Die neuesten Themen
» Neuer Moderator!
Heute um 2:05 pm von Das Große Licht

» Ihr sucht einen Schreibpartner?
Heute um 1:34 pm von Tarren

» Talk-Topic x3
Gestern um 5:10 pm von Sven Wolfszähmer

» Bewerbung: Verenos Wolv
Gestern um 3:09 pm von Das Große Licht

» Abwesenheit
Gestern um 9:35 am von Selina

» Seraphelia
So Jul 23, 2017 9:18 pm von Seraphelia

» Lo's Filmecke
So Jul 23, 2017 7:32 pm von Lo'Ren

» Bewerbung als Villan "Goldauge" Beau
So Jul 23, 2017 4:30 pm von Das Große Licht

» Aufnahmestopp von Tiermenschen
So Jul 23, 2017 3:01 pm von Das Große Licht

Wer schreibt wo?


Riguskant
Dorf Ahring:
Oluwoye

Das verlassene Haus (Nahe Srodholm):
Kraja der Rabe
Erzähler

Handelsstraße von Srodholm nach Königsburg:
Jaden
Schreiberling (Kraja)

Die weiten Felder (Davencia):
Terano Leiryfe Sanador
Ardaja Elasia
Sélari

Das Gasthaus zur Seidenblume (Königsburg):
Lossea

Der Nipherweg:
Kshri'Nakh
Tarren

Rastplatz nahe Grunnat:
Jaekim
Loke
Kinim

Gut Faneuil:
Shayela
Francis Faneuil

Smaragdsee (Haus Sommasflucht):
Remiron
Chakko
Faycine

Die Kristalhallen (Schavenna):
Egon
Faylinn
Myrrmayarra

Kreuz und Quer durch Riguskant:
Azariel
Luna
Arelis

Seitengasse (Grunnat):
Xorastra
Adaline
Èlie

Die Grüne Hölle
Die Blutwehr (Waldrand):
Kasimir
Alice van Harp
Neisseria
Lo'Ren

Karatina
Dorf Merrehain:
Yheran Maknossar
Obrogun

Rabans Einsiedelei (Graue Wacht):
Luvia
Narmil Machatrim
Fatisa' Ideno Pheal

Kleine Siedlung (Dämoneneinöde):
Mayaleah
Kiran
Outis

Fluss Perlflucht:
Phoebe
Finn

Kohwatt:
Mathilda
Lil'yandra Iathaille

Lokettgraun Hauptstraße:
Hlevana Tuscha
Xern

Gasthaus 'zum wilden Giersch':
Fynn Hellwind
Jarko

Hexenhütte (Amdalon):
Vithsotah

Westlich des Nysbelth;
Thech Sharr
Raltjof
Itjaika

Buchinholz:
Korinius
Julian

Perlfurt:
Esya
Rasaya
Cron

Kleine Höhle (Dämoneneinöde):
Lucille
Ciaran

Tragalùn
Felsdorf (Gebirge der Gewalten):
Elaimandraia
Dragor


Die Wilden Lande
Westlicher Waldrand (Frostbakenwald):
Carnak
Astrid
Goldmund

Das Große Langhaus (Starkheym):
Bertram Bärentöter
Schreiberling (Kraja)

Östliches Waldgebiet Starkheyms:
Jaiva
Sven Wolfszähmer
Unsere Schwestern

Verzeichnis für aktive RPGs


Statistik
Wir haben 197 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Seraphelia.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 20410 Beiträge geschrieben zu 1601 Themen

St. Arcus Gymnasium

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Das Große Licht am Di Sep 16, 2014 3:00 pm

das Eingangsposting lautete :

St. Arcus

Du bist ein Schüler des ganz normalen St. Arcus Gymnasiums in einer vollkommen fiktiven aber einer uns  technologisch und kulturell gleichgestellten Welt.
In der Klasse 10b findet ein großer Teil deines momentanen Lebens statt und obwohl Fr. Lichten dir  und deinen Mitschülern ständig mit lästigen Hausaufgaben, Klausuren und Referaten auf den Wecker geht, könnte das Leben eigentlich kaum schöner sein. Denn eure Klasse ist die beste und verrückteste Klasse der gesamten Schule und du bist nur ein Beweis dafür ...


Wichtige Informationen für die Teilnahme


  • Ihr spielt euren freigeschalteten Charakter aus dem Forum
  • Die Schüler sind zwischen 15 und 21 Jahre alt
  • Einen Steckbrief gibt es nicht
  • Es sind keine übernatürlichen Fähigkeiten erlaubt
  • Ihr seid hier ganz normale Menschen
  • Viel Spaß!



Zuletzt von Das Große Licht am Mo Okt 27, 2014 8:55 pm bearbeitet; insgesamt 8-mal bearbeitet
avatar
Das Große Licht
Admin

Anzahl der Beiträge : 3470
Laune : Einfach super! *.*
Anmeldedatum : 07.03.09

Charakterbogen
Alter: sehr alt
Größe: Gigantisch
Rasse: Gottheit

Benutzerprofil anzeigen http://arcus.forumieren.com

Nach oben Nach unten


Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Xern am Mo Okt 20, 2014 6:34 pm

„Ach, Gerri schon wieder. Wie geht’s ihm?“
Der Blick der Lehrerin wanderte wieder zu den beiden, doch Xaver störte es nicht.
„Oh wie freundlich von dir, danke.“ Ungeniert bediente er sich an den Chilistäbchen Xoras, die Jack ihm gerade anbot. „Ich vermute aber mal stark, dass du die nicht selbst gemacht hast, oder?“ und biss genüsslich hinein. Sofort fing seine Zunge an zu reagieren. Es brannte!
„Poa!... wobei die ja wirklich glatt von dir stammen können! Man ist das scharf!“
„XAVER! RUHE JETZT! Und packt das Essen weg, der Unterricht hat schon lange angefangen!“ womit sie einmal Xaver, dann Jack und schließlich auch Xora wütend anfunkelte, denn für Spielchen hatte die strenge Lehrerin nicht viel übrig.
„Aber es ist so scharf....“ beherrscht führte er seine linke Faust zum Mund. Am liebsten hätte er gehächelt, aber was hätte das denn für einen Eindruck gemacht? Wer hatte nur solch einen Geschmack? Und damit lehnte er sich etwas weiter vor, um die andere Sitznachbarin Jacks zu erblicken. „Sind die etwa von dir?“ Noch immer hatte er das Chilistäbchen in der Hand, wusste nicht Recht was er damit anfangen sollte, doch zurückgeben wollte er es auch nicht. Eigentlich hatte Xaver nichts gegen scharfe Gerichte, genoss diese manchmal sogar, aber jetzt im Unterricht hätte er lieber etwas leichteres gehabt. „Und du findest die natürlich wieder großartig, war ja klar.“ womit er Jack mit einem giftigen Blick bedachte. Er hätte ihn wenigstens vorwarnen können!
„XAVER!“
„Okay okay, ich bin ja schon still.“
„Pack das Essen vom Tisch! Sofort!“
„Aber ich will es noch ...“
„SOFORT!!“

Das Gesicht der Lehrerin blieb erstaunlich kalt, wie konnte ihre Stimme dann so laut durch das Klassenzimmer hallen? Widerwillig reichte Xaver das Chilistäbchen über Jacks Tisch hinweg zu Xora hinüber. Sie hatte seinem Freund Essen angeboten, vielleicht hatte sie außer den Chilistäbchen ja auch noch andere Leckereien? Es würde ihm eine Freude sein, sich mit dieser Person „anzufreunden“. „Hier, die sind wirklich gut, aber das nächste Mal hälst du deine zarten Finger lieber von der Chilidose fern, Süße. Sicher ist sicher.“

Als er das Stäbchen endlich losgeworden war und Frau Lichten ihn nicht weiter mit zornigem Blick anfunkelte, bemerkte er, dass eine weitere Schülerin den Raum betreten hatte. Kurz darauf schneite ein weiterer Junge herein und da wusste Xaver bereits, dass dieser Tag ziemlich anstrengend werden würde. Zumindest für Frau Lichten,

Noch ehe die mittlerweile sehr empörte Frau auch nur auf den Störenfried reagieren konnte, stellte dieser sich kurz und knapp vor der Klasse vor und setzte sich anschließend einige Reihen hinter Xora. „Pff....Egon...“ Xaver grinste und stieß Jack in die Seite. „Was ist das denn für ein Name! Und eingebildet scheint er auch zu sein.“ kommentierte er, während er den Neuling über die Schulter hinweg musterte. Das würde sicher noch ein Spaß werden. „Streber...“

„Wieso kommen denn heute so viele Schüler zu spät?“ fragte Frau Lichten nun im angespannten Tonfall. „Es ist der erste Schultag! Da hat man besonders pünktlich zu sein! Ich hoffe, dass sich dieses Verhalten nicht durch das Jahr hindurch zieht. Ansonsten könnte es für einige von Euch sehr düster aussehen.“ Nachdem sie diese Moralpredigt los geworden war, heiterte sich ihre Miene abrupt auf und ihr Blick fiel mit einem Lächeln auf die Schüler, die sich bisher nichts zu Schulden haben kommen lassen. „So... wer möchte sich als nächstes vorstellen? Nur nicht so schüchtern, ihr müsst alle einmal ran.“
avatar
Xern
Schürzenjäger

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 23.08.14

Charakterbogen
Alter: 80 Jahre
Größe: 1.90 m
Rasse: Dunkelelf

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Jarko am Mo Okt 20, 2014 7:50 pm

"So ein paar Kids haben ihm den Spiegel vom Motorrad abgetreten. Jetzt ist er garstiger als ein altes Waschweib in den Wechseljahren.", stieg ich sogleich in das Geplauder Xavers ein. Ich hob die Schultern und lehnte mich im Stuhl zurück.
"Als wenn ich backen würde."
Mein gelassener Blick wandelte sich in Verblüffung, als Xaver sich über die Schärfe der Stangen zu beschweren begann. Er hob die Faust vor den Mund. Keinen Augenblick länger hielt ich dem Anblick stand. Mein Gesicht verzog sich. Erst presste ich noch die Lippen zusammen, doch als Frau Lichten meinen alten Freund ermahnte, platzte das meckernde Lachen nur so aus mir heraus. Der giftige Blick Xavers vermochte mich auch nicht aus meinem Lachanfall zu retten.
Beherzt klopfte ich ihm auf die Schulter. Dann wandte ich mich meiner Sitznachbarin zu, die nun eine saftige Bemerkung verdient hatte. Doch Frau Lichten hielt mich davon ab. Eine derart laute Stimme hätte ich dieser Frau gar nicht zugetraut. Da wurde einem ja ganz anders. Hahahar! Das Grinsen blieb mir erhalten!

Als sich ein Neuer namens Egon vorstellte, stieß Xaver mir in die Seite. Ich sah ihn mit blitzenden Augen an. Dann sah ich mir über die Schulter zu dem Dunkelhaarigen.
"Netter Schal, Egon.", raunte ich ihm begeistert zu, wandte mich wieder an Xaver und sah ihn vielsagend und spöttisch an.
Plötzlich stand ich auf den Beinen.
"Ich war noch nicht dran, Frau Lehrerin."
Ganz in Ruhe ließ ich einmal die Schultern kreisen. Das tätowierte Teufelswesen bewegte sich mit den arbeitenden Muskeln. Dann schob ich mir die Daumen hinter den Gürtel und drehte mich zu dem Rest der Klasse um.
"Ich bin Jack. Alter: 17. Hobbys: Parkour. Capoeira.", jetzt sah ich Frau Lichten an. "Faulenzen. Schlafen. Bücher verbrennen."
Sie aber blieb kühl: "Vielen Dank für diese ehrliche Vorstellung, Jack." Und als ich mich nicht rührte, fügte sie noch an: "Du kannst dich wieder hinsetzen."
Ich tat es mit einem Schulterzucken.
avatar
Jarko
Biest

Anzahl der Beiträge : 483
Anmeldedatum : 26.12.11

Charakterbogen
Alter: 77 Jahre
Größe: ca 1,86m
Rasse: Hungerteufel

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Xorastra am Mo Okt 20, 2014 8:32 pm

Ach nein, Egon war also auch in ihrer Klasse, wie ungünstig. Sie konnte den Kerl nicht ausstehen, weswegen sie sich halb abwandte, als er an ihr vorbei ging.
Da Frau Lichten auf die nächste Vorstellung wartete stellte sich schließlich auch Jack vor. Xora seufzte, schon wieder war ihr jemand dazwischen gekommen.
Sobald Jack wieder saß lenkte sie Frau Lichtens Blick durch eine Handbewegung und ein Lächeln auf sich.
"Ja?"
"Mein Name ist Corinna Lindner, ich bin 20 Jahre alt und mein Hobby ist Backen."

Na gut, die Vorstellung einiger anderer war länger gewesen, aber das konnte durchaus daran liegen, dass sie viel mehr Hobbies hatten als sie. Als sie geendet hatte, drehte sie sich um und lächelte den anderen der Klasse freundlich zu. Sie war sich sicher, dass sie alle irgendwie ihre Freunde werden konnten.
Die Dose mit dem restlichen Gebäck verstaute sie wortlos in ihrer Tasche, viel war nicht mehr übrig geblieben, aber die konnte ja eh niemand außer Jack essen...
Sie überhörte die Worte von Xaver dabei großzügig und lächelte nur ihr Engelslächeln.
avatar
Xorastra
Keksverteiler

Anzahl der Beiträge : 391
Anmeldedatum : 05.04.14

Charakterbogen
Alter: 42
Größe: 1,76m
Rasse: Engel

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Hlevana Tuscha am Mo Okt 20, 2014 9:24 pm

Ich klopfte an die Tür des Klassenzimmers und trat ein. Ich störte damit die Vorstellung einer jungen Frau in der ersten Reihe. Deswegen blieb ich schweigend bei der Tür stehen, die ich leise hinter mir geschlossen hatte.  
Mein Körper war sehr niedrig pigmentiert und mein Haar war von Natur aus wasserstoffblond. Ich trug es lose. Außerdem ein blaues Kleid mit Spaghettiträgern, bloße Beine und Sandalen aus feinen Lederbändern. Es war wenig Stoff für die Außentemperatur. Aber mir war immer warm. Auch dieses Klassenzimmer war mir zu warm. Unlängst hatte ich das Fenster anvisiert.  
Meine Augen schauten ernst. Mein Mund war mürrisch verzogen. Ich ließ meinen Blick über die Klasse gleiten, ohne dabei den Kopf zu bewegen und fühlte mich in meiner arroganten Befürchtung bestätigt:
Ich war in einer Klasse voller Narren gelandet.

"Guten Morgen.", grüßte ich mit fester Stimme, als die Blonde mit der kurz ausgefallenen Vorstellung fertig war.    
"Die Hälfte der Klasse kommt zu spät! Ist die Ausschilderung so schlecht?", Frau Lichten war dezent beunruhigt. "Entschuldigung. Möchtest du dich vielleicht auch vorstellen?"
Ich nickte knapp und begann mit wenig Elan in der Stimme: "Mein Name ist Helena Tuscherova. Ich bin jetzt achtzehn Jahre alt. Meine Hobbys sind: Eiskunstlaufen, Skifahren, Musik hören und Lesen. Ich freue mich darauf, mit euch zusammen zu lernen. Ich nehme an, der Platz bei dem Fenster ist noch frei?"
Ich deutete auf das Objekt meiner Begierde. Und kaum hatte Frau Lichten mir diese Vermutung bestätigt, nahm ich ihn auch schon in Beschlag. Nichtssagend begegnete ich möglichen Augen, die mich ansehen würden. Ich war nicht verlegen, Blicke zu erwidern.
Ich strich mein Kleid ordentlich und öffnete meinen Ledertornister, aus dem ich Notizblock und ein Metalletui holte und beides säuberlich auf meinem Tisch platzierte. Dann faltete ich die Hände im Schoß und beobachtete.
Ob es einen Kandidaten gab, der mir den Posten der Klassensprecherin streitig machen wollte?
avatar
Hlevana Tuscha
Eisprinzessin

Anzahl der Beiträge : 53
Anmeldedatum : 13.09.14

Charakterbogen
Alter: 29
Größe: 1,75m
Rasse: Skar

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Fynn Hellwind am Di Okt 21, 2014 12:28 am

Es war also soweit. Der Unterricht hatte begonnen und die Vorstellungsrunde konnte beginnen.
Gespannt horchte Fynn auf, denn die erste Person die sich vorstellen sollte war glücklicherweise nicht sie.

Das erste Mädchen saß direkt hinter ihr. Celdea war ihr Name und sie war gerade einmal 15 Jahre alt. Fynn war dabei nicht die einzige, die verwundert nach hinten blickte und staunend die Augen weitete. Zunächst einmal war ihr Name äußerst ungewöhnlich, auf der anderen Seite war ihr Alter ein wenig jung für diese Klasse, und so kam sie nicht umhin darüber nachzudenken, wie das nun zustande kam. Entweder sie wurde früh eingeschult, wovon sie zunächst ausging, oder aber sie hatte eine Klasse übersprungen. Darüber hinaus fand das Mädchen Zeichnen und Singen gut. Das waren Dinge die auch Fynn gerne tat aber... sie war weder in dem einen noch in dem anderen Hobby besonders gut. Doch wie dem auch war, Fynn schenkte dem Mädchen ein aufmunterndes Lächeln und drehte sich dann wieder um. So verschüchtert wie Celdea aussah, fühlte sich Fynn derzeit auch gerade und so verspürte sie eine leichte Verbundenheit zu der jungen Schülerin.

Der nächste Schüler der sich vorstellte war ein Junge, der leider zu spät kam. Frau Lichten schien dies aber noch zu tolerieren. Er hieß Olu war 16 Jahre alt und beschäftigte sich gerne mit Philosophie, Mathematik und Judo. Er war also von der schlauen Sorte, zumindest schätzte Fynn ihn so ein und außerdem betätigte er sich auch noch im Sport. Fynn mochte Judo, allerdings hatte sie sich vor einigen Jahren für einen anderen Sport entschieden. Zumindest würde sie Olu bei Schwierigkeiten in Mathe fragen können. Ebenso wie Celdea. Langsam legte sie die Stirn in Falten. Hoffentlich würde sie nicht am Ende die einzige sein, die damit Schwierigkeiten hatte.

Der nächste Schüler machte mehr Probleme. Er schien praktisch darauf aus zu sein die Lehrerin zu nerven. Er stellte sich als Xaver vor und setzte sich direkt neben den Schüler, der den rauchigen Gestank mitgebracht hatte. Scheinbar kannten sie sich. Der Junge mochte die Malerei und … Mädchen. Er drehte sich um und zwinkerte der Fensterseite zu. Irgendwie konnte Fynn kaum glauben, dass Xaver sich der Malerei verschrieben hatte. Er sah... einfach nicht danach aus. Darüber hinaus war er 18 Jahre alt und war damit ein wenig älter als für diese Klasse üblich. Scheinbar hatte dieser Geselle also eine oder zwei Klassen wiederholt.

Anschließend kam eine weitere Schülerin in den Raum die sich sofort für ihr Zuspätkommen entschuldigte und sich erstaunlicherweise neben sie setzte! Sie war nicht diejenige, die sich als nächstes vorstellte, doch bekam sie Fynns Aufmerksamkeit und erntete sogar ein Lächeln. Sie war deutlich kleiner als Fynn, hatte rote Haare und braune Augen und machte einen sehr sympathischen Eindruck. Wer weiß, vielleicht würde Fynn in dieser Klasse doch einige Freunde gewinnen?

Der nächste, der sich vorstellte, war wieder ein Junge, der ebenfalls zu spät kam. Was war da nur los? Streikten vielleicht die Busfahrer? Jedenfalls entpuppte sich der Neuling als Egon, der 17 Jahre alt war und sich dem historischen Fechten und Zelten widmete. Seltsame Hobbys, aber das konnten hier scheinbar viele von sich behaupten.

Provokant stand auch nun der Junge mit den Tattoos auf und drehte sich zur Klasse um. Er hieß Jack, war 17 Jahre alt und machte Capoeira und... Parkour? Fynn stockte der Atem und sie besah sich den Jungen genauer. Er machte Parkour? Als nächstes ärgerte er die Lehrerin, die diese Sticheleien gelassen hinnahm. Doch Fynn beschäftigte noch immer die Tatsache, dass er Parkour machte... ausgerechnet der? Ungläubig blickte sie wieder auf ihren Tisch.

Die nächste im Bunde war Corinna. Sie war sogar ganze 20 Jahre alt und war eine leidenschaftliche Bäckerin. So alt? Fynn interessierte sich für die Gründe dahinter, aber das konnte bis zur Pause warten. Wenn sie es überhaupt wagte sich der Schülerin in der ersten Reihe zu nähern, denn diese war scheinbar eine Art Jungenmagnet und hatte bereits einige Individuen um sich geschart, ob absichtlich oder unbeabsichtigt, die Fynn äußerst suspekt vorkamen. Die Arme... vielleicht sollte man demnächst die Plätze wechseln.

Und da kam auch schon die nächste Person zu spät, und dieses Mal war es ein Mädchen mit blonden langen Haaren und einem blauen Kleid. Sie sah wirklich hübsch aus und hieß Helena. Sie war 18 Jahre alt, machte gern Ski und Eislaufsport, las gern und hörte in ihrer Freizeit Musik. Sie setzte sich ebenfalls ans Fenster in die erste Reihe und beobachtete die Klasse aus scheinbar teilnahmslosen Augen. Das waren mal wirklich interessante Hobbies.

Die Nerven der Lehrerin waren mittlerweile stark angegriffen. Sie versuchte krampfhaft die Fassung zu behalten, und irgendwie schaffte sie es auch, aber vermutlich würde es nicht mehr lange dauern, ehe die erste Strafe an diesem Tag verhängt werde würde. Doch wie dem auch war, die Vorstellungsrunde ging weiter und laut Fynns Beobachtungen blieben nicht mehr viele Schüler übrig, um sich vorzustellen. Es kam also wie es kommen musste und der Blick der Lehrerin fiel auf sie.

Fynn schluckte und zog den Schal aus ihrem Gesicht. Außerdem nahm sie die Mütze von ihrem Kopf, die sie bislang vergessen hatte und strich sich die Frisur wieder glatt. Als sie zum Sprechen ansetzte spürte sie bereits die verdächtige Wärme in ihrem Gesicht aufsteigen. „Ich bin Fynn Merklein, bin 16 Jahre alt und meine Hobbys sind Lesen, Parkour und Klettern.“ Dann räusperte sie sich geräuschvoll und blickte wieder gebannt auf ihren Tisch. Hoffend, dass ihr Gesicht nicht allzu rot geworden war. Ihren Schal rückte sie wieder zurecht, dass er nun wieder einen Teil ihres Gesichtes verbarg.
avatar
Fynn Hellwind
Pechvogel

Waage Ziege
Anzahl der Beiträge : 196
Alter : 25
Ort : Hamburg
Laune : Super gut! 8D
Anmeldedatum : 23.10.11

Charakterbogen
Alter: 20 Jahre
Größe: 1.80m
Rasse: Mensch

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Gast am Di Okt 21, 2014 2:06 pm

Ich musste schmunzeln. Inzwischen war die Klasse auf zehn Schüler angewachsen. Und fast alle waren zu spät gekommen. Arme Frau Lichten....nicht!

Einige Schüler waren mir besonders aufgefallen, zum Beispiel den stinkenden Jack und dieser Xaver, die scheinbar das Schuljahr als...sagen wir mal interessant gestalten würden.

Und Corinna, die nicht nur größer als alle anderen war, sondern auch um einiges älter. Vielleicht würde ich mich mit ihr anfreunden können, immerhin waren wir beide sowas wie Außenseiter in der Klasse. Ich war etwas zu jung, sie etwas zu alt.

Und dann natürlich Olu. Ich konnte es noch immer nicht glauben, wie natürlich, ja beinahe etwas angeberisch er geklungen hatte, als er Mathe bei seinen Hobbys aufzählte. Vielleicht würde dieses Schuljahr ja doch nicht so schlimm, wie ich angenommen hatte?

Frau Lichten sah schon aus, als wäre sie am Rande des Wahnsinns. Ich weiß, es war zwar nicht nett, aber ich musste grinsen, was ich hinter meiner Hand versteckte. Ich schaute auf die große Uhr, die oberhalb der Tafel angebracht war. "Was machen wir wohl heute...?", fragte ich mich laut, erst da merkte ich, dass die Klasse auf einmal ganz ruhig war undman meine Frage gut verstehen konnte. Oh je, ich wollte doch nicht auffallen! Ich würde etwas rot und zog meinen Kopf schnell zwischen die Schultern.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Luvia am Di Okt 21, 2014 5:16 pm

Als ich mich hinsetzte und den Blick kurz ueber meine Sitznachbarin huschen liess, sah ich dass sie mich freundlich anlaechelte, und erwiderte ihr Laecheln dann auch gleich. Sie schien nett zu sein, worueber ich sehr froh war, jetzt wo ich mich neben sie gesetzt hatte. Hoffentlich bestaetigte sich das auch.
Die Aufmerksamkeit der Lehrerin wurde waehrenddessen auf die beiden Jungs in der ersten Reihe gelenkt, und ihre Nerven auch ganz schoen auf die Probe gestellt. Ich versank zwei Reihen dahinter ein wenig tiefer in meinen Sitzplatz und hoffte, dass nicht der ganze Tag so werden wuerde. Das koennte sonst ziemlich anstrengend werden... Und konzentrieren konnte ich mich so auch nicht wirklich.
Es kamen dann aber sogar noch zwei Schueler zu spaet, einer der sich gleich als Egon vorstellte und sich zwei Plaetze neben mich setzte, ganz alleine in die Mitte der Klasse. Und nachdem sich auch noch der eine Junge und das Maedchen aus der ersten Reihe vorgestellt hatten, kam noch ein blondes Maedchen rein, das mir auf den ersten Blick unsympathisch war. Sie setzte sich ebenfalls in die erste Reihe, direkt beim Fenster.
Oh je, jeder musste sich also vorstellen... Das mochte ich gar nicht. Ich ueberlegte mir schon, was ich bei den Hobbys sagen konnte, ohne dass ich total langweilig klang. Aber etwas wirklich Gutes wollte mir nicht einfallen.
Und da stellte sich das Maedchen vor, das neben mir sass. Fynn hiess sie also. Und sie las auch gerne, genau wie ich. Das klang doch schonmal gut.
In der kurzen Pause die entstand, hoerte ich das Maedchen schraeg hinter mir etwas in die Klasse hinein fragen, aber als ich ihr einen Blick zuwarf, zog sie den Kopf ein. Vielleicht hatte sie das nicht so laut fragen wollen. Und da ich nicht wusste an wen die Frage gerichtet war - und ihre Antwort noch weniger wusste - laechelte ich nur leicht und wandte den Blick schnell wieder nach vorne.
Da ich keine Ahnung hatte wer sich schon alles vorgestellt hatte und wer noch nicht, musste ich wohl auch frueher oder spaeter mal ran. Ich blieb noch einen Augenblick lang still, um zu sehen ob mir das jemand abnehmen wuerde, aber Frau Lichtens Blick ruhte schon auf mir. Ich atmete ich einmal durch und raeusperte mich leise.
"Also, ich bin Lucy Thormann, ich bin 16 und meine Hobbys sind Lesen und Zeichnen, und ich bin gern draussen unterwegs", sagte ich und verstummte gleich wieder. Pflicht erfuellt. Ich war froh, wenn ich nicht laut in der Klasse sprechen musste. Jetzt konnte bitte gerne schnell jemand anderes uebernehmen.
avatar
Luvia
Flauschohr

Anzahl der Beiträge : 401
Anmeldedatum : 17.09.14

Charakterbogen
Alter: 14 Jahre
Größe: 1,62 m
Rasse: Tiermensch

Benutzerprofil anzeigen http://www.razyboard.com/system/user_dino_island.html

Nach oben Nach unten

Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Xern am Mi Okt 22, 2014 7:25 pm

„Hehehe... ist er das nicht immer? Der sollte sich echt mal eine Freundin besorgen.“
Doch das Lachen blieb ihm alsbald im Halse stecken, als er sich arg an den Chilistäbchen seiner Mitschülerin „verbrannte“. Das Klopfen seines Kumpels konnte ihm da auch nicht mehr helfen, selbst wenn er ihm dadurch den Lachanfall weniger übel nahm.

Nachdem er sich wieder einigermaßen beruhigt und das Brennen im Hals ein wenig nachgelassen hatte, setzte er gleich dazu an, sich über Egon lustig zu machen. Jack stieg gleich darauf ein und bei seiner Bemerkung konnte Xaver nicht anders als belustigt zu grinsen. „Gibt es den auch für Männer?“ Fügte er hinzu und lachte leise. Ja, er würde hier sicherlich seinen Spaß haben. Besonders mit Jack an seiner Seite, auch wenn sie dabei an vorderster Front sitzen mussten. Wieso hatte sich dieser Idiot nur diesen Platz ausgesucht? Vermutlich wurde er dazu verdonnert. Wie so häufig.

Plötzlich stand er auf und stellte sich vor. Xaver lehnte sich dabei zurück und musterte das Mädchen, was für die Chilistäbchen verantwortlich war. Ob sie auch noch andere Leckereien dabei hatte? Dummerweise hatte er nichts für den ersten Schultag mitgenommen. Tat er auch sonst nie. Schließlich war mit ein wenig Charme und den richtigen Worten alles zu ergattern was man wollte. Ob es ihm auch bei ihr gelingen würde? Jack ärgerte unterdessen die Lehrerin, was Xaver mit einem leisen kichern kommentierte. Zum Glück ging Frau Lichten nicht näher darauf ein, viel zu sehr war sie damit beschäftigt den frechen Schüler vor ihr zurecht zu weisen. Xaver wusste, dass ihr das nie gelingen würde. Ändern konnte sie diesen Typen nicht. Xaver grinste.
„Ich glaub sie mag dich.“ flüsterte er ihm zu.

Als nächstes wurde die Tür erneut geöffnet und eine blonde Schönheit betrat den Raum. Sofort setzte sich der Schüler auf, um sie näher zu betrachten und sofort war er von ihrem Kleidungsstil und ihrer kalten Mimik angetan. Das ist bestimmt eine richtige Zimtzicke. dachte er bei sich, ehe er zu Frau Lichten schielte, die langsam aber sicher die Fassung zu verlieren schien. Voller Vorfreude malte sich Xaver aus, wie die Lehrerin nach diesem Tag fix und fertig nach Hause fuhr und sich nur noch das billige Programm in der Glotze antun konnte, um irgendwie herunter zu kommen. Und das würde nur der Anfang sein.

Die Neue stellte sich als Helena vor und sie war eine Eiskunstläuferin. Das wurde ja immer interessanter. Eine wunderschöne, sportliche Zicke. Und das beste kam noch: Sie setzte sich genau neben ihn. „Pah... das ist doch...“ Er schaute zu Jack rüber. „Nicht schlecht, oder?“ während er unauffällig zu Helena rüber nickte. „Tja, aber sie sitzt auf meiner Seite. Also hab ich ein Vorrecht.“
Stellte er dann noch klar, nur um sich dann wieder zurück zu lehnen, und die Neue seinerseits zu beobachten. Sie gab sich wie eine Streberin. War es vermutlich auch. Ob sie dann auch so verstockt war? Er würde es herausfinden...

Die nächste Schülerin schräg hinter ihm interessierte ihn fast nicht mehr. Er hörte nur den Namen Fynn, um sich diesen für später zu merken, doch dann schaltete er ab und dachte an das Graffiti von vorhin. Seine Gedanken führten ihn weiter auf eigene Ideen, Entwürfe und was er sich heute Abend zu essen machen sollte. Dann bekam er Bock auf Bier und ächtze innerlich über die Tatsache, dass er noch nicht einmal die erste Stunde überlebt hatte. Ätzend.

„Was machen wir wohl heute?“ kam es aus den hinteren Reihen und erst da schaute Xaver wieder auf und blickte nach hinten. Das Mädchen was diesen Kommentar gegeben hatte, versteckte sich hinter Fynn und hatte wohl nicht damit gerechnet, wie laut ihre Stimme in diesem Moment war.

„Ja, Frau Lichten.“ nahm er diesen Faden auf und wandte sich an die Lehrerin nachdem sich auch die letzte Schülerin, Lucy, vorgestellt hatte. „Was machen wir heute? Wird es lange dauern?“
avatar
Xern
Schürzenjäger

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 23.08.14

Charakterbogen
Alter: 80 Jahre
Größe: 1.90 m
Rasse: Dunkelelf

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Jarko am Mi Okt 22, 2014 8:54 pm

"Ich sag's dir. Die hat eine Schwäche für Jüngere.", zischelte ich zurück zu Xaver. Ich verschränkte die Arme vor der Brust und lehnte mich im Stuhl so weit zurück, dass die vorderen Stuhlbeine abhoben.
Meine Tischnachbarin stellte sich soeben vor, was ich gelassen beobachtete. Dass Backen ihre Leidenschaft war, hatte ich mir schon gedacht. Doch wenn sie in alles so viel Chili rein warf, konnte sie nur so bescheidene Gaumen wie den meinen erfreuen.
Xora alias Corinna war also schon zwanzig Jahre alt? Das hätte ich nicht vermutet. Hatte sie so viel angestellt, dass man sie zurückstufte? Doch meine Aufmerksamkeit lag schon bald auf der neuen Schülerin, die noch artig bei der Tür gewartet hatte, bevor sie einen guten Morgen wünschte und sich vorstellte. Ich betrachtete sie von oben bis unten. Vor allem die bloßen Beine und, als sie ihren Platz aufsuchte, ihre vielversprechende Rückansicht.

Xavers Reaktion hierauf ließ nicht lange auf sich warten. Fast zeitgleich sahen wir uns an.
"Ist das eine Herausforderung?", erwiderte ich leise und mit einem siegessicheren Grinsen. Dabei war ich mir da nicht sicher. Xaver war schon immer der charmantere von uns beiden gewesen. Er wusste sich besser auszudrücken, den Damen Honig ums Maul zu schmieren und sie um den Finger zu wickeln. Ich war da anders - aber nicht jede Frau ging Xerns Art auf den Leim. Und dann war ich am Zug. Ich war ein ziemlicher Rüpel. Aber ich war ehrlich. Und wirklich schlecht sah ich auch nicht aus.

Mein Interesse schlug plötzlich um. Das lag an einem kleinen Wort das ich hörte. Dem sich vorstellenden Schüler hatte ich bis dahin nicht einmal zugehört. Doch jetzt sperrte ich nicht allein die Lauscher auf... ich drehte mich sogar ganz auf meinem Platz um und taxierte die Sprecherin, eine Brünette, mit ungläubigen Blicken. Das war die, die anfangs nur aus Mütze und Schal bestanden hatte. Jetzt zeigte sich ein Gesicht mit rosa angehauchten Wangen und furchtsamen Augen.
DIE machte Parkour...?
"Wie war der Name?", fragte ich sie laut und quer durch die Klasse.

Das hinterste Mädchen sprach ihre Gedanken ebenso laut hörbar aus, und nachdem sich noch die letzte Schülerin vorgestellt hatte, stieg auch Xern darauf ein und fragte Frau Lichten, was heute anstehen würde.
Die Lehrerin räusperte sich.
"Dazu kommen wir auch sogleich.", begann sie und durchsuchte ihre Unterlagen.
"Als erstes wird jeder von euch den Plan mit den Unterrichtsstunden erhalten. Davon abhängig, welche Kurse ihr gewählt habt, werdet ihr euch damit euren Stundenplan zusammenstellen können."
avatar
Jarko
Biest

Anzahl der Beiträge : 483
Anmeldedatum : 26.12.11

Charakterbogen
Alter: 77 Jahre
Größe: ca 1,86m
Rasse: Hungerteufel

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Gast am Mo Okt 27, 2014 7:10 pm

Als Frau Lichten uns dazu aufforderte, weiter nach vorne zu kommen, blickte ich wieder von meiner Kritzelei auf. Es dauerte einen Moment ehe ich wirklich verstand was sie meinte. Doch als auch zu mir durchgedrungen war, dass wir uns vorstellen sollten, seufzte ich kaum hörbar. Ich packte meinen Bleistift wieder in mein Mäppchen und schlug den Block zu. Als erstes stellte sich ein junges Mädchen vor. Sie war erst fünfzehn, sang und zeichnete. Ich musterte sie kurz, doch war ich damit beschäftigt, mein Handy herauszukramen und die Musik abzustellen. Die Kopfhörer verschwanden in meiner Hosentasche und während nun noch ein paar Nachzügler hereinkamen, packte ich mein Zeug und ging nach vorne in die dritte Reihe, wo ein Junge saß, der sich als Olu vorstellte und einen relativ einfachen Stil hatte. Ich ließ zuerst meinen Block und das Mäppchen auf den Tisch fallen, hängte meine Lederjacke über den Stuhl und legte meine Tasche auf dem freien Platz neben mir ab.
"Ich bin Thomas Winterfell, 17. Meine Hobbies sind Metal, Zeichnen und Mythologie", stellte ich mich vor, ehe ich auf den Jungen hinabblickte, der zu meiner linken saß und auch das Mädchen zwei Reihen vor uns zu kennen schien.
"Darf ich?", fragte ich mehr der Höflichkeit halber und ließ mich auf den Platz neben ihn fallen, ehe er antworten konnte. So recht wusste ich nicht, was ich sagen sollte, daher war es mir Recht, dass noch weitere Zuspätkommer eintraten und sich vorstellten. Ich tat so, als würde ich nicht zuhören, doch irgendwie hatte ich doch immer ein Ohr offen. Was sich in der ersten Reihe abspielte interessierte mich eher weniger, dennoch wäre es nützlich zumindest die Namen aller zu kennen. Es waren auch einige relativ interessante Gestalten mit in diesem kleinen Bund. Einer davon saß neben mir.
Was hatte er gesagt? Philosophie? Das hörte sich schon gar nicht so schlecht an. Allerdings schien er ziemlich korrekt zu sein, vorhin hatte er sich sogar leicht verbeugt. Aber das brachte wohl der Kampfsport mit sich und vielleicht auch dieses Spiel. Denn obwohl ich noch nie Go gespielt hatte, war mir dieser Begriff schon öfter über den Weg gelaufen. Dennoch verspürte ich nicht den Drang ihn danach zu fragen und da meine Hand leise zu zittern begann, setzte ich die Kritzeleien von vorhin weiter fort. Ich blickte erst wieder auf, als Frau Lichten weiter mit Organisatorischem Zeug machte. Die Stundenpläne? Die einzigen Fächer auf die ich mich freute waren Kunst und Physik. Wobei Religion auch nicht schlecht war. Das hing ziemlich vom Lehrer ab. Aber so ziemlich alle anderen Fächer würde ich am liebsten an die Wand klatschen.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Fynn Hellwind am So Nov 02, 2014 3:54 pm

Fynn sah auf, als sie direkt angesprochen wurde. Sie musste einfach gemeint worden sein, denn die Frage folgte direkt nach ihrer Vorstellung. Es war Jack, der sie nun ungläubig ansah. Sie wusste genau warum, denn schließlich hatte er das gleiche Hobby wie sie. „Fynn Merklein.“ wiederholte sie, ohne jedoch ihren Schal abzunehmen. Natürlich musste er darauf reagieren, die Frage war nur, ob er aus diesem Grund auch freundlich zu ihr sein würde, oder eben nicht. Fynn würde vorsichtig sein was Jack anging, denn er sah ziemlich angriffslustig aus.

Anschließend begann auch das Mädchen neben Fynn sich vorzustellen. Sie hieß Lucy und las und zeichnete gern. Eigenschaften die viele Menschen besaßen. Eigentlich hatte dies nichts zu bedeuten. Dennoch hatte Fynn bei ihr das Gefühl, dass sie wirklich sympathisch sein könnte. Immerhin konnte sie mit ihr über Bücher reden und das war doch zumindest ein kleiner Anfang.

Als letztes stellte sich noch ein weiterer Schüler vor, der auch vorhin einer der ersten Schüler im Klassenraum war. Thomas war sein Name und seine Interessen lagen im Metal, Zeichnen und in der Mythologie. Kam es Fynn nur so vor, oder hatten sie wirklich viele künstlerisch begabte Schüler in der Klasse? Wie gut sie wohl waren? Das Mädchen war bereits jetzt sehr neidisch. Solche Talente, hatte sie nämlich nicht vorzuweisen.

Kurz darauf brach eine Frage der hinteren Reihe die aufgekommene Stille. Celdea interessierte sich für den weiteren Verlauf des Unterrichts und Xaver trug diese Frage bestätigend an die Lehrerin. Frau Lichten erklärte, dass sie nun ihren Stundenplan kriegen würden. Dieser wurde gleich darauf verteilt.

Fynn betrachtete den Zettel neugierig und schaute, welche Stunden festgelegt waren. Natürlich waren Mathe, Deutsch und Englisch bereits auf die Woche verteilt worden und wie Fynn bereits vermutet hatte, war Frau Lichten für Deutsch und Englisch verantwortlich. Darüber hinaus war sie natürlich ihre Klassenlehrerin uns beanspruchte daher noch eine weitere Stunde für sich um organisatorische Dinge zu klären. Die Schüler hatten bereits gewählt, was für Fächer sie dazu belegen wollten. Für Fynn war dies besonders schwer, denn sie war nur in wenigen Dingen wirklich gut. Eine dieser Dinge war Sport. Allerdings hatte sie sich nur für einen Sport entscheiden können und so war ihre Wahl auf Streetsport gefallen. Ein Kurs bei dem es wohl um Bikes, Inline-Skates, Parkour, Basketball und andere Dinge gehen wird und da diese Sportrichtung am meisten Abwechslung bot, hatte sie sich kurzerhand dafür entschieden. Ansonsten hatte sie sich für Kunst, Psychologie und Philosophie entschieden. Darüber hinaus hatte sie es gewagt sich für den Chor einzuschreiben, denn das Singen war zwar nicht ihre Stärke, machte aber doch auch irgendwie Spaß. Aber dann...

Fynn meldete sich und sofort kam sie dran, denn Frau Lichtens Blick huschte gerade über die Plätze an der Fensterseite. „Und wann bekommen wir die Zeiten der anderen Kurse?“ fragte sie. Was Frau Lichten lächelnd zur Kenntnis nahm. „Die Zeiten für die anderen Kurse habe ich bereits an die Seitentafel zu eurer Rechten gehängt.“ Mit ausgestreckter Hand deutete sie auf einige Zettel, die Fynn bislang nicht aufgefallen waren. „Ihr werdet Eure Kurse besuchen und dann entscheiden, ob ihr in diesen bleiben wollt. Sollte dies nicht klappen könnt ihr in andere Kurse reinschnuppern und euch gegebenenfalls dort einschreiben. Sagt einfach dem betreffenden Lehrer Bescheid und er wird euch in entsprechende Liste eintragen.“
avatar
Fynn Hellwind
Pechvogel

Waage Ziege
Anzahl der Beiträge : 196
Alter : 25
Ort : Hamburg
Laune : Super gut! 8D
Anmeldedatum : 23.10.11

Charakterbogen
Alter: 20 Jahre
Größe: 1.80m
Rasse: Mensch

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Ehneyon am Mo Nov 10, 2014 11:17 pm

So eine lahme Gesellschaft!
Das die Jungs aus der Ersten Reihe versuchten Egon zu ärgern oder sich über ihn lustig zu machen ignorierte er dieses Mal noch großzügig. Doch er ahnte schon, dass er mit ihnen noch Scherereien haben würde. Aber das machte nichts, er konnte auch ganz gut austeilen. Man mochte es ihm nicht ansehen, aber er brauchte nicht unbedingt eine Fechtwaffe. Bei diesen Gedanken grinste er und noch mehr, als er die Blicke der beiden Jungs bemerkte, als die (zumindest vorerst) letzte Schülerin ihren Platz am Fenster einnahm.
Sein Stundenplan war schnell fertig und dann war ihm langweilig. Also fing er an die Tischplatte mit einer zurechtgebogenen Büroklammer zu bearbeiten.

Die Schüler hier schienen ja alle sehr interessante bis merkwürdige Hobbys zu haben. Vielleicht könnten sich da sogar ein paar interessante Gespräche ergeben. Er lächelte schmal vor sich hin und ignorierte den Blick der Lehrerin.
avatar
Ehneyon

Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 05.10.14

Charakterbogen
Alter: 36
Größe: 1,82
Rasse: Dunkelelf

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Gast am Di März 03, 2015 10:57 pm

Seras stieg von ihrem Motorrad und zog den schwarzen Helm vom Kopf. Schnell zog sie das Schloss heraus und sicherte das Vorderrad. "So ein Mist..." murmelte sie, während das Schloss einrastete. Eine ganze halbe Stunde war sie in diesem Kaff herumgeirrt, bis sie den Weg zur Schule gefunden hatte. Nicht nur, dass das alles Sprit kostete und sie schon am ersten Schultag zu spät kam, nein, sie hatte auch gleich ihren ersten Streit mit so einem altem Typ gehabt. Welch toller Neuanfang hier.
 
Vor drei Tagen war sie in die neue Familie gekommen, wie schon in manch andere zuvor. Ihre neue "Familie" bestand aus einem älterem Ehepaar mit einer Tochter, etwa 3 Jahre älter als Seras. Nicht die Sympathischste aber es ließ sich mit ihr aushalten. Das Beste war jedoch, dass sie ihr eigenes Zimmer hatte und dass die beiden  „Eltern“ nicht viel davon wissen wollten, wann sie Daheim war und wann nicht. Das hatte sie gleich am ersten Abend schon festgestellt und sich riesig gefreut. Wenn man Pech hatte, kam man zu Eltern, die einen ständig kontrollieren und alles überwachen. Doch diesmal schien Seras Glück gehabt zu haben.
 
Mit eiligen Schritten lief Seras über den Pausenhof. Ihr rotes Haar reichte fast bis zu den Ellenbogen und einzelne Strähnen vielen ihr wieder einmal ins Gesicht. Hastig strich sie sich die Haare aus dem Gesicht, welches von leichter Blässe war. Doch das machte ihr nichts aus. Schließlich hatte sie eine sportliche Figur und lange, dunkle Wimpern.
Ihre Schuhe  waren tief dunkelblaue Chucks. Die Schnürsenkel hatte sie seitlich in die Schuhe gestopft, sodass die Schlaufen und Bändel nicht stören konnten. Die Hose war hellblau mit vielen Auswaschungen und hier und da etwas aufgeraut. Geschmückt wurde sie von einem schwarzen Ledergürtel, besetzt mit silbernen Nieten.
Unter ihrem hellgrauen Jeansbolero, trug sie ein enges, tief dunkelgrünes Top. An Schmuck trug sie nur drei Dinge; Silberne Ohrstecker in Form von Kugeln, ein grünes Nietenarmband und eine dünne Silberkette. Als Anhänger hing an der Kette eine silberne Träne. 
 
Und so eilte Seras zu der großen Eingangstüre. Mit ihren grün-blauen Augen suchte sie die Wände nach einer Uhr ab, während sie durch die Flure lief. Das Gymnasium war größer als erwartet und eine Uhr konnte sie auch nirgends finden. Ob sie wohl viel zu spät war? Und das Klassenzimmer fand sie auch nicht! Mit dem Helm in der Hand machte sie eine Türe nach der anderen auf.
 
Nach der siebten Türe würde sie langsam ungeduldig. Genervt griff sie nach der nächsten Klinke. "Shit, was ist das nur für ei..." Sie unterbrach sich selbst, als ihr Blick in das Zimmer fiel, dessen Türe sie gerade geöffnet hatte. Kurz blieb sie einfach nur stehen um sich einen Überblick über ihre Situation zu verschaffen. Vor ihr lag ein Klassenzimmer mit 11 Schülern und einer, etwas streng aussehenden Lehrerin.
"10b?" fragte Seras in Richtung der Lehrerin.
 
Frau Lichten drehte sich zu der Tür um, die erneut aufgegangen war. Den Fluch, den das Mädchen angefangen hatte, ignorierte sie einfach. "Das ist richtig" antwortete sie dem rothaarigem Mädchen.
 
Mit der Bestätigung, im richtigen Klassenzimmer zu sein, trat Seras nun vollständig ein und schloss die Türe hinter sich ohne sich umzudrehen. "Entschuldigung, ich habe die Schule nicht gleich gefunden" erklärte sie. Mit einem starren Nicken gab ihr die Lehrerin zu verstehen, dass sie sich setzen solle. Komisch, Seras hatte mit etwas mehr Aufregung gerechnet. Den Blick vom Pult nehmend, besah sie sich die Klasse. Sie wollte sich so schnell wie möglich hinsetzen, weshalb sie das Mustern der Schüler erst einmal bleiben ließ und sich nur nach einem Sitzplatz umsah. 
 
Die Fensterplätze waren alle, bis auf den Letzten, belegt. Die vorderste Reihe war ebenfalls besetzt...ein Glück. Kurz entschlossen lief Seras in die zweite Reihe und setzte sich neben ein Mädchen mit langen, zu einem Zopf geflochtenen, anthrazitgrauem Haar. Den Helm stellte Seras neben sich auf dem Boden. "Stell dich doch bitte kurz vor. Wie heißt du? Wie alt bist du und was sind deine Hobbys?" Der Blick der Lehrerin ruhte schwer auf ihr, als Seras aufsah. "Mein Name ist Seras, ich bin 16 Jahre alt. Ich mache gern Sport, Zeichne und fahre leidenschaftlich gern Motorrad." erklärte sie. Wie sie es doch hasste, sich Vorstellen zu müssen, doch Frau Lichten schien zufrieden und gab ihr ein Blatt. Darauf standen die Kurse für welche sie sich eintragen musste. Nach einer kurzen Erklärung, seitens der Lehrerin, trug Seras ihre Fächer ein. Da gab es Kunst, Sport, Technik, Physik und Biologie.
Schließlich war Seras mit ihren Kursen zufrieden und legte das Blatt vor sich ab. Nun hatte sie Zeit, ihre neuen Klassenkameraden zu Mustern.
Das Erste, was ihr auffiel war ein leicht kratziger Geruch, der von einem Jungen kam, welcher schräg rechts von ihr saß. Offenbar hatte er erst vor kurzem eine geraucht. Neben ihm saß ein weiterer Junge mit südländischem Aussehen. Sie musste sich selbst eingestehen, dass sie ihn ziemlich hübsch fand.
So ging sie jeden der 11 neuen Klassenkameraden durch und bekam einen ersten Eindruck ihrer neuen Klasse. Alles in Allem war es eine ziemlich bunte Klasse. Das wird bestimmt lustig
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: St. Arcus Gymnasium

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten