekten Dreieck ausfüllt. Auch der Rest seines Körpers ist von Perfektion geprägt: Der eher schlanke, aber doch durchtrainierte und muskulöse Körper, lässt keinerlei Wünsche offen.
Normalerweise trägt er zu diesem Aussehen eine fein gewobene Hose aus schwarzem Stoff, die von einem ebenfalls schwarzen Ledergürtel gehalten wird. Dazu trägt er ein recht edles, weißes Hemd, und um diese Kleidung perfekt vor der Laune der Natur zu schützen zieht er einen ebenso schwarzen, ledernen Staubmantel an. Abgerundet wird seine Erscheinung durch einen schwarzen Hut mit einer roten Feder an dessen rechter Seite und einem Paar lederner Stiefel.
Gelegentlich nimmt Tyilim auch die Gestalt einer jungen Frau an, um dem normalen Bürgerauge verborgen zu bleiben - oder um besser auf Beutezug zu gehen. Sie ist ebenfalls die Perfektion in Vollendung. Mattes, langes, schwarzes Haar, meist mit himmelblauen Augen, umrahmt von geschwungenen Augenbrauen und vollen Lippen. Und natürlich perfekten Rundungen - nur etwas blass ist sie meist. Dazu trägt er - ich meine, sie - normalerweise ein hellblaues Kleid und Sandalen, hin und wieder jedoch auch die schwarze Hose, eine weiße Bluse und dazu den Mantel und den Hut.

Beruf: Gelegenheitsmusiker und Krieger

Waffen: Ein Katana, mit eingravierten Schriftkürzeln "Blut, in Ehre vergossen"

Magie:
Tyilim besitzt die Fähigkeit, Schattenmagie zu wirken. Diese Magie befasst sich unter anderem mit den sogenannten "Schatten" und ihrer Nutzung. Tyilim ist fähig, solche Schattenwesen zu kontrollieren. Dies funktioniert durch einen "Pakt", der beschlossen wird, sobald der Schatten im mentalen Kampf besiegt wurde und gegebenenfalls aus dem Wirtskörper entfernt wurde.
Dieser ist nun seinem Meister treu ergeben und gehorcht ihm auf's Wort.
Jeder Schatten kann eine kristalline Form annehmen, in der man ihn auch im Licht sicher transportieren kann. In dieser Form hat ein solcher Schattenkristall eine farbige Aura, die das Gemüt des Schattens wiederspiegelt. Auch können Gedanken durch alleiniges Berühren übertragen werden.
Zu dieser Magie gehört auch ein Stück Ritual- und Beschwörungsmagie, denn benötigt es, um einen Schatten aus einem Wirtskörper zu entfernen, eine seelische Verbindung zu diesem.  Eben jene kann mit verschiedensten Runen und Trägermitteln erreicht werden. Je qualitativ hochwertiger die verwendeten Materialien sind, desto stärker ist die Verbindung und gewährt somit dem Wirkenden bestimmte Vorteile, wie das verändern der Gedankenwelt, in der der Kampf stattfindet oder auch das mitnehmen von Begleitern - sowohl Personen, als auch Schatten.
Solche Runen müssen auf dem Körper des Wirtes aufgetragen werden, bevorzugt auf die Brust oder dem Bauch. Die Runen bestehen aus einer großen Grundrune, die je nach Komplexität Platz für mehrere 'Unter-' oder auch 'Nebenrunen' bietet. Die Nebenrunen haben verschiedene Wirkungen, wie die Festigung der psychischen Verbindung oder die Schwächung des Wirtskörpers.
Die Runen werden aus einem 'Trägermittel' gezeichnet, welches aus verschiedensten, meist magischen, Zutaten hergestellt wird. Ein Trägermittel bestimmt, unter anderem, auch die Qualität der Runen. Dabei beeinflussen die Eigenschaften der Zutaten die Qualität und auch mögliche Nebeneffekte des Trägermittels.
Um eine besonders starke Verbindung aufzubauen, kann man Blut sowohl vom Heiler also auch vom Wirt benutzen. Dies kann als zusätzliches Trägermittel auf die Hände aufgetragen oder in den Runen eingearbeitet werden.

Besitz:
Ein Terrorvogelsattel, Zaumzeug und dazu passende Satteltaschen, zwei schwarze Hosen, zwei weiße Hemden, eine weiße Bluse, einen Staubmantel, einen Hut mit roter Feder, ein paar Lederstiefel, ein blaues Sommerkleid, Sandalen, ein Katana und dazugehörige Scheide, schwarze Kreide - Stückweise, verschiedene Ingredienzien wie Schuppen oder Pflanzen, Mörser, ein Zeremoniedolch, zwei Schatten in Kristallform, eine Blut-Notration, eine Geige und Geigenkasten, Karte, Kompass, Notizbuch und Bleistift.
Geld: 3 Draken und 56 Drachmen


Charakter:
Tyilim hat einen schweren und verworrenen Charakter. Einerseits ist er der, seinem Volk ergebene, Krieger andererseits aber auch der mysteriöse Gentleman, der sich nach den Werten der Ehre richtet, ein Mann, der dennoch auf der Suche nach sich selbst ist - Metaphorisch gesehen natürlich. Auch wenn er sich noch gerne nach den Werten seines Volkes richtet, fängt er an, diese in Frage zu stellen und ein viel weltoffeneres Gemüt zu entwickeln.
Ansonsten lässt er sich als einen doch recht freundlichen Zeitgenossen beschreiben, der zwar seine Eigenheiten besitzt und mysteriös erscheinen mag. Dennoch ist er gerne für einen Plausch in einem Gasthaus zu haben, besonders zu einem guten Wein. Musiziert wird auch gerne in der Öffentlichkeit, doch verkennen manche vielleicht, dass sich der Tod hinter diesem virtuosen Musiker verbirgt. Schließlich wurde er von Klein auf zum Krieger erzogen und somit findet er auch gefallen an einem ehrenhaften Kampf. Doch sinnlos morden tut er nicht, auch wenn sich das Morden als Vampir nicht vermeiden lässt.
Zuletzt kann man an manchen Tagen auch eine sehr nachdenkliche, schon fast philosophische Seite in ihm entdecken, die über das Schicksal seinerselbst und anderer sinniert. In solchen Fällen zeigt er sich sehr melancholisch und auch etwas sentimental, meist führt er sogar Monologe oder auch Gespräche mit seinen Schatten.

Sprachen:
Lenush, fortgeschrittenes Trangalisch und Rigusta

Vorlieben:
+ Guter Wein
+ Musik
+ Ehrenhafter Umgang
+ Nette Plausche
+ Blut (wenn auch etwas ungewollt)
+ Fliegen

Abneigungen:
- Ehrenloser Umgang
- Engel
- Schmutz
- Seine 'wahre' Gestalt
- Fiese Tricks
- Hochnäsige Leute

Stärken:
+ Der Kampf mit Schwert und den Fäusten
+ Musizieren
+ Fein Reden
+ Meditieren

Schwächen:
- Blut
- Beleidigungen
- Schlaflose Nächte
- Lichtzauber

Besonderheiten:
Tyilim verabscheut seine 'wahre' Gestalt und versucht diese nach Möglichkeit nicht vor anderen Leuten zu zeigen. Auch vermeidet er in dieser Gestalt sein Spiegelbild zu betrachten.

Geschichte:
Tyilim ist das Kind des Kriegerehepaars Vrenizea und Krukta , welches vor 28 Jahren das 'Licht' seiner Welt erblickte. Der junge Racheengel wuchs in einer eher durchwachsenen Kindheit auf, denn seine Eltern waren oft unterwegs, um kleine oder große Schlachten zu schlagen. Während dieser Zeiten war er bei seinem Großvater Karyol, einem etwas zerstreuten Schattenmagier. In der doch sehr kurzen Zeit bei seinen Eltern wurde er auf eine sehr militärische Art und Weise zu einem Krieger erzogen, so lernte er sehr früh zum Beispiel den Umgang mit dem Katana, aber musste er auch ein Instrument lernen - Die Geige -, denn seine Eltern wollten ihm trotz der brutalen Ausbildung auch zu einem gesitteten und gebildeten Mann erziehen.
In Tyilims 6. Lebensjahr entdeckte Karyol hingegen das magische Talent seines Enkels für Schattenmagie und begann, ihn zu unterrichten. Karyols Weise der Erziehung war viel weltoffener, er versuchte zu verhindern, dass sein einziger Enkel zu einem 'meinungslosen Monstrum' wird und blindlings in die Armee eintritt. Doch seine Bemühungen sollten - zumindest damals - vergebens sein, denn als beide die Nachricht erreichte, dass Tyilims Eltern in der Schlacht gefallen seien, wollte Tyilim nur noch in die Fußstapfen seiner Eltern treten.
Karyol, angesichts seiner 'Niederlage', hinderte den Sechzehnjährigen nicht daran, in die Armee einzutreten. Er versuchte seinen Enkel weiterhin zu unterstützen, indem er seine Ausbildung als Magier vollendete und ihm seinen ersten Schatten schenkte: Drevan.
Zusammen mit diesem Schatten, einer Geige und seinem Katana zog der junge Soldat in zahlreiche Schlachten und kämpfte für die Ehre und für sein Volk. Auch wenn sein Großvater ihn niemals daran hinderte, er erinnerte ihn immer wieder daran, dass, egal wie gut er oder seine Schatten werden würden, er irgendwann verlieren würde. Doch der junge Mann war taub und blind.
Und es lief noch einige Jahre gut, bis zu einer Schlacht in seinem 22. Lebensjahr. Die Racheengel waren sich zwar ihres Sieges sicher, doch schafften es die himmlischen Streitkräfte mit einer gewieften Taktik die Lumenaren zu überwältigen, wenn auch nur knapp. Es war ein stundenlanger Kampf und beide Seiten waren erheblich geschwächt, als ein Engel den Krieger überwältigte. Schwer verletzt bat er das Lichtwesen, sein Leben ehrenvoll zu beenden, doch der Engel weigerte sich und ließ ihn zwischen seinen toten Mitstreitern liegen. Als sich die Engel zurückgezogen hatten, suchte ein weiblicher Vampir dieses Schlachtfeld ab. So kam ihr der, dem Tod nahe stehende, Krieger gelegen und machte ihn zu einem der Ihren.
Als Tyilim sich in ihrem Anwesen wiederfand, erzählte die 'Schönheit' von seinem Schicksal. Da er keinerlei andere Möglichkeiten sah, lernte er bei seiner 'Meisterin', was es bedeutet ein Vampir zu sein. So lebte und lernte Tyilim weitere drei Jahre bei ihr. Jedoch wurde er in einer Nacht von fanatischen Racheengeln attackiert, die glaubten, sie müssen ihre Stadt vor einer solchen Brut schützen. Einer der Fanatiker, ein angesehener Mann, wurde in diesem Handgemenge getötet und die Verbliebenen beschuldigten den jungen Vampir des Mordes. Da Tyilim aber nicht das Gegenteil beweisen konnte, wurde er angeklagt und verurteilt. Das hohe Gericht der Stadt entschied aber, dass ein solch 'blutrünstiges' Wesen es nicht verdient habe, durch ihre Hand erlöst zu werden, weshalb man ihn durch ein kürzlich geöffnetes Portal in die Meschenwelt verbannte. Glücklicherweise ließ man ihn ein Stück seines Hab und Guts mitnehmen.
So bepackt erschien der Vampir in Tragalún, wo ihn ein - wie sich herausstellen sollte - Artgenosse empfing, der eine Vision empfangen haben soll. Er erklärte dem verwirrten Tyilim, wo dieser sich befiand und wer er selber war. Der alte Mann namens Marim war ein Vampir, jedoch menschlicher Abstammung, und ein Lehrmeister in diesem Dorf. Er erzählte ihm auch von seiner Vision, dass er gesehen habe, wie ein ehrbarer Krieger zu Unrecht verbannt in seinem Dorf auftauchen würde, jemand der Hilfe benötigen würde.
Das Dorf lag nahe einigen Steilwänden, in denen man für die Lehrmeister kleine Dojos geschlagen hatte. Dort gewährte Marim ihm Unterschlupf und lehrte ihm, was er über diese Welt wissen musste, aber auch die in diesem Land gesprochene Sprache. Der Lehrmeister brachte ihm auch bei, wie wichtig es sei, wie ein Mensch zu handeln, auch wenn die Instinkte etwas anderes verlangten. So schaffte es Tyilim, sich einigermaßen zu integrieren.
Nach einem Jahr verirrte sich ein Terrorvogel in das Dorf, die Leute waren verwundert über diese Kreatur, doch war sie sehr vorsichtig ihnen gegenüber. Doch nicht gegenüber Tyilim, der seinen gewonnenen Freund Toyo taufte, denn der Vogel wollte ihm nicht mehr von der Seite weichen. Marim erklärte ihm, dass dies eine Eigenart der Terrorvögel sei und dass er Tyilim auch beibringen könnte, wie man reitet. So verbrachte der Vampir noch ein weiteres, halbes Jahr in diesem Dorf, bevor er sich von dessen Bewohnern und seinem Meister verabschiedete und durch die Wüste zog. Auf dieser Reise fand er auch Merdiana, die sich die Kontrolle über einen Händler errungen hatte. Nach einen mentalen Kampf band Tyilim diese neue Gefährtin an sich und setzte seine Reisen fort, bis er in Bangalore ankam. Hier 'wohnte' er ein weiteres Jahr und lernte nebenbei Rigusta, bevor er vor einem halben Jahr wieder aufbrach, um seine Reise durch diese neuen Lande fortzusetzen.

Gefährten: Toyo, sein Terrorvogel; Merdiana und Drevan, seine zwei Schatten
Familie:
 Mutter: Vrenizea; verstorben mit 37 Jahren, wäre jetzt 49 Jahre alt.
 Vater: Krukta; verstorben mit 38 Jahren, wäre jetzt 50 Jahre alt.
 Großvater: Karyol; 98 Jahre 'jung'


Zuletzt von Tyilim am Di Okt 15, 2013 4:45 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten