Die neuesten Themen
» Hallo zusammen : )
Gestern um 11:11 pm von Sven Wolfszähmer

» dunkle Machenschaften
Gestern um 9:51 pm von Lucille

» Moria Nimmernis
Gestern um 9:03 pm von Luvia

» Pak
Gestern um 7:05 pm von Dokwart

» Ich akzeptiere...
Gestern um 6:04 pm von Dokwart

» Olaf, der Schmied
Gestern um 12:17 am von Olaf Steinbrecher

» Rose Monero
Sa Aug 19, 2017 11:49 pm von Rose

» Guten Nachmittag von blutiger Foren RPG Anfängerin!
Sa Aug 19, 2017 6:07 pm von Rose

» Ihr sucht einen Schreibpartner?
Fr Aug 18, 2017 1:11 pm von Xiara Schnitter

Wer schreibt wo?


Riguskant
Dorf Ahring:
Oluwoye

Das verlassene Haus (Nahe Srodholm):
Kraja der Rabe
Erzähler

Handelsstraße von Srodholm nach Königsburg:
Jaden
Schreiberling (Kraja)

Die weiten Felder (Davencia):
Terano Leiryfe Sanador
Ardaja Elasia
Sélari

Das Gasthaus zur Seidenblume (Königsburg):
Lossea

Der Nipherweg:
Kshri'Nakh
Tarren

Rastplatz nahe Grunnat:
Jaekim
Loke
Kinim

Gut Faneuil:
Shayela
Francis Faneuil

Smaragdsee (Haus Sommasflucht):
Remiron
Chakko
Faycine

Die Kristalhallen (Schavenna):
Egon
Faylinn
Myrrmayarra

Kreuz und Quer durch Riguskant:
Azariel
Luna
Arelis

Seitengasse (Grunnat):
Xorastra
Adaline
Èlie

Die Grüne Hölle
Die Blutwehr (Waldrand):
Kasimir
Alice van Harp
Neisseria
Lo'Ren

Karatina
Dorf Merrehain:
Yheran Maknossar
Obrogun

Rabans Einsiedelei (Graue Wacht):
Luvia
Narmil Machatrim
Fatisa' Ideno Pheal

Kleine Siedlung (Dämoneneinöde):
Mayaleah
Kiran
Outis

Fluss Perlflucht:
Phoebe
Finn

Kohwatt:
Mathilda
Lil'yandra Iathaille

Lokettgraun Hauptstraße:
Hlevana Tuscha
Xern

Gasthaus 'zum wilden Giersch':
Fynn Hellwind
Jarko

Hexenhütte (Amdalon):
Vithsotah

Westlich des Nysbelth;
Thech Sharr
Raltjof
Itjaika

Buchinholz:
Korinius
Julian

Perlfurt:
Esya
Rasaya
Cron

Kleine Höhle (Dämoneneinöde):
Lucille
Ciaran

Tragalùn
Felsdorf (Gebirge der Gewalten):
Elaimandraia
Dragor


Die Wilden Lande
Westlicher Waldrand (Frostbakenwald):
Carnak
Astrid
Goldmund

Das Große Langhaus (Starkheym):
Bertram Bärentöter
Schreiberling (Kraja)

Östliches Waldgebiet Starkheyms:
Jaiva
Sven Wolfszähmer
Unsere Schwestern

Verzeichnis für aktive RPGs


Statistik
Wir haben 213 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Rose.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 21462 Beiträge geschrieben zu 1645 Themen

Rena Seresa

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Rena Seresa

Beitrag von Gast am So Sep 07, 2014 5:48 pm

Name: Rena
Nachname: Seresa
Alter: 15 Jahre
Rasse: Mensch
Zugehörigkeit: Zwielicht
Herkunft: Riguskant/Crepererum
Sprachen:  Rigusta, Arcum

Größe: 1.57 m
Aussehen: Auffällig an Rena sind ihre langen, roten Haare, die sie stets in zwei locker geflochtenen Zöpfen trägt. Gebunden sind diese mit dunkelgrünen Schleifen aus Seide, ihrem Lieblingsstoff. Das kleine Mädchen ist mollig gebaut, aber nicht außerordentlich übergewichtig. Dadurch wirkt ihr Gesicht rund, aber dennoch weich und wohlig. Besonders ihr sanftes Lächeln, das sie stets auf ihren schmalen, roten Lippen trägt, macht sie dabei sympathisch. Ihre stechend grünen Augen hingegen wirken zusammengekniffen und lassen den Blick des lebensfrohen Mädchens geistesabwesend und nachdenklich erscheinen. Auf den Wangen verteilen sich einige Sommersprossen, von denen ihre kleine Stupsnase jedoch verschont geblieben ist.

Die Rundungen des gedrungenen Körpers kaschiert die Fünfzehnjährige mit einer hüfthohen, braunen Trägerhose, die aus einfachem Baumwollstoff gefertigt wurde. Daran sind zwei kleine Taschen genäht, in denen sie diversen Kleinkram aufbewahrt. Darunter trägt sie unterschiedlichste Oberteile. Meist sind diese aus blassen Leinenstoffen, haben aber normalerweise immer nur kurze Ärmel, die meist nicht mal bis zu ihren Ellenbogen herab reichen. Am liebsten jedoch trägt sie ihr Hemd aus feinster Schwuuh-Wolle. Auf Reisen zieht sie gerne die Kapuze über, die daran befestigt ist. Das ehemalige Indigoblau dieses Kleidungsstückes ist mittlerweile zu einem Graublau verblichen. Auch der hellere Ton an den Ärmeln ist mit der Zeit vergraut.
An warmen Tagen krempelt Rena die Hosenbeine immer bis an die Knie hoch. Ist es aber kälter, bleiben diese lang und reichen ihr dann fast bis zu den Knöcheln. An den Waden trägt sie grüne Wickel aus derselben Seide, aus der auch ihre Haarschleifen gefertigt sind. Der Rechte ist jedoch ein bisschen ausgeleiert und rutscht meist soweit herunter, dass er aussieht wie ein einfaches, grünes Band.

Für den Sommer besitzt sie ein schlichtes paar Sandalen, die jedoch vorne zu sind und so ihre Zehen verstecken. Sie sind aus Leder und aus Langeweile hatte sie mal zwei übrig gebliebene, grüne Haarschleifen daran befestigt. Eine kleine Lasche, die über den Fußrücken verläuft, befestigt die Sandalen am Fuß, sodass kein Verrutschen möglich ist und Rena immer einen sicheren Tritt hat.
Bequemer und viel wärmer sind natürlich ihre Winterschuhe. Diese, aus festerem Leder hergestellten Stiefel, waren im Inneren mit weicher Schwuuh-Wolle gefüttert. Mithilfe einer Efeupflanze schaffte Rena es, die Stiefel bräunlich-grün zu färben.


Beruf: „Wandernde Stoffhändlerin“
Waffen: Ein kleiner Dolch mit Holzgriff und einer scharfen Klinge aus hellem Stein.
Magie: keine

Besitz: Rena’s wertvollster Besitz sind ihr Eselhengst „Gustav“ und die kleine Katze „Krümel“.
Außerdem hat sie einen Holzkarren, der mit ihrer Stoffware beladen ist. Die Stoffe, die Rena verkauft, stammen aus ganz Crepererum und haben unterschiedliche Qualitäten und Preise. Seide ist ihr wertvollster Artikel, aber sie bietet auch Stoffe aus Leinen und Baumwolle an. Die Färbemittel haben meist einen pflanzlichen Ursprung, weswegen das Mädchen hauptsächlich graue, braune und grüne Töne im Angebot hat.
Geld: 5 Draken, 30 Drachmen

Charakter: Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sind zwei der wichtigsten Merkmale, die man an dem rothaarigen Mädchen feststellen kann. Sie lächelt so gut wie immer und ist nur schwer aus ihrer fröhlichen, kindlichen Rolle zu bekommen. Mit anderen mitzufühlen fällt ihr leicht, daher kann sie schnell Freundschaften schließen, lässt sich aber auch vom schweren Schicksal anderer runterziehen. Mit Tieren hat sie ein glückliches Händchen. Mit Streunern kommt sie genauso gut klar wie mit ihren eigenen Tieren.
Für das Mädchen ist das Leben bisher nicht schwer gewesen. Ihr gut behütetes Elternhaus bot ihr eine ausreichend lange Kindheit, die sie mit in ihre Jugendlichkeit übernommen hat. Dadurch kommt sie leider auch oft kindisch rüber. Obwohl man meinen könnte, dass Rena süß und niedlich ist, kann sie durchaus auch austeilen.
Sie besitzt so gut wie keine Geduld und ist obendrein stur, wenn es darum geht, ihre eigene Meinung durchzusetzen. Auch das verdankt sie wohl ihrem allgemein kindlichen Verhalten. Auch Verlässlichkeit zählt nicht gerade zu ihren Stärken, zumal sie schnell Angst bekommt und nervös wird, wenn der Druck, der auf ihr lastet, zu hoch wird. Dann ist sie häufig ‚unbrauchbar‘, d.h. sie vernachlässigt ihr gegebene Aufgaben zugunsten vermeintlicher Sicherheit.

Vorlieben:
° gutes Essen
° Süßigkeiten, besonders Kekse
° Freundschaften schließen
° ihre Haustiere
Abneigungen:
° Dunkelheit
° Magie
° saures Obst, Fisch
° Diebe
Stärken:
~ kann dank starker Empathie sehr mitfühlend sein und schnell Freundschaft schließen
~ kommt gut mit Tieren zu recht
~ kann Stoffe außerordentlich gut verarbeiten und auch färben
Schwächen:
~ legt ein sehr kindliches Verhalten an den Tag (zickt rum, ist ungeduldig, etc.)
~ bekommt schnell Angst, dann ist kein Verlass mehr auf sie
~ hat keine besonderen Erfahrungen oder andere Fertigkeiten
Besonderheiten: Besonders hervorzuheben ist aber wohl ihr handwerkliches Talent. Von ihrer Mutter lernte sie bereits früh das färben und verarbeiten von Stoffen. Bis zu ihrem jetzigen Beruf als wandernde Stoffhändlerin hat sie dieses Geschick im Umgang mit verschiedenen Stoffen nahezu perfektioniert.


Geschichte: Als fünftes Kind einer insgesamt neunköpfigen Familie wurde Rena nie die volle Aufmerksamkeit zuteil. Dadurch, dass drei ihrer größeren Geschwister jedoch durch Heirat und Beruf früh das Haus verließen, wurde es jedoch enorm besser. Genau wie ihr ältester Bruder, Aaron, legte sie schon früh an Gewicht zu und geriet nach und nach aus der Form. Nicht zuletzt lag das an ihrer Mutter, die schon immer eine hervorragende Köchin war und als waschechte Hausfrau nur zu gerne ihre Familie mit reichlich gutem Essen versorgte. Leisten konnte sich die Großfamilie dies nur dank des guten Verdienstes ihres Vaters. Dieser war und ist bis heute ein angesehener Mediziner, der nur in besten Kreisen arbeitet.
In der Schule war der Rotschopf nicht besonders gut. Maximal durchschnittliche Leistungen waren das Ergebnis. Aber auch nach der Schule ging es noch nicht bergauf für sie. Während viele ihrer Freunde bereits früh verheiratet wurden und einen Beruf ausübten, saß Rena Zuhause und lernte das Nähen und Färben von ihrer Mutter. Darin wurde sie so gut, dass sie bald beschloss, ihre Fertigkeit zu ihrem Beruf zu machen und mit Stoffen zu handeln. Kleinere Stücke wie Tücher oder Handschuhe fertigte sie sogar selber. Von ihrem Vater bekam sie einen Holzkarren und einen Esel geschenkt, damit sie auch in anderen Städten verkaufen konnte.

Mit gerade einmal zwölf Jahren verließ sie nun ihr sicheres Heim und zog in Riguskant umher. Besonders nützliche Erfahrungen sammelte sie dabei jedoch nicht. Viele Weisheiten lernte man nicht, indem man Handel trieb. Lediglich eine verschärfte Menschenkenntnis und der ein oder andere Trick, wie sie jemandem noch mehr andrehen konnte, wurde ihr zu eigen. Erstaunlicherweise schloss sie viele Freundschaften, die sie zu pflegen wusste, auch wenn sie ständig umher zog, und führte immer ein gut laufendes Geschäft. Zwar würde sie durch den Verkauf der Stoffe nicht sonderlich reich werden, doch zum überleben reichte es auf jeden Fall und sie verdiente möglicherweise sogar mehr als andere in ihrer Altersklasse, was es ihr erlaubte, sich auch mal das ein oder andere zu gönnen. Besonders gerne kaufte sie sich natürlich Kekse, Kuchen und anderen Süßkram, für den sie eine ungeheure Schwäche hatte.
Eine besondere Bekanntschaft machte sie mit der Kätzin Krümel, für die sie einen eigenen, kleinen Schal fertigte. Seitdem begleitet Krümel sie überall hin und die Beiden wurden beste Freunde. Speziell abends, wenn es dunkel wird, ist die Katze eine große Erleichterung für das ängstliche Mädchen. Zwar gab es noch ihren Esel, den sie Gustav taufte, doch konnte dieser sie nicht mit in die Zimmer der Gaststätten begleiten, in denen sie manchmal wochenlang hauste.


Noch hat der Trott des ewig selben Alltags sie nicht eingeholt. Und obwohl sie Angst davor hat, wünscht sich Rena nichts lieber, als ein ordentliches Abenteuer. Bisher kennt sie nur die sicheren Umgebungen in Riguskant. Gerne würde sie sich weiter raus trauen, doch sie beherrscht weder Magie noch Kampftechniken und bis auf einen Dolch, ein Geschenk ihres ältesten Bruders, besitzt sie keine Waffen. Auch ihre Angst hemmt sie, doch sie ist sich sicher, dass wenn ihr nur jemand einen Schubs in die richtige Richtung geben würde, sie eine verlässliche, starke Abenteuerin werden könnte.
Dafür übt sie fleißig, wenn sie mal nicht auf Märkten verkauft. Während ihren Reisen zwischen den Städten und Dörfern begegnet sie manchmal wilden Tieren, denen sie sich mutig stellt. Doch der Sieg über Kleinstlebewesen ist nicht bedeutungsvoll genug, dass sie sich tapfer und unbesiegbar nennen könnte!
Irgendwo, so ihre Hoffnung, ist irgendwer, mit dem sie endlich ‚richtig leben‘ kann. Dafür würde sie sogar ihre Stoffe aufgeben.

Außerdem: /

Gefährten: Gustav ist fünf Jahre alt, ein wenig zu dick und hat zerzaustes, graues Fell. Über seinen Rücken verläuft ein schwarzer Aalstrich, der an den Schultern kleine Zickzacklinien zieht. Seine Aufgabe ist es den Holzkarren zu ziehen, in dem sich die vielen Stoffe und Färbemittel befinden, die Rena als wandernde Stoffhändlerin verkauft.
Ihre Kätzin Krümel sitzt am liebsten auf dem Rücken des Esels. Diese sehr klein gebliebene Katze hat ein silbrig-weißes Fell, ihr Bauch ist dagegen rein weiß. Auf ihrem Rücken zieht sich eine graue Linie die von vielen gleichfarbigen Tüpfeln begleitet wird. Sowohl an den Ohren, den Vorderpfoten als auch an der Spitze der buschigen Rute befinden sich graue Enden.
Familie: Ihre Familie besteht aus insgesamt neun Mitgliedern:
~ Xavier Seresa (Vater)
~ Sabina Seresa (Mutter)
~ Aaron Seresa (Bruder)
~ Felicitas Tramps (geb. Seresa / Schwester)
~ Klara Finneon (geb. Seresa / Schwester)
~ Tamara Seresa (Schwester)
~ Rena Seresa (sie selbst!)
~ Edison Seresa (Bruder)
~ Merryn Seresa (Schwester)

Passende Musik: Yael Naim – New Soul




Zuletzt von Rena Seresa am Do Sep 11, 2014 1:06 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten